Anfield-Erweiterungsset größer als erwartet



Seit die Welt am 3. April 2019 ihren ersten Blick auf das neue Tottenham Hotspur Stadium geworfen hat, kann man mit Recht sagen, dass sich die Wahrnehmung der Stadien in Großbritannien drastisch verändert hat. Es wäre wahrscheinlich nicht einmal unfair zu sagen, dass sich einige in Bezug auf ihre langjährigen Fußballhäuser im Vergleich zu Spurs 'Neuland fast unzulänglich fühlen. Spurs haben beim Bau ihres neuen Hauses wirklich neue Maßstäbe gesetzt, und es ist kein Wunder, dass der Architekt des Tottenham Hotspur Stadium die Marke trägt Daniel Abgabe sein „anspruchsvollster Kunde aller Zeiten“. Immer wenn ein Geschäftsführer sagt, er wolle das beste Fußballstadion der Welt bauen, sollte man sich darauf vorbereiten, die Kerze an beiden Enden zu verbrennen.



Es scheint nun, dass Levys bahnbrechender Ansatz die Chefs in Liverpool beeinflusst hat, nachdem die Mächte beschlossen haben, ihre Genehmigung für einen Planungsantrag für eine Erweiterung des Anfield Road-Standes um 4.000 Sitzplätze auslaufen zu lassen, damit die Sanierung durchgeführt werden kann sei noch größer als ursprünglich erwartet. Es ist geplant, die Erweiterung noch weiter auszubauen, da sie mehr Ehrgeiz zeigen soll, als nur die Kapazität von Anfield auf über 60.000 zu erhöhen. Laut Peter Moore, dem CEO von Liverpool, sind 4.000 immerhin nicht ausreichend, was bedeutet, dass sie wieder an das Reißbrett zurückkehren werden.

Moores Worte werden mit einer Mischung aus Aufregung, aber auch leichter Besorgnis aufgenommen, da Stadionerweiterungen normalerweise leisere Transferfenster bedeuten. Während des Neubaus von Spurs haben sie keinen Cent ausgegeben und die Zyniker werden jetzt darauf hinweisen, dass die Roten diesen Sommer bisher nur 1,71 Millionen Pfund ausgegeben haben. Die positiveren werden Sie daran erinnern, dass Liverpool erst mit 5: 2 die Premier League bei Sportwetten gewinnt und immer noch in hervorragender Form ist.

Sie



Tatsächlich wird Ihnen ein großes Kontingent der Anfield-Gläubigen sagen, dass die Roten nichts ausgeben müssen, nachdem sie im vergangenen Jahr eine Rekordsaison erlebt haben, die von Rechts wegen hätte ausreichen müssen, um die Liga zu gewinnen. Sie müssen zugeben, dass sie wahrscheinlich richtig sind, nachdem Jürgen Klopp mit der Unterzeichnung von Virgil van Dijk in den letzten 18 Monaten gekonnt die Schwächen von Liverpool angegangen ist von Southampton und Alisson Becker von Roma.

Am Ende der Saison 2018/2019 reichte ein einziger Punkt für City aus, um zwei Titel hintereinander zu gewinnen, aber der Ball war im Laufe einer Saison für Liverpool günstiger, was letztendlich von den besten Rändern entschieden wurde Sie hätten die Liga gewinnen können. Aber es gibt eine echte Überzeugung, dass die Roten jetzt besser werden können, ohne viel zu ändern, und es scheint wirklich nur eine Frage der Zeit zu sein, bis Klopp seine Schützlinge zum Titel führt.

Vor diesem Hintergrund scheint es für Liverpool nun die günstige Zeit zu sein, sich auf die Vergrößerung von Anfield zu konzentrieren, wobei die Angelegenheiten auf dem Spielfeld die stärksten sind, die sie seit vielen Jahren hatten. Eine interessante Nebenhandlung zu Liverpools Nachricht, dass ihre derzeitige Erlaubnis zur Erweiterung auslaufen wird, ist die Ankündigung von Everton, einen Bau von 500 Millionen Pfund zu planen neues Stadion .



Von Spurs übertroffen zu werden, ist eine Sache, aber die zweite Geige nach der blauen Hälfte der Stadt zu spielen, ist einfach keine Option. Das neue Gelände des Toffees wird 2.000 Sitzplätze weniger als die derzeitige Kapazität von Anfield sein, aber erheblich neuer und moderner. Dies stellt eine einzigartige Herausforderung für die Liverpooler Hierarchie dar, da sie nun versuchen, Anfield auf dem Niveau der neuesten Gründe in England zu halten und gleichzeitig die Größe zu erhöhen.
Im Laufe der 135 Jahre von Anfield wurden unzählige Verbesserungen und Änderungen vorgenommen, aber trotz seines Alters hat der Boden in der neuen Ära des modernen Fußballs nicht fehl am Platz gelegen. Das könnte sich ändern, wenn die Vereine scheinbar glücklich sind, Stadien zu verlassen, in denen sie ihre gesamte Geschichte verbracht haben, um die Eleganz, Effizienz und finanziellen Vorteile eines neuen Stadions zu genießen.

Kenny Dalgleish Stand

In der Tat hat Liverpool, nachdem es beschlossen hat, bei Anfield zu bleiben, indem es sich eher auf Upgrades als auf Umzüge konzentriert, neue Herausforderungen für sich selbst mit sich gebracht, da es versucht, sein Zuhause relevant zu halten, während sich die Welt um es herum verändert.

In Jamie Websters Song Allez Allez Allez, jetzt eine Liverpool-Hymne, gibt es natürlich einen Teil, der lautet: 'Wir werden niemals aufhören'. Webster bezieht sich auf den unersättlichen Appetit der Roten auf Trophäen, wenn sie den Kontinent durchqueren. Passenderweise scheinen Peter Moore und seine Kollegen diese Texte als ihr Mantra übernommen zu haben, wenn es um Anfield geht. Die Upgrades können nicht und ehrlich gesagt nicht so schnell aufhören.