Leyton Orient

Leyton Orient FC spielt auf dem Fußballplatz Brisbane Road in East London. Finden Sie heraus, wie Sie mit dem Auto oder der U-Bahn dorthin gelangen.



Breyer Group Stadium

Kapazität: 9.271 (alle sitzend)
Adresse: Brisbane Road, Leyton, E10 5NF
Telefon: 0208 926 1111
Der Fahrkartenschalter: 0208 926 1010
Stellplatzgröße: 115 x 80 Meter
Stellplatztyp: Gras
Club Spitzname: Die O's
Jahr der Eröffnung: 1937
Unterbodenheizung: Unterlassen Sie
Shirt Sponsoren: Traumteam
Kit-Hersteller: Neues Gleichgewicht
Heimtrikot: Alles rot
Auswärtstrikot: Alles blau



 
Brisbane-Road-Leyton-Orient-Fc-Away-Unterstützer-Eingang-1418039486 brisbane-road-leyton-orient-fc-east-stand-1418039486 Brisbane-Road-Leyton-Orient-FC-North-Stand-1418039486 Brisbane-Road-Leyton-Orient-FC-South-Stand-1418039486 Brisbane-Road-Leyton-Orient-FC-Tommy-Johnston-Stand-1418039486 Brisbane-Road-Leyton-Orient-FC-West-Stand-1418039487 brisbane-road-leyton-orient-fc-external-view-1420047159 East-Stand-Brisbane-Road-Leyton-Orient-1534689600 Bisherige Nächster Klicken Sie hier, um alle Panels zu öffnen

Wie ist das Breyer Group Stadium?

Der Boden, den viele Fans immer noch als seinen ursprünglichen Namen Brisbane Road bezeichnen, wurde in den letzten Jahren durch den Bau von drei neuen Ständen stark umgebaut. Die Finanzierung hierfür erfolgte hauptsächlich aus dem Erlös des Verkaufs eines Teils des Geländes in der Brisbane Road an einen Bauträger. In dieser bahnbrechenden Entwicklung wurden die Ecken des Bodens mit Wohnblöcken gefüllt, was dem Stadion mit Sicherheit ein einzigartiges Aussehen verleiht. Einige andere Vereine sehen sich das Programm mit Interesse an, und ich wäre nicht überrascht, wenn irgendwann in der Zukunft etwas Ähnliches auf einem anderen Ligaboden stattfinden würde.

An einem Ende befindet sich der einstufige Stand von Tommy Johnston (Süd) (Kapazität 1.336 Sitzplätze), der 1999 eröffnet wurde. Dieser Stand ersetzte eine ehemalige offene Terrasse und ist nach dem führenden Torschützenkönig des Vereins benannt. Ein interessantes Merkmal dieses überdachten Bereichs ist, dass er über das Spielfeld angehoben ist, was bedeutet, dass Sie vorne eine kleine Treppe hinaufsteigen müssen, um zum Sitzbereich zu gelangen. Der alte Hauptstand (Oststand), der ursprünglich 1956 eröffnet wurde, wurde verkleinert, hat aber immer noch eine angemessene Größe. Dieser teilweise überdachte Ständer ist jetzt alle Sitzplätze, nachdem Sitzgelegenheiten auf der ehemaligen vorderen Terrasse installiert wurden. Leider hat es mehrere Stützpfeiler und das Dach bedeckt nicht alle Vordersitze. Es hat jedoch einen interessanten Giebel auf dem Dach, auf dem 'Leyton Orient' stolz prangt und der eine schöne Verbindung zur Geschichte des Clubs herstellt. Gegenüber befindet sich der neue Weststand, der für die Saison 2005/06 eröffnet wurde. Dieser Sitzplatz mit einer Kapazität von 2.872 Sitzplätzen sieht ungewöhnlich aus, da sich über dem Sitzbereich eine hohe vertikale Struktur befindet, in der sich die Clubbüros befinden. Um ehrlich zu sein, sieht es eher aus wie ein Bürogebäude, in dem einige Sitzplätze auf einer großen Aussichtsgalerie installiert sind, als wie ein Fußballständer. Es gibt auch einige Bereiche für die Bewirtung von Unternehmen, die etwas prekär aussehen, da der Sitzbereich im Freien dieser Bereiche die untere Etage überragt. Wenn Sie mit dem Bürothema fortfahren, können Sie sich fast vorstellen, dass diese von den Fensterputzern zum Reinigen der Bürofenster verwendet werden. Ganz oben auf dem Stand befindet sich eine große Aussichtsgalerie für Fernsehkameras und Presse. Auf dem Dach des Standes befinden sich viele Plexiglasplatten, damit mehr Licht auf das Spielfeld gelangt.

Am North End ist der Boden die jüngste Erweiterung des Stadions. Die Nordtribüne wurde zu Beginn der Saison 2007/08 eröffnet und ersetzte eine ehemalige offene Terrasse. Dieser einfach aussehende überdachte Stand mit Sitzgelegenheiten bietet Platz für 1.351 Zuschauer und ähnelt dem Stand von Tommy Johnston. Der Boden hat auch einen Satz von vier modern aussehenden Flutlichtmasten.



In Bodennähe in Coronation Gardens befindet sich eine Statue der ehemaligen Orient-, West Brom- und Real Madrid-Spielerin Laurie Cunningham (Foto siehe unten).

Im Jahr 2018 wurde die Brisbane Road in Breyer Group Stadium umbenannt.

Wie ist es für Auswärtsfans?

Auswärtsfans sind auf einer Seite des alten Hauptstandes (Oststandes) auf einer Seite des Spielfelds in Richtung South End untergebracht. Dieser Sitzplatz mit allen Sitzen verfügt über einige Stützpfeiler, die Ihre Sicht von Zeit zu Zeit beeinträchtigen können, während Sie das Spiel verfolgen. In diesem Bereich können rund 1.000 Fans untergebracht werden.



Obwohl sich unter dem Stand eine ziemlich große Halle befindet, ist sie etwas düster und die Ausstattung einfach, aber wenn man bedenkt, dass der Stand 1956 eröffnet wurde, kann man vielleicht verstehen, warum.

Wenn Ihr Team eine beträchtliche Fangemeinde hat, kann die Atmosphäre in diesem Bereich recht gut sein. Die lautstärkeren Orient-Fans versammeln sich in der Regel im Tommy Johnston Stand links vom Besucherbereich. Stewarding ist normalerweise sowohl hilfreich als auch entspannt. Das Alter des Standes wird auch dadurch verraten, wie eng es für uns größere Jungs sein kann, durch die Drehkreuze zu kommen! Die Drehkreuze öffnen 90 Minuten vor dem Start samstags und um 18.30 Uhr für Abendspiele unter der Woche.

Normalerweise ist Orient ein guter Ort für einen Besuch. Im Allgemeinen ist es ein einladender Club und mit vielen Restaurants und Trinkmöglichkeiten in Bodennähe entlang der High Road sowie einer guten Verkehrsanbindung ist es eine Reise, auf die sich die meisten Auswärtsfans freuen.

Zukünftige Entwicklungen

Der Club hatte Geräusche gemacht, weil er möglicherweise das Londoner Olympiastadion mit einem anderen Club geteilt hatte. Nach der Ankündigung, dass West Ham United das Ausschreibungsverfahren für den Einzug in das Olympiastadion gewonnen hat, wird jedoch davon ausgegangen, dass keine Bodenbeteiligung angeboten wird. In mancher Hinsicht mag dies keine schlechte Sache sein, da die Aussicht, dass 4-5.000 Orient-Fans ihre Mannschaft in einem Stadion mit einer Kapazität von 54.000 Zuschauern spielen sehen, kaum das Herz höher schlagen lässt, aber ein Wechsel des Premier League Clubs in die Region kann nur eine sein Zeichnen Sie auf die Unterstützungsbasis von Orient.

Pubs für Auswärtsfans

Es gibt einen Supporters Club vor Ort, der eine kleine Anzahl von besuchenden Unterstützern zum Preis von £ 1 zulässt. Der Fanclub, der sich im neuen Weststand befindet, ist im CAMRA Good Beer Guide aufgeführt. Wie zu erwarten ist es bei Fans sehr beliebt. Es ist jedoch ein relativ kleiner Club (ca. 200 Plätze). Wenn Sie also nicht früh dort ankommen, stellen Sie möglicherweise fest, dass er bereits voll ist. Für einige größere Spiele stellt der Club einen kleinen Fan-Zone-Bereich gegenüber dem Supporters Club im Score Leisure Centre zusammen, der eine lizenzierte Bar enthält.

Ansonsten ist die dem Boden am nächsten gelegene Kneipe das Coach & Horses in der Leyton High Road, aber dies ist jetzt nur für Heimfans. Weiter entlang der High Road in Richtung Leyton Tube Station befindet sich die Leyton Technical Kneipe. Es befindet sich im alten Rathaus von Leyton und ist im CAMRA Good Beer Guide aufgeführt. Es bietet bis zu acht Real Ales sowie echte Cider. Es serviert auch Essen. Es gibt auch viele Fast-Food-Läden entlang der High Road.

John Baumber fügt hinzu: „Es gibt auch die Northcote Arms an der Grove Green Road. Sie haben Sky-Fernsehen (im Gegensatz zum Birbeck, siehe unten) und es ist nur zehn Minuten zu Fuß vom Boden entfernt. Um die Kneipe zu finden, biegen Sie rechts aus der U-Bahnstation ab und dann wieder rechts in die Grove Green Road. Die Kneipe befindet sich am Fuße des Hügels an der ersten Hauptkreuzung der Ampeln. « Das Northcote Arms ist auch im CAMRA Good Beer Guide aufgeführt.

Stephen Harris informiert mich: 'Die beste Kneipe in Bodennähe ist die Birkbeck Tavern in der Langthorne Road hinter der U-Bahnstation.' Mick Hubbard fügt hinzu: „Als wir in der U-Bahnstation Leyton ankamen, machten wir uns auf den Weg zur Birkbeck Tavern, einem Ort, auf den Sie keinen Zufall haben würden, da er sich in einem Wohngebiet auf der Rückseite der Station befindet. Dieser Ort war ein Rückschritt, ein echter altmodischer Säufer. Ich glaube, seit 30 Jahren hatte es keinen Anstrich mehr auf der Farbe gesehen. Dekor und Heimtextilien waren, sagen wir mal, funktional. Es wurden vier Real Ales angeboten, eine Tatsache, die ich erst herausfand, nachdem ich mich zur Bar gedrängt und das einzige in Sichtweite bestellt hatte, das Rita's Special hieß. Wenn Sie jemals Orient besuchen und ein anständiges Bier mögen, schauen Sie sich diesen Ort an. Um diese Kneipe zu finden, biegen Sie von der U-Bahnstation links ab und dann links die Treppe hinunter an der Lücke im Geländer. Biegen Sie am Ende der Treppe links ab und folgen Sie dieser Straße bis zum Ende. Biegen Sie dann rechts ab und nehmen Sie die nächste Straße links in die Langthorne Road. Die Kneipe ist weiter unten auf der linken Seite. Dieser Pub bietet neben Rita's Special eine Reihe von rotierenden Gästebieren. Anscheinend ist dies ein Courage Beer, das von der Kneipe nach einer ehemaligen Vermieterin benannt wurde.

Bitte beachten Sie, dass Alkohol im Boden nicht an besuchende Unterstützer verkauft wird.

Anfahrt und Parkplatz

Verlassen Sie die M25 an der Ausfahrt 27 und nehmen Sie die M11 in Richtung London. Halten Sie sich am Ende der Autobahn auf der rechten Spur und folgen Sie den Schildern zum North Circular A406 (W). Fahren Sie am Ende der Überführung, wo die Straßen zusammenlaufen, auf die linke Spur für die A104. Biegen Sie am Kreisverkehr links auf die A104 in Richtung Leytonstone ab. Nach ca. 1,6 km am nächsten Kreisverkehr nehmen Sie die zweite Ausfahrt auf der A104 in Richtung Walthamstow & Leyton. Biegen Sie nach einer halben Meile an der Ampel links in die Leyton Green Road ab (ausgeschildert nach Leyton Leisure Lagoon & Lea Valley Sports). Folgen Sie dieser Straße und biegen Sie rechts in eine große, erhöhte Zufahrtsstraße ein, die an der Busgarage vorbei und dann links in die Leyton High Road führt (Sie sehen die Leyton Leisure Lagoon vor sich) wie Sie warten, um die Wende zu machen). Folgen Sie der Leyton High Road und passieren Sie die oberirdische Station Leyton Midland Road. Nachdem Sie an einer Jet Garage vorbeigefahren sind und die High Road nach links führt, befindet sich der Boden rechts hinter der High Road. Nehmen Sie also die am besten geeignete Rechtskurve (da einige Fahrzeugbeschränkungen haben) und Sie werden zum Stadion hinuntergeführt.

Parkplatz

Das Parken auf der Straße, obwohl Sie sich vor einer Zone nur für Anwohner in den Straßen rund um den Boden hüten, überprüfen Sie die Wegweiser auf Informationen zu Einschränkungen. Es besteht auch die Möglichkeit, eine private Auffahrt in der Nähe über zu mieten YourParkingSpace.co.uk .

Postleitzahl für SAT NAV: E10 5NF

Mit der Londoner U-Bahn

Die nächste U-Bahnstation ist Leyton (ungefähr eine Viertelmeile entfernt), die auf der Central Line liegt. Verlassen Sie den Bahnhof und biegen Sie rechts in die Leyton High Road ein. Überqueren Sie die Straße auf die andere Seite und fahren Sie weiter. Sie kommen zu den Krönungsgärten zu Ihrer Linken und die Flutlichter des Bodens sind deutlich hinter ihnen zu sehen. Nehmen Sie die nächste Straße links hinter den Gärten in die Buckingham Road, um den Boden zu finden.

Vielen Dank an Dean Herbert & Joe Spraggins für die Bereitstellung der Anweisungen.

Wenn Sie Bahntickets im Voraus buchen, sparen Sie normalerweise Geld! Finden Sie Zugzeiten, Preise und buchen Sie Tickets bei Trainline. Besuchen Sie die folgende Website, um zu sehen, wie viel Sie beim Preis Ihrer Tickets sparen können:

Buchen Sie Bahntickets mit Trainline

Denken Sie daran, wenn Sie mit dem Zug anreisen, können Sie normalerweise die Kosten für Tarife sparen, indem Sie im Voraus buchen.

Besuchen Sie die Website der Bahnlinie, um zu sehen, wie viel Sie beim Preis von Bahntickets sparen können.

Klicken Sie unten auf das Zuglinienlogo:

Ticketpreise

Heimfans *

West Stand Legends Lounge & Galerie: Erwachsene £ 30, über 65 Jahre / unter 18 Jahren £ 27
West Stand: Erwachsene £ 20, über 65 Jahre / unter 18 Jahren £ 18
The Green Inc East Stand: Erwachsene £ 20, über 65 £ 18, unter 18 £ 7
Der Q2W Tommy Johnston Stand: Erwachsene £ 18, über 65 Jahre / unter 18 Jahren £ 16
North Family Stand: Erwachsene £ 18, über 65 £ 16, unter 18 £ 7, unter 11 £ 3

Auswärtsfans *

The Green Inc East Stand: Erwachsene £ 20, über 65 £ 18, unter 18 £ 7

* Die oben genannten Ticketpreise gelten für diejenigen, die vor dem Spieltag gekauft wurden. Tickets, die am Tag des Spiels gekauft wurden, können bis zu 2 £ mehr pro Erwachsenenticket und 1 £ zusätzlich pro Ermäßigung kosten.

Programmpreis

Offizielles Programm: £ 3

Fixture List 2019/20

Leyton Orient FC Spielplan (bringt Sie zur BBC Sports Website)

London Hotels - Finden und buchen Sie Ihre und unterstützen Sie diese Website

Wenn Sie eine Hotelunterkunft in London benötigen Dann versuchen Sie zuerst einen Hotelbuchungsservice von Booking.com . Sie bieten alle Arten von Unterkünften für jeden Geschmack und Geldbeutel, von Budget Hotels über traditionelle Bed & Breakfast-Betriebe bis hin zu Fünf-Sterne-Hotels und Serviced Apartments. Außerdem ist das Buchungssystem unkompliziert und einfach zu bedienen. Geben Sie einfach die Daten ein, unter denen Sie übernachten möchten, und wählen Sie dann auf der Karte das gewünschte Hotel aus, um weitere Informationen zu erhalten. Die Karte ist auf den Fußballplatz zentriert. Sie können die Karte jedoch verschieben oder auf +/- klicken, um weitere Hotels in Central London oder darüber hinaus anzuzeigen.

Lokale Rivalen

Obwohl Barnet der nächstgelegene Football League-Club ist, sind die traditionellen Rivalen West Ham United und Brighton und Southend.

Behindertengerechte Einrichtungen

Einzelheiten zu behindertengerechten Einrichtungen und zum Kontakt mit dem Club vor Ort finden Sie auf der entsprechenden Seite auf der Gleiche Wettbewerbsbedingungen Webseite.

Laurie Cunningham Statue

In der Nähe des Brisbane Road Ground in Coronation Gardens befindet sich eine Statue der Fußballerin Laurie Cunningham, die als erste schwarze Spielerin für England auf hoher Ebene spielte.

Laurie Cunningham Statue

Laurie begann seine Karriere 1974 bei Leyton Orient, bevor er zu West Bromwich Albion und dann zu Real Madrid wechselte. Er starb im Alter von 33 Jahren nach einem Verkehrsunfall in Spanien im Jahr 1989. Die Gedenktafel unter der Statue enthält das Zitat 'Wenn ich das durchstehen kann, führt dies möglicherweise dazu, dass andere eine faire Chance bekommen'. Vielen Dank an Alan Price für die Bereitstellung das obige Foto.

Rekord und durchschnittliche Besucherzahl

Anwesenheit aufzeichnen

34.345 gegen West Ham United
FA Cup 4. Runde, 25. Januar 1964.

Moderne Anwesenheitsliste für alle Sitzplätze

uefa Champions League 2017 Achtelfinale

9.136 in Arsenal
5. Runde des FA Cup, 20. Februar 2011.

Durchschnittliche Anwesenheit

2019-2020: 5.504 (Liga Zwei)
2017-2018: 4.344 (National League)
2016-2017: 4.663 (Liga Zwei)

Karte mit dem Standort des Stadions, der U-Bahnstation und der aufgelisteten Pubs

Club-Links

Offizielle Website: www.leytonorient.com

Inoffizielle Website: Fan's Message Board

Leyton Orient Feedback

Wenn etwas nicht stimmt oder Sie etwas hinzufügen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail an: [E-Mail geschützt] und ich werde die Anleitung aktualisieren.

Danksagung

Besonderer Dank geht an Dave Hollands für das Foto des Ostens in der Brisbane Road, Leyton Orient.

Bewertungen

  • Toby Maxstone-Smith (Brentford)13. September 2012

    Leyton Orient gegen Brentford
    Liga Eins
    Donnerstag, 13. September 2012, 19.45 Uhr
    Toby Maxtone-Smith (Brentford-Fan)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Leyton Orient ist Brentfords nächster Auswärtstag und dies war mein erster der Saison. Ich war schon vor einigen Jahren als 12-Jähriger in der Brisbane Road gewesen und wollte unbedingt einen zweiten Eindruck vom zweiten Club in East London bekommen.

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Das Spiel fand an einem Donnerstagabend statt und als ich in der Nähe von Holborn arbeite, war die Fahrt eine 15-minütige Brise entlang der Central Line zum Bahnhof Leyton. Der Boden ist etwa fünf Minuten zu Fuß von der U-Bahnstation entfernt.

    3. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy & Hellip Home Fans freundlich gemacht?

    Ich kam gegen 18.30 Uhr in der Gegend von Leyton an - genug Zeit für einen schnellen Kebab aus einem lokalen Restaurant in der High Street. Ich hatte bereits in der Nähe von Holborn etwas getrunken und ging, gefüttert und getränkt, ungefähr eine Stunde vor dem Anpfiff in den Boden.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Die Auswärtsfans erhalten das südliche Ende der Osttribüne. Der Oststand ist der einzige alte Stand im Boden, und ich erinnere mich an meinen vorherigen Besuch, dass der Stand „Leyton Orient“ und das Clubwappen in der Mitte des Standes prangt, ähnlich wie in Fulham. Es war eine Schande, an diesem Stand zu sein, vor allem, weil es sehr schön anzusehen ist. Ansonsten sieht der Boden ordentlich aus. Die beiden Enden sind relativ kleine und ähnliche einstufige Sitzständer, obwohl einer leicht über dem Boden angehoben ist. Der gegenüberliegende Stand ist der Ort, an dem sich die Unterstande befinden, und muss einer der hässlichsten des Landes sein. Es sieht so aus, als ob die Sitzgelegenheiten gerade auf die Rückseite eines Bürogebäudes genagelt wurden. Ein interessanter Punkt ist, dass die Ecken mit Wohnblöcken gefüllt sind, in denen die Anwohner das Spiel kostenlos sehen können. Immer wenn eine Frau aus einer der Wohnungen kommt, die dem Auswärtsbereich am nächsten liegt, wird sie mit der vorhersehbaren Reihe peinlicher Gesänge konfrontiert.

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Nachdem ich bereits gegessen hatte, kaufte ich nichts von den Hallen, sondern ging direkt in den Boden. Die Auswärtsbesuche lagen um die 700er-Marke und wären viel größer gewesen, wenn das Spiel nicht live auf Sky gewesen wäre. Die Stewards waren entspannt, als viele Fans sich entschieden, während des Spiels zu stehen. Der Stand ist nicht der beste und hat vier Stützpfeiler, die ärgerlich sein können. Das andere Problem bei diesem Ständer sind die Holzsitze - kein großes Problem, da ich das ganze Spiel über stand -, aber es scheint, dass nur die geringste Berührung ausreicht, um sie zu entfernen.

    Aus Sicht von Brentford war das Spiel ärgerlich. Wir haben durchweg dominiert, konnten aber einfach nicht punkten. Voraussichtlich übernahm Orient etwa 15 Minuten vor dem Ende eine unverdiente Führung, die, wie wir später erfuhren, im Abseits stand. Die Atmosphäre der Auswärtsfans war äußerst gut, da viele der Gesänge an Martin Rowlands gerichtet waren. Für diejenigen, die es nicht wissen, ist Martin Rowlands in Brentford wie Ashley Cole in Arsenal. Die Heimfans waren sehr ruhig. Dies könnte mit dem Fehlen eines „Home End“ zusammenhängen. Die meisten Leute, die beim Fußball singen, sind zwischen 15 und 35 Jahre alt, aber nach dem, was ich außerhalb des Geländes gesehen habe, scheint Orient nur sehr wenige Anhänger in dieser Altersklasse zu haben.

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Es war kein Problem, vom Boden wegzukommen, obwohl sich nach den Spielen an der Leyton Station eine kleine Schlange bildet. Ich sprang zurück auf die Central Line, wechselte in Holborn zum Piccadilly und dann zum Earl's Court, von wo aus ich die District Line zurück zum Fulham Broadway nahm.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Trotz des frustrierenden Spiels war es insgesamt ein guter Auswärtstag. Als jemand, der nach Scunthorpe und Carlisle geht, würde ich nie ein Auswärtsderby in London verpassen.

  • James Prentice (macht die 92)16. März 2013

    Leyton Orient gegen Carlisle United
    Liga Eins
    Samstag, 16. März 2013, 15 Uhr
    James Prentice (macht die 92)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Ich hatte schon seit einigen Jahren vorgehabt, die Brisbane Road abzuhaken, und aus irgendeinem Grund war sie mir entgangen. Da ein freier Samstag in Sicht war, beschloss ich, die Brennnessel zu greifen (sozusagen) und ein paar billige Bahntickets zu buchen für eine Reise in den Orient. Ich habe eine schwache Verbindung zu Carlisle, da mein Vater gelegentlich im Brunton Park war (und sogar zum ungeraden Auswärtsspiel ging), als er vor vielen Monden Schottland verließ, um in die Grenzstadt zu fahren. Ich dachte, das wäre eine gute Idee Unterstütze heimlich die Cumbrianer (obwohl ich ein Ticket für das Heimspiel hatte!). Die jüngste Form von Orient war gut, und da beide Teams eine gute Saison in der League One hatten, dachte ich, ich sollte mich auf einen guten Nachmittag freuen.

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Ich kenne einen Inhaber einer Orient-Dauerkarte, der in meiner Heimatstadt Lincoln lebt, und habe mich daher entschlossen, mit ihm nach unten zu reisen. Zum Glück bietet die Ostküste jetzt einige Züge an, die direkt nach King's Cross fahren. Ich war also froh, dass ich innerhalb von zwei Stunden in der Hauptstadt sein würde, anstatt am Newark North Gate umsteigen zu müssen. Bei unserer Ankunft in London machten wir eine Bienenlinie für die U-Bahn, wechselten in die Liverpool Street und erreichten die Leyton Station innerhalb von 30 Minuten nach Verlassen von King's Cross. Da ich gelegentlich in London bin, habe ich kürzlich in eine Oyster-Karte investiert und würde sie als Echtgeldsparer empfehlen. Außerdem helfen sie Ihnen, die Warteschlangen an den Ticketautomaten zu vermeiden (siehe die Transport nach London Website für Details).

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    Nachdem wir auf dieser Website die Brisbane Road gelesen hatten, machten wir uns auf den Weg zur Birbeck Tavern, die etwas abseits der ausgetretenen Pfade liegt, aber nicht mehr als zehn Gehminuten vom Bahnhof Leyton entfernt. Die Kneipe hat seit Ewigkeiten keinen Anstrich mehr gesehen, hat aber einen attraktiven kleinen Garten und eine schöne Mischung aus Heim- und Auswärtsfans vor dem Spiel. Es scheint der wichtigste Treffpunkt vor dem Spiel für Fans zu sein, und ich hatte ein interessantes Gespräch mit einigen Mitgliedern des Londoner Carlisle United Supporters 'Club, die sich alle dort versammelt hatten. Die Kneipe hatte zwei Real Ales vom Fass (sie hatten ein drittes, gingen aber aus, bevor ich dort ankam) und ich würde Rita's Special empfehlen, ein richtig altmodisches Bier - genau wie früher!

    Ich habe vor dem Spiel nicht gegessen, aber es gibt ein paar Verkaufsstellen entlang der Leyton High Road auf dem Weg zum Boden. Vor dem Spiel gelang es mir, eine Kopie des Leyton Orientear zu kaufen, eines der wenigen Fanzines der unteren Liga, die noch gedruckt werden und von denen so viele nur noch online existieren. Die U-Bahnstation ist nur zehn Minuten zu Fuß (maximal) von der Brisbane Road entfernt. Gegen 14.20 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Boden, durchquerten die hübschen Krönungsgärten und schauten uns im Clubladen um, bevor wir durch die Drehkreuze.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Ich war in der Südtribüne hinter dem Tor und das Auffälligste ist, dass die Sitze weit über das Spielfeld angehoben sind, was einen hervorragenden Blick auf das Geschehen bietet und eine erfrischende Abwechslung zu einigen der schlechten Aussichten darstellt, die ich hatte in neueren Spielen. Die Auswärtsfans, die etwas mehr als 400 waren, waren zu unserer Linken und teilten sich die Osttribüne mit Heimfans, der mit Abstand ältesten Struktur auf dem Boden. Wie viele wissen, trägt dieser Stand den Namen des Clubs auf einem schönen alten Giebel, der sich offenbar vor einigen Jahren über einen Großteil des Standes erstreckte, bevor er aus Sicherheitsgründen gekürzt wurde.

    Die Nordtribüne hinter dem anderen Tor ist neuer als die Südtribüne und nicht so hoch über dem Spielfeld. Zu meiner Linken befand sich der Weststand, der nicht so groß ist, wie er von außen aussieht. Der Sitzbereich ist ziemlich steil, es können jedoch nicht mehr als 15 Reihen vorhanden sein, und ein Großteil dieser sehr hohen Struktur ist mit Executive-Bereichen belegt. Ich habe die Wohnungen bemerkt, die in die Ecken des Bodens gebaut wurden, und es gab einige Familien, die einen freien Blick auf das Geschehen erhielten - ich denke, das ist einer der Vorteile des Lebens neben der Brisbane Road! Insgesamt ein anständiger Platz in der Liga 1, der eine gute Mischung aus Tradition und Moderne aufweist.

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Orient gewann schließlich mit 4: 1, obwohl Carlisle schon früh unternehmerischer aussah. Das Spiel drehte sich, als der Gastwächter für die Abwicklung außerhalb seines Gebiets gebucht wurde. Der resultierende Freistoß von Orient konnte die Verteidigungsmauer nicht durchbrechen, aber sie übernahmen kurz darauf die Führung und erzielten nach einer Halbzeitpause erneut ein Tor. Carlisles Torhüter war in der zweiten Halbzeit erneut in Schwierigkeiten und sah Rot, weil er einen Elfmeter verschenkt hatte, der umgewandelt wurde. Carlisle zog einen zurück, aber Orient fügte später einen vierten durch Dean Cox hinzu, über den die Heimfans einen der lustigsten Gesänge sangen, die ich in dieser Saison gehört habe, aber nicht wiederholen werde! Ich schnappte mir vor dem Spiel einen Balti-Kuchen, der ziemlich normal war, und die Stewards in den Heim- und Auswärtsbereichen schienen ziemlich anonym zu sein, was immer ein gutes Zeichen ist. Möglicherweise ist mein Lieblingsteil der Brisbane Road die Bar, die sie unter der Südtribüne haben. Alle schienen zur Halbzeit dorthin zu fahren, und es schien viel schöner und bequemer zu sein als viele, in denen ich gewesen bin, und es ist weit davon entfernt, ein Bier auf einer eiskalten Brisenblockhalle zu trinken, wie es heutzutage auf vielen Gründen der Fall ist.

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Wir machten uns ganztägig auf den Weg und gingen auf dem Weg in die U-Bahn in einen Supermarkt, um uns ein paar freche Dosen für den Heimweg zu schnappen. Während der Bahnhof besetzt war, schien er den plötzlichen Zustrom von Fans sehr gut zu bewältigen, und wir stiegen mit dem ersten Zug in westlicher Richtung aus. Von dort wechselten wir wieder in die Liverpool Street, bevor wir rechtzeitig vor dem Zug nach Hause zu King's Cross kamen.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Ich konnte an meinem Tag wirklich nicht meckern - ein guter Boden, ein anständiges Spiel (nachdem ich in letzter Zeit so viele langweilige gesehen hatte) und ein paar Biere, mit denen ich alles abwaschen konnte. Orient ist vielleicht nicht der aufregendste Tag in der Hauptstadt - ich persönlich habe meine Besuche bei Leuten wie QPR und Brentford vorgezogen -, aber es wird wahrscheinlich ziemlich unterschätzt, sodass jeder, der an eine Reise denkt, nicht zögern sollte, besonders wenn Sie dorthin gehen gehe vor und möglicherweise auch nach dem Spiel zum Birbeck. Die Brisbane Road wurde im Laufe der Jahre geschmackvoll saniert, und ich würde es vorziehen, jeden Tag einen solchen Ort gegenüber einem Identikit-Stadion wie Shrewsbury oder Scunthorpe zu besuchen.

    Ein letzter Punkt ist, dass ich empfehlen würde, eher früher als später zur Brisbane Road zu fahren, falls sie sich das Olympiastadion mit West Ham teilen, was bald einer gerichtlichen Überprüfung unterliegen könnte. Ich hatte das Gefühl, dass viele Orient-Fans lieber in ihrem derzeitigen Zuhause bleiben würden, als bei den Hammers einzuziehen.

  • Marcos Brown-Garcia (Rumpfstadt)27. August 2013

    Leyton Orient gegen Hull City
    Capital One Cup 2. Runde
    Dienstag, 27. August 2013, 19.45 Uhr
    Marcos Brown-Garcia (Fan von Hull City)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Ich freute mich auf das Spiel, da ich noch nie in Orient war. Obwohl ich mit den Tigers die meisten Ligaplätze besucht habe, war mir das Brisbane Road / Matchroom Stadium immer ausgewichen.

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Die Reise war einfach, wie es immer für Teams in London ist. Die meisten Anlagen sind durch eine nahe gelegene U-Bahnstation verbunden und Leyton Orient ist nicht anders. Ich parkte am Stadtrand von London und sprang in die U-Bahn. 5 Haltestellen später war ich dort. Die nächste Station ist Leyton und der Boden ist ungefähr 10 Minuten zu Fuß vom Boden entfernt. Sie verlassen den Bahnhof, biegen rechts ab und gehen die Straße entlang, bis Sie links einen Park sehen. Gehen Sie durch den Park und der Boden ist deutlich sichtbar. An einem der fraglichen Abende waren Hull City-Fans in der Nordtribüne, die sich unmittelbar nach dem Verlassen des Parks befand, was ideal war. Mein Verständnis ist normalerweise, dass Fans im Oststand sind. Wenn ich den Park an der Nordostecke verlasse, ist diese Route trotzdem ideal. Obwohl ich beim Verlassen des Bahnhofs gerne mit der U-Bahn fahre, überquere ich die Autobahn, sodass die Autobahn direkt zum Boden zu führen scheint. Es schien viele Parkplätze an der Straße zu geben, obwohl ich nicht sicher bin, ob es ein Genehmigungssystem gibt.

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    Ich habe in London in der Oxfords Street gegessen, die nur 20 Minuten von der Leyton Station entfernt war. Wie immer in London können Sie, solange Sie Zeit planen, überall essen / trinken, da eine Fahrt mit der U-Bahn einfach und sorglos ist. Auf der Hauptstraße, die den Bahnhof Leyton verlässt, gibt es einen Supermarkt, zahlreiche Imbissbuden und eine Kneipe. Wenn Sie also näher essen / trinken möchten, können Sie dies tun. Ich ging zum und vom Boden, umgeben von Leyton Orient-Fans, die meine Farben trugen, und es gab keine Probleme oder Kommentare. Die Fans wirkten freundlich.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Als ich den Boden sah, war ich fasziniert. Der Boden schien außen größer auszusehen als innen. Ich habe nur hinter dem Ost- und Nordstand gesehen. Hinter dem Nordstand sah es müde und veraltet aus, aber ich mag das, da es traditionell aussieht. Wenn Sie jedoch in den Boden einsteigen, sieht der Boden anders als im Osten sehr modern aus. Beide Enden sind klein und die Seitenständer sind nicht besonders groß. Der Boden sieht wie ein Lappen aus, da keiner der Stände identisch ist. Die Südtribüne hat Wohnungen dahinter und die Leute saßen auf den Balkonen und sahen zu, wie sie das Spielfeld überblickten. Das Auswärtsspiel im Norden war klein, aber die Aussicht war ausgezeichnet und Sie sind wirklich nah am Geschehen. Der Oststand sieht alt aus und sieht müde aus. Der Weststand befindet sich unten und dann auf einem hohen Dach, auf dem sich Büros oder Executive-Boxen befinden. An der Spitze dieses Standes befindet sich das Portal für Reporter und Kameramänner. Ich habe ein paar negative Kommentare zu diesem Stand gelesen, aber ich mag es, weil es den Boden größer erscheinen lässt.

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel ist das schlechteste, das ich seit 23 Jahren gesehen habe, als ich Hull City zuhause und auswärts gesehen habe. Hull hat in der ersten Halbzeit keinen Schuss registriert, aber Orient war auch arm. Es war wirklich schrecklich. Hull City traf schließlich und gewann das Unentschieden in der Verlängerung. Die Atmosphäre war irritierend, als die Fans von Hull City dem Orient-Keeper (Jamie Jones) einen Scherz gaben. Anfangs war es lustig, aber nach 120 Minuten erwachsener Männer, die schreien, was sie für lustige Kommentare hielten, wurde es sehr nervig. Die Stewards waren sehr pingelig, sie ließen mich nicht mit meiner Kamera fotografieren und nörgelten, um meine Füße von dem Stuhl vor mir zu halten, auf dem ich mich ausruhte. Sie schienen jedoch freundlich zu sein. Die Einrichtungen sind einfach, aber ordentlich und sauber.

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Es war einfach, vom Boden wegzukommen, und es war der gleiche Weg zurück zur U-Bahnstation. Nach dem Spiel war der Bahnhof viel geschäftiger und es gab eine 10-minütige Wartezeit auf den nächsten Zug. Der Zug war viel geschäftiger, aber nach jeder Haltestelle wurde dies immer weniger. Alles in allem eine einfache Rückfahrt zum Auto.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Der Tag war ziemlich durchschnittlich, Reisen, Essen, Match. Die Gegend um Leyton selbst ist nicht besonders toll, aber ich genieße immer Urlaubstage in London. Die Reise war sehr einfach ohne Überfälle, aber das Match war absolut schockierend. Es nahm den Glanz des Tages.

  • Russell Bradford (MK Dons)12. Oktober 2013

    Leyton Orient gegen MK Dons
    Liga Eins
    Samstag, 12. Oktober 2013, 15 Uhr
    Russell Bradford (MK Dons Fan)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Die Tatsache, dass ich einen seltenen Samstag frei hatte, also ging ich mit meinen MK Dons-Fans Andy und seinem Sohn Matthew unter, als ich die Dons spielen sehen wollte.

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Die Reise war relativ unkompliziert. Es dauerte ungefähr zwei Stunden, um von meinem Haus in Leamington Spa nach East London zu gelangen. Obwohl wir an der Leytonstone Tube Station anstelle der Leyton Tube Station ausgestiegen sind, haben wir unseren Fehler schnell erkannt und sind wieder in die U-Bahn gestiegen und sind in Leyton ausgestiegen. Der Boden war nur 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt!

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    Wir haben einen Anruf von ein paar Dons-Fans erhalten, die in der Leyton Orient-Unterstützerbar waren. Wie zu erwarten war, waren dies hauptsächlich Heimfans, aber der Herr an der Tür ließ uns für die faire Summe von 1 Pfund herein. Die Stützbar ist wirklich sehr beeindruckend, schönes Dekor, Sky Sports und Leyton Orient Memorabillia hängen an den Wänden. Was dies auszeichnete, war die Tatsache, dass Real Ale und Cider verkauft wurden. Ich bin es gewohnt, im Fußball Werbespots größer und Apfelwein zu trinken, daher war es eine willkommene und angenehme Überraschung, dies zu sehen. Was die Heimfans dort anbelangt, so sahen uns einige verwirrt an, warum wir in der Unterstützerbar waren, aber die meisten begrüßten uns und gaben uns spielerische Scherze, während wir dort waren.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Das Stadion ist ein enger, traditioneller Boden, auf dem Sie sich in der Nähe des Spielfelds befinden. Außerdem gab es am anderen Ende einen kleinen Abschnitt mit Holzsitzen. Dies ist weit entfernt von dem gepolsterten Luxus, den ich im Stadium gewohnt bin: MK und ein paar Stützpfeiler haben vielleicht die Sicht gedämpft, aber wir haben Sitzplätze in der ersten Reihe, wo es eine hervorragende Sicht auf das Spielfeld gab. Es ist interessant, die in jeder Ecke des Bodens gebauten Wohneinheiten zu beachten, da sie etwas anderes hinzufügen. Und wie ich erwartet hatte, haben einige Leute auf ihren Balkonen mit einem Bier gekühlt und sich das Spiel angesehen.

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel war fairerweise ziemlich lauwarm. Wir haben die Führung durch einen großen Streik von Bamford übernommen. Aber es ging am Ende mit dem Formbuch, als Leyton Orient den Ausgleich erzielte und dann die Führung übernahm, um 2: 1 zu gewinnen, was mir schwerfiel, da nicht viel drin war. Die Atmosphäre war gut und die Besucherzahl betrug über 6.000, was meiner Meinung nach die größte Besucherzahl der Saison war. Vielleicht lag es daran, dass es ein internationales Wochenende war oder nur, weil die Heimmannschaft in so guter Form ist. In jedem Fall war es ein lautes Spiel. Die Stewards hielten sich ruhig und ließen sich nicht wirklich auf irgendetwas ein, aber der eine Steward auf dem Spielfeld sah aus wie Orlando Bloom, was mich zum Lachen brachte, und der andere besetzte seinen Posten bewundernswert, obwohl der Sprinkler vor dem Spiel durchnässt war ihm!

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Es war einfach, vom Oxford Circus aus mit einer vollgepackten U-Bahn dorthin zu gelangen, da die Geschäfte geschlossen waren, aber wir kamen rechtzeitig in Marylebone an und waren um 20 Uhr wieder in Leamington.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Wirklich gut, überhaupt nicht schlecht, da ich vor dem Spiel von anderen zum Glauben gebracht wurde. Abgesehen von dem Ergebnis war es einen Besuch wert und einen Ort, an den ich gerne zurückkehren würde.

  • Paul Willott (Preston North End)16. November 2013

    Leyton Orient gegen Preston North End
    Liga Eins
    Samstag, 16. November 2013, 15 Uhr
    Paul Willott (Preston North End-Fan)

    Es gibt einen gewissen zusätzlichen Reißverschluss an jedem Tag, an dem Sie Ihr Team gegen die Tabellenführer anfeuern, und dies war genau eine Gelegenheit, bei der Sie wissen, dass es mehr Fans als normal, mehr Atmosphäre und hoffentlich ein großartiges Match geben wird auch.

    Die Emotionen werden einerseits durch die realistische Vorstellung gemildert, dass Sie wahrscheinlich mit leeren Händen davonkommen werden. Die Tabellenführer sind natürlich verdient. Trotzdem hofft man immer auf eine Überraschung im Formbuch, vielleicht ist ein glücklicher Überfall der Grund, warum mehr Fans auftauchen und für mich Teil der ewigen Anziehungskraft des Ligafußballs, die kein anderes professionelles Sportligasystem kann rühmen Sie sich, dass an diesem Tag jedes Team sein Spiel verbessern und die Top-Mannschaften herausfordern kann.

    Auch aus persönlicher Sicht ist dies ein Muss, da ich seinen Sitz im Südosten habe. Ich habe viele glückliche, wenn auch etwas verschwommene und betrunkene Erinnerungen daran, wie ich die Beförderung von Preston NE aus der Kellerabteilung auf dem Spielfeld von gefeiert habe Brisbane Road im Jahr 1996.

    Das Stadion selbst wurde seit diesem glücklichen Tag auf drei Seiten wieder aufgebaut und ist bis auf die alte Osttribüne von seiner früheren Gestalt kaum wiederzuerkennen. Positiv zu vermerken ist, dass der Boden, da er in seinem etablierten Zuhause verbleibt, mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist und von Pubs / Geschäften / Geldautomaten / Cafés und dergleichen umgeben ist, wie viele der moderneren und etwas seelenloseren Stadien außerhalb der Stadt Mangel an Fülle.

    Daher begann ich meinen Tag auf dem London Overground in West Croydon, wechselte in Whitechapel zur konventionellen U-Bahn und wechselte in Mile End erneut für den letzten Sprung nach Leyton. Angesichts des ungeschlagenen Starts in der Liga, den die O's genossen hatten, war ich etwas überrascht über die optimistische Einschätzung der Chancen der Heimmannschaft durch einige der Einheimischen vor dem Anpfiff. Obwohl noch einmal zu beachten ist, dass es so angenehm ist, als Auswärtsfan seine Farben tragen zu können und das bevorstehende Spiel gerne mit den Heimfans zu besprechen, bevor es mit völliger Freiheit losgeht, weit entfernt von den Unannehmlichkeiten von Jahrzehnte sind vergangen. Was einige von ihnen erweckte, obwohl der Eindruck, dass wir auf 'sichere 3 Punkte' warteten, stark im Widerspruch zu der Heimatform des 'O' stand, die sich seit einer Niederlage bis in den Februar zurück erstreckte. . . . Es veranlasste mich, meinem Begleiter gegenüber zu kommentieren, dass einige von ihnen wegen ihrer Negativität zu ehrenamtlichen North Endern erklärt werden sollten !!!

    So gingen wir zu Boden und betraten unverzüglich den alten Oststand, um unsere Plätze unter den angebotenen Holzarten in der oberen Reihe der Auswärtszuteilung auszuwählen. Wie an anderer Stelle in diesem Handbuch erwähnt, gibt es Säulen, die die Sicht verdecken, aber der ganze Geschmack, Fußball in einem Stand eines solchen Jahrgangs mit seinem alten Dach zu sehen, der die Lautstärke der Fans für mich erhöht, nehme ich gerne Tag, Säulen oder nicht. Als die Minuten zum Anpfiff vergingen, stieg dieses Gefühl der Aufregung und Vorfreude langsam an, als wir beobachteten, wie die Spieler ihre Aufwärmroutinen durchführten und der Boden sich langsam füllte.

    Es dauerte nicht lange, bis die Atmosphäre knisterte, als eine gesunde Anzahl reisender Fans ihre Stimme fand und das Dach anhob, bevor das Spiel begann, ein Geräusch, das zur Halbzeit und lange nach dem Schlusspfiff anhalten sollte. Obwohl ich bei diesem Besuch keinen Grund hatte, wirklich mit einem der Stewards zu sprechen, finde ich es nur fair zu erwähnen, dass ich den Stewarding bei Leyton Orient bei früheren Besuchen immer als sehr benutzerfreundlich und proaktiv im Umgang mit solchen Szenarien empfunden habe als alternative Plätze zu finden, damit die Jüngeren die Action sehen können, die den Wunsch verstärkt, immer wieder zurückzukehren, um Fußball am Boden zu schauen, wenn Preston da ist. Nicht alle Gründe können sich so hilfreicher, vernünftiger Stewards rühmen, glauben Sie mir

    Als das Spiel begann, drückte ich die Daumen, dass wir tatsächlich einen guten Wettbewerb gesehen haben und dass wir versucht haben, zu gewinnen, anstatt den sprichwörtlichen Bus über die Torlinie zu parken, in der Hoffnung, ein hart verdientes Unentschieden zu erzielen. Preston North End enttäuschte an diesem Tag nicht und versuchte, einen guten Angriffsfußball zu spielen. Er wurde mit einem knackenden Tor zum Höhepunkt der ersten Halbzeit belohnt, das zu einem der besten Ausbrüche von Feierlichkeiten unter den Auswärtsspielern führte, die ich seit geraumer Zeit erlebt habe während.

    Als der Wettbewerb weiterging, schien sich in der Mannschaft und den Fans ein echtes Gefühl der Überzeugung zu verbreiten, dass wir dieses Spiel mit mehr Toren tatsächlich vorantreiben und gewinnen könnten, und angesichts der Qualität einiger Passzüge in der zweiten Halbzeit waren wir es Pech, unseren Vorteil nicht zu erweitern. Die Nerven und die Aufregung einer 1: 0-Führung gingen bis zum Tod weiter, da ein brillanter letzter Zweikampf von Verteidiger Bailey Wright und dann eine unglaubliche Parade vor dem Torhüter erforderlich waren, um die Tabellenführer davon abzuhalten, einen Ausgleich zu erzielen.

    Und so signalisierte der Schlusspfiff jubelnde Feierlichkeiten unter den Preston-Fans, dank des einzigen Tores von Garner, das unvergessliche 3 Punkte sicherte. Ich bin praktisch nach Hause geflogen, es gibt nur wenige perfekte Nachmittage im Fußball, aber wenn sie kommen, sind sie einfach brillant, und deshalb kommen wir immer wieder an so vielen Samstagen wie möglich zurück. Ich hatte keine Stimme mehr, aber ehrlich gesagt war ich zu glücklich und begeistert, um mich darum zu kümmern !!!

  • Adam Houlden (Accrington Stanley)31. Oktober 2015

    Leyton Orient gegen Accrington Stanley
    Fußballliga 2
    Samstag, 31. Oktober 2015, 15 Uhr
    Adam Houlden (Accrington Stanley-Fan)

    Warum freuten Sie sich auf den Besuch des Matchroom-Stadions?

    Ein weiterer Neuland, um den Stanley zu beobachten. Nachdem ich Orient im Fernsehen gesehen hatte, sah es aus wie ein schönes traditionelles mit hoffentlich viel Atmosphäre.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir wollten wegen des Verkehrs und des Rugby-Weltcup-Finales nicht nach London fahren, also entschieden wir uns, an der Watford Junction zu parken und die U-Bahn zu benutzen. Es lief sehr gut. Eine Änderung in Euston und eine andere in der Bank Station. Die Gesamtfahrzeit betrug ca. 1 Stunde für eine Tageskarte zu einem vernünftigen Preis. Der Boden ist etwa 15 Minuten zu Fuß von der U-Bahnstation Leyton entfernt.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Wir hatten ein Lunchpaket, bevor wir in die U-Bahn stiegen. Als wir an der U-Bahnstation Leyton ankamen, sprachen wir mit einem Orient-Anhänger, der sehr hilfsbereit war und uns zu Boden brachte. Wir fanden einige weitere Orient-Fans auf der Röhrenrückseite und sie waren auch freundlich, obwohl sie geschlagen wurden.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions?

    Schöner traditioneller Boden, wie erhofft, aber verwöhnt von Orients Entscheidung, 170 Stanley-Fans in einem extrem kleinen Abschnitt auf einer Seite des Bodens zu stopfen. Keine Gesundheits- und Sicherheitsaspekte!

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Ein anständiges Spiel, das Stanley verdientermaßen gewonnen hat. Einrichtungen und Stewards sind bis auf den zuvor erwähnten Punkt in der Auswärtssektion in Ordnung.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Bald vom Boden weg und quer durch London und zurück nach Watford in weniger als zwei Stunden.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Genossen die andere Art und Weise, wie wir zum Spiel gereist sind. Es lief sehr gut, aber vielleicht würden wir bei einem weiteren Besuch in unserem Auto zu Boden fahren, aber um drei weitere Punkte für den Stanley verbessern!

  • Rob Dodd (macht die 92)5. Dezember 2015

    Leyton Orient gegen Scunthorpe United
    FA Cup Zweite Runde
    Samstag, 5. Dezember 2015, 15 Uhr
    Rob Dodd (macht die 92)

    Warum freuten Sie sich darauf, den Fußballplatz in der Brisbane Road zu besuchen?

    Da nur noch elf der derzeit 92 Gründe zu besichtigen waren, war es ein Fall von wann, nicht ob ich nach Leyton Orient fahren würde. Mit einem Heimspiel für die O's an einem Pokalwochenende war es eine ideale Gelegenheit, als erster Teil eines Doppelkopfballes in der Hauptstadt ins Matchroom-Stadion zu gehen.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Reiste von Liverpool mit dem Zug nach Euston und eine einfache Fahrt mit der Londoner U-Bahn nach Leyton. Der Boden ist ca. acht Minuten zu Fuß die Straße runter von der U-Bahnstation sehr praktisch!

    Everton V Crystal Palace Live-Stream

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Ich habe mit einem sehr freundlichen Paar 'Kundenhelfer' gesprochen. Nachdem ich den Zweck meines Besuchs erklärt hatte, rieten sie mir, wo ich sitzen sollte, und verwiesen mich an den Supporters Club, der für einen Eintritt von 1 Pfund sehr willkommen war. Die Heimfans waren großartig und eine nette Geste für mich waren die Fotos der Gewinner-Seite von 61/62. Die Os gingen mit meinem Los (Liverpool) in die alte Division 1 und das war die Saison, in der ich nach Anfield ging.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions?

    Es schien auf jeden Fall seltsam, einen Boden mit Wohnblöcken in einigen Ecken zu sehen, obwohl der Boden zweifellos innerhalb eines größeren Plans modernisiert wurde! Der Stand gegenüber dem Weststand wurde geschlossen. Der Stand von Tommy Johnston sah ein bisschen schrullig aus, und daran ist in diesen Tagen konkreter Gebäude nichts auszusetzen. Ich saß im Weststand als neutraler, knackiger Sitz für 15 Pfund.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel litt unter den Bedingungen, da es sehr windig war. Beide Teams haben ihr Herz ausprobiert, aber es war wenig Qualität zu sehen, als sie mit dem Wind kämpften. Es ist ein langer Weg für ein torloses Unentschieden, aber keine Seite hat es verdient, zu verlieren. Die Chancen waren gering, aber Orient hatte eine vergoldete Chance, gegen Ende die Führung zu übernehmen. Es war schade, dass Dean Cox verletzt war. Er ist ein Klassenspieler auf diesem Niveau.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Keine Probleme, in kürzester Zeit zur U-Bahn und zurück ins Zentrum von London zu gelangen.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Ich habe es genossen. Es war nicht das beste Spiel, aber die Anstrengung war da. Die Fans waren freundlich und ich hätte keine Bedenken, wieder dorthin zu fahren!

    Persönliche Anmerkung: Dies ist meine erste Bewertung, aber ich habe in der Vergangenheit viele großartige Informationen von dieser Website erhalten. Danke vielmals!

  • Joseph (Exeter City)16. Januar 2016

    Leyton Orient gegen Exeter City
    Football League Zwei
    Samstag, 16. Januar 2016, 15 Uhr
    Joseph (Exeter City Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Matchroom-Stadions?

    Für mich war dies das erste Mal, dass ich Leyton Orient besuchte, und ich freute mich darauf, einen anderen Ort zu sehen. Exeter war in der Liga in einer schlechten Form, daher war es für uns eine Gelegenheit, die Dinge umzudrehen und wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir entschieden uns zu fahren und die Fahrt war relativ einfach und schnell, trotz des zu erwartenden Verkehrs auf der M25. Alles in allem hat Exeter wahrscheinlich vier Stunden gebraucht, kann mich also nicht wirklich beschweren. Der Boden war leicht zu finden und das Parken war kein Problem.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Ich ging in die lokale Kneipe um die Ecke vom Boden, die The Coach and Horses hieß. Es war eine wirklich gute Atmosphäre im Inneren, mit vielen City- und Orient-Fans, die sich unterhielten. Es gab auch ein gutes Stück Scherz zwischen den beiden Gruppen von Anhängern. Es schien alles eine sehr freundliche Angelegenheit zu sein und das Personal machte es gut, wenn man bedenkt, wie viele Fans in der Kneipe waren.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions?

    Das Matchroom Stadium ist ein schöner Platz in der unteren Liga. Es ist ein Allsitzer, aber es hat immer noch ein bisschen Charakter bewahrt. Wir befanden uns in einer Ecke des East Main Stand, der definitiv der älteste ist und den Gesamteindruck des Bodens verstärkt und ihn von modernen Stadien unterscheidet. Es war kein Ausverkauf, aber dennoch eine gute Teilnahme mit über 500 Fans, die die Reise von Exeter an machten. Der gegenüberliegende Stand (der Weststand) ist offensichtlich der neueste und obwohl er beeindruckend und sehr funktional ist, lässt sein allgemeines Erscheinungsbild zu wünschen übrig. Die Nord- und Südstände sind nur zwei gute Sitzplätze an beiden Enden des Spielfelds.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Trotz der Gegentreffer in der ersten Minute war das Spiel wirklich sehr gut. Wir haben uns zusammengerissen und drei Tore in der ersten Halbzeit erzielt. In der zweiten Halbzeit kam Orient sicherlich wieder ins Spiel und verpasste in den letzten 10 Minuten zwei Strafrunden. Zum Glück lief Exeter mit 3: 1 aus. Die Stewards waren ein hilfsbereiter Haufen und wirkten relativ entspannt, was immer schön ist. Es herrschte eine gute Atmosphäre, wir sangen überall und unsere Fans machten ein paar Geräusche. Orient war in Ordnung, aber offensichtlich nicht sehr beeindruckt von der Darstellung ihres Teams, was später zur Entlassung seines Managers führte. Das Essen war gut und schien preiswert für das, was es war und die Einrichtungen waren anständig und sauber.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Das Verlassen des Bodens dauerte aufgrund des Verkehrs einige Zeit, obwohl es sicherlich nicht der schlechteste Boden war, den ich in dieser Hinsicht auch gesehen habe. Sobald wir aus London herauskamen, war es ein gerader Lauf nach Hause.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Alles in allem ein toller Tag. Ein gutes Fußballspiel und eine gute Werbung für die zweite Liga. Beide Teams haben den Ball zeitweise gut herumgeschleudert. Orient sind auf jeden Fall sehr freundlich und ich würde gerne wiederkommen.

  • David Oliver (Neutral)13. Februar 2016

    Leyton Orient gegen Northampton Town
    Football League Zwei
    Samstag, 13. Februar 2016, 15 Uhr
    David Oliver (neutraler Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Matchroom-Stadions?

    Wenn ich in London bin, versuchen meine Frau und ich im Allgemeinen, ein Match zu finden, an dem ich teilnehmen kann. Ich war erfreut zu sehen, dass Orient zu Hause war, da ich vorher noch nicht auf ihrem Boden gewesen war. Da Orient im oder um das Play-off-Bild ist und Northampton derzeit an der Spitze steht, hoffte ich auf ein unterhaltsames Spiel.

    Chelsea FC Tickets zum Verkaufstermin

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Leyton ist die nächste U-Bahnstation und liegt etwa fünf Gehminuten von der Brisbane Road entfernt. Von außerhalb der Leyton Station können Sie den Olympiapark in der Ferne sehen, wobei das hervorragend geformte Velodrom deutlich sichtbar ist.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Wir gingen durch ein scheinbar beliebtes Wohngebiet, das vom allgemeinen Wiederaufleben verschiedener Teile Ost-Londons profitiert hatte. Große, gepflegte Reihenhäuser und ein sehr angenehmer Park, kurz bevor Sie die Straße zum Boden überqueren. In der belebten High Street, die einen ausgeprägten internationalen Charakter hat, gibt es viele Möglichkeiten zum Essen und Trinken. Das übliche Essen und Trinken ist vor Ort erhältlich und für London sehr günstig.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions?

    Wir hatten Sitzplätze in der Südtribüne, die das Hauptziel zu sein scheint, obwohl Orient die Tribünen hinter beiden Toren besetzt. Die Northampton-Fans nahmen einen Teil des Standes zu unserer Rechten ein. Die Brisbane Road ist ein interessantes Stadion, der Stand mit dem Teil der Auswärtsfans ist ziemlich alt und hat einen schönen Retro-Auftritt in der Beschilderung auf dem Dach. Der andere Hauptstand sieht sehr funktional aus, mit Kisten und Büros über den Anhängern. Die Südtribüne ist ausgezeichnet mit einer richtigen Bar darin. Sie müssen einige Stufen hinaufgehen, um Zugang zu den Sitzen zu erhalten, und diese erhöhte Position bietet bereits von den ersten Reihen aus eine großartige Aussicht. Interessanterweise füllen sich in jeder Ecke des Bodens Wohnwohnungen, und es war gut zu sehen, wie die Bewohner auf ihren Balkonen das Spiel beobachteten.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Aus neutraler Sicht war es ein gutes Spiel mit einer ziemlich unerwarteten Torlinie am Ende. Die erste Halbzeit verlief torlos mit meiner Meinung nach etwas besser orientierten Mannschaft. Allerdings war Northampton in der zweiten Halbzeit hervorragend und erzielte 4 Tore ohne Antwort. Nicht wenige Orient-Fans um uns herum versuchten es mit Spieler / Manager Kevin Nolan. Dies schien mir ein wenig ungerechtfertigt zu sein, da ich dachte, dass er immer noch ein sehr guter Spieler ist. Ich nehme an, dass dies eine kurzfristige Frustration über die 0: 4-Niederlage war. Obwohl Northampton am Ende den Sieg mehr als verdient hatte, war es aufgrund einiger Wundertore eine harte Torlinie.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Viele Fans hatten mit 3: 0 angefangen zu gehen, so dass es zur vollen Zeit ein schneller Ausstieg war, ein Spaziergang die High Street hinauf und zurück ins Zentrum von London.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Der Boden hat mich beeindruckt, er ist kompakt und hat eine atemberaubende Atmosphäre mit rund 6.500 Fans erzeugt. Ich erinnere mich, dass vor einiger Zeit die Rede davon war, dass Orient ins Olympiastadion ziehen würde. Ich glaube nicht, dass dies immer noch passiert und kann wirklich nicht verstehen, warum sie es gewollt hätten. Ein gutes Spiel, viele Gesprächsthemen und ein weiteres Stadion besucht.

  • David Howells (Fulham)9. August 2016

    Leyton Orient gegen Fulham
    Ligapokal Erste Runde
    Dienstag, 9. August 2016, 19.45 Uhr
    David Howells (Fulham-Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Matchroom-Stadions?

    Ich war schon einmal in der zweiten Liga, weil ein Freund Orient unterstützte, und wollte mich daher nie dagegen wehren, mein eigenes Team in der Brisbane Road zu sehen. Es ist ein Club, für den ich oft einen Platz habe, und da ich in der Nähe meines Wohnortes bin, ist es einfach, dorthin zu gelangen.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Der Boden ist 5/10 Minuten zu Fuß von der Leyton Tube entfernt, was ideal ist. Keine Ahnung vom Fahren und Parken, aber von außen sieht es nicht so aus, als wäre es eine stressfreie und angenehme Erfahrung, es sei denn, Sie sind ein erfahrener Orientierer.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Vor dem Spiel gingen wir in die Kneipe Leyton Technical Pub, die ein altes Rathaus ist. Ist ein wirklich schöner, wenn auch nicht etwas gehobener Ort, serviert gutes Bier, einen schrulligen Ort und eine gute Atmosphäre. Sie schienen sich überhaupt nicht darum zu kümmern, dass ich ein Auswärtsfan war, und die Fans mischten sich und es gab keinerlei Probleme. Als ich das letzte Mal dort war, ging ich zur Birkbeck Tavern, die die andere Seite der U-Bahn ist. Es ist viel mehr ein Säufer, definitiv eher ein 'Jungs vor dem Fuß', als die sanfte Raffinesse des Technical Pubs. Beides würde ich jedoch empfehlen, und je nach Geschmack und Publikum ist beides einen Besuch wert.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions?

    Der Matchroom ist sicherlich ein anderes Stadion, mit privaten Wohneinheiten in jeder Ecke des Bodens. Das mag ein bisschen blöd klingen, ist aber eigentlich gar nicht so schlecht. Alle Stände haben einen sehr guten Standard, einschließlich des Auswärtsspiels. Für einen neutralen oder '92'-Fan würde ich empfehlen, in die Südtribüne zu gehen. Hat eine tolle Atmosphäre von den Heimfans und wo die mehr Vokalfans zu sein scheinen. Unter diesem Stand befindet sich auch eine Bar, die meine Empfehlung in keiner Weise beeinflusst!

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Ich war zweimal und habe 9 Tore gesehen. Orient hat beide den Verstand verloren, aber beim letzten Besuch hatte ich überhaupt nichts dagegen. Fulham spielte gegen seine Jugendmannschaft, was gut zu sehen war, ging mit 3: 0 in Führung und fuhr nur für eine späte Rallye, um sie wieder auf 3: 2 zu bringen. Gutes Spiel und war mehr als glücklich, dafür 18 Pfund zu zahlen!

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Wir sind nach dem Spiel in die Kneipe gegangen. Ich war beide Male dort, aber Orient hat nicht die Tausenden und Abertausenden von Fans, also wird es nie zum Stillstand kommen, wenn ich vom Spiel wegkomme.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Orient ist ein guter Tag. Es ist eine etwas andere Mannschaft und insgesamt ein sehr schöner Verein. Sie gönnen ihnen keinen Erfolg, und ich empfehle dringend, in die Brisbane Road zu fahren.

  • Ben Robinson (neutral)11. März 2017

    Leyton Orient gegen Grimsby Town
    Football League Zwei
    Samstag, 11. März 2017, 15 Uhr
    Ben Robinson (neutraler Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Matchroom-Stadions?

    Ich saß für dieses Spiel am Auswärtsspiel und schloss mich meinem Freund und seinem Vater an. Ich hatte eine Schwäche für Grimsby, seit ich zum ersten Mal im Blundell Park war, also freute ich mich darauf. Ich war auch noch nie in der Brisbane Road gewesen.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Ziemlich einfach, die Fahrt dauert anderthalb Stunden von unserem Wohnort in Suffolk. Den Boden zu finden war in Ordnung, aber wenn es keine Wegweiser gäbe, würde man nicht wissen, dass er dort war, da er hinter Gebäuden versteckt zu sein schien. Das Parken war auch in Ordnung. Wir parkten auf der Huxley Road, der Straße gegenüber vom anderen Ende.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Wir machten an diesem Ort mit Kebab / Indianer / Brathähnchen Halt, was in Ordnung war. Es mangelt Ihnen jedoch nicht an Restaurants, da verschiedene Orte entlang der High Street und des Westfield Shopping Centers nicht weit entfernt sind. Dann trafen wir einige Leute im Technical Pub in der High Street, die eine Mischung aus Heim- und Auswärtsfans hatten. Heimfans waren im Allgemeinen freundlich.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions?

    Die Brisbane Road ist ein Standardplatz der League Two. Es ist ein bisschen ein Missverhältnis von Ständen, wobei drei ziemlich modern und der Auswärtsstand eher retro sind! Drehkreuze waren ein enger Druck für jeden, der lachte, aber die Halle am anderen Ende war ziemlich geräumig, also ein schöner Boden. Seltsam, dass es an allen vier Ecken des Bodens Wohnungen gibt.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel war teilweise schlecht, aber insgesamt in Ordnung. Grimsby gewann mit 3: 0. Die Atmosphäre in der Auswärtssektion war fantastisch und die Heimfans zu unserer Linken versuchten, es in Gang zu bringen. Ich habe keine der Einrichtungen benutzt, aber sie sahen wie Standard aus. Die Stewards waren gut und freundlich und kamen mit einer großen Fangemeinde gut zurecht.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Zwei Minuten zu Fuß zurück zu unserem Auto und wir waren innerhalb von zehn Minuten wieder auf der Autobahn!

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Ein toller Tag, wenn Sie noch nicht in Leyton Orient waren, kann ich es nur empfehlen.

  • Angus McIntyre (neutral)12. August 2017

    Leyton Orient gegen Maidstone United
    Bundesliga
    Samstag, 12. August 2017, 15 Uhr
    Angus McIntyre((Neutraler Lüfter)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Matchroom-Stadions? Ja, ich wollte schon immer das Matchroom-Stadion besuchen, musste aber einen früheren Versuch abbrechen (ich habe einmal ein Taxi von Kings Cross zum Boden bekommen, aber der Verkehr war schrecklich - als wir dort ankamen, hatte Orient mehrere Tore verloren und hatte es geschafft Ein Mann hat losgeschickt, also bin ich einfach in die Kneipe gegangen. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich war in der Nähe der Liverpool Street - also bekam ich eine direkte U-Bahn von dort zur U-Bahnstation Leyton - von dort ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Matchroom Stadium. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ich ging zum Birkbeck Pub, der sich hinter der U-Bahnstation Leyton befindet. Es ist ein traditioneller East End Säufer. Die Einheimischen waren sehr freundlich und ich kann die Kneipe nur weiterempfehlen. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions? Die Maidstone-Fans (von denen 595 von insgesamt 5.085 anwesend waren) waren in einem Teil der Osttribüne untergebracht. Ich entschied mich für die Option der Gastfreundschaft und saß im gegenüberliegenden Weststand - die Anzeige konnte nicht gestört werden. Ich fand den Boden sehr ordentlich und wie die Tatsache, dass der alte Oststand mit dem Giebel 'Leyton Orient' erhalten geblieben ist (wenn auch jetzt leicht abgeschnitten). Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Orient hatte den größten Teil des Ballbesitzes, aber es dauerte bis zur 60. Minute, bis Maidstone endgültig zerstört war. Es herrschte eine ziemlich lebhafte Atmosphäre und ein Wohlfühlfaktor unter den Fans, jetzt ist der Verein nach einigen schwierigen Jahren in neuem Besitz. Die Clubmitarbeiter waren alle sehr hilfsbereit und ich konnte niemandem etwas vorwerfen. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Ein kurzer Spaziergang zurück zur U-Bahnstation und direkt in einen Zug. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Als Tagesausflug ist es einer meiner Favoriten, ich kann mir nichts Negatives vorstellen. Das Matchroom Stadium ist ein sehr zugängliches und einladendes Gelände.
  • Robert Patten (Neutral)12. September 2017

    Leyton Orient gegen Halifax Town
    Bundesliga
    Dienstag, 12. September 2017, 19.45 Uhr
    Robert Patten((Neutraler Lüfter)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Matchroom-Stadions? Es war mein erster Besuch in Orient seit einigen Jahren. Ich habe meinen Besuch in der Brisbane Road immer genossen und freute mich sehr auf einen weiteren Besuch, da der Boden selbst ein sehr einladendes Gefühl hat. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Die Fahrt zum Boden war ziemlich unkompliziert, da wir mit dem Auto anreisen, obwohl es für ein abendliches Spiel unter der Woche durch den Londoner Verkehr kam, gab es einige Verzögerungen, aber nichts Besonderes. Was du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht hast, und wurden die heimfans freundlich? Wir haben den Fanclub neben dem Clubladen besucht. Meine Freundin ist ein Orient-Fan, also stieg sie ohne Probleme ein. Der Fanclub ist ziemlich voll, serviert aber ein wirklich gutes Bier. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Matchroom-Stadions? Das Stadion sieht gut aus und das Spielfeld war in ausgezeichnetem Zustand und blieb trotz des anhaltenden Regens während des gesamten Spiels so. Die Aussicht von der Tribüne war ausgezeichnet. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Ich fand das Stewarding gut, überhaupt keine Probleme. Das Spiel war aus orientalischer Sicht nicht das, was der Arzt befohlen hatte, da Halifax mit 3: 0 gewann und mit dem anhaltenden Schlagregen die Atmosphäre wirklich dämpfte. In der Nacht war das Essen gut und ich fand die Einrichtungen im Allgemeinen in Ordnung. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Wir kommen wieder mit dem Auto, so dass es ziemlich einfach und unkompliziert war, nach dem Spiel vom Boden wegzukommen. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ich würde Leyton Orient wirklich für einen Tagesausflug empfehlen. Dies ist ein sehr entspannender Tagesausflug und ein sehr einladender Familienclub. Der Boden ist ein schöner Ort mit freundlicher Betreuung und guter Aussicht auf das Spielfeld. Ich freue mich sehr auf meinen nächsten Besuch.
  • Ben Castle (Tranmere Rovers)10. Februar 2018

    Leyton Orient gegen Tranmere Rovers
    Bundesliga
    Samstag, 10. Februar 2018, 15 Uhr
    Ben Castle (Tranmere Rovers)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium? Ich freute mich auf dieses Spiel, da es mein erstes Auswärtsspiel war und ich schon immer die Brisbane Road besuchen wollte. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich nahm den Bus von Tranmere um 8 Uhr morgens, der um 14 Uhr in East London ankam. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Da es nicht lange dauerte, bis ich loslegte, ging ich direkt hinein und holte mir einen schnellen Snack an der Food Bar. Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium? Die Brisbane Road sieht aus wie ein anständiges Stadion, das es nicht verdient, an der Konferenz teilzunehmen. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Die Atmosphäre beider Fans war gut, besonders von uns, die fast 750 Fans mitbrachten. Kurz vor der Halbzeit gingen wir mit 1: 0 in Führung, doch Leyton Orient glich zu Beginn der zweiten Halbzeit aus. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Ich stieg wieder in den Bus, der fünf Stunden brauchte, um nach Tranmere zurückzukehren. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ich habe meinen Tag genossen, obwohl wir nur ein Unentschieden bekommen haben. Leyton Orient ist eine gute Mannschaft und ich hoffe, dass sie versuchen können, in der nächsten Saison befördert zu werden.
  • Andy Wilkins (Neutral)15. September 2018

    Leyton Orient gegen Barnet
    Bundesliga
    Samstag, 15. September 2018, 15 Uhr
    Andy Wilkins((Neutral)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium? Ich war noch nie in der Brisbane Road gewesen und da ich ein bisschen mehr Geld in meinem Budget hatte, um an einem Spiel in London teilzunehmen, entschied ich mich, meinen National League Press Pass zu verwenden, um über das Londoner Derby von Leyton Orient gegen Barnet FC zu berichten Früher war es ein Unentschieden in der Football League, bevor beide Teams dem Abstieg in Schritt 5 erlagen. Der Boden ist auch historisch reich an Geschichte, daher war es für mich ein wenig sentimental. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich bekam um 12.44 Uhr einen Zug von Essex und stieg kurz vor 14 Uhr auf die Central Line um. Ich fand, dass die U-Bahnstation Leyton sehr nahe am Boden und im Stadtzentrum liegt, was im Gegensatz zu einigen weit entfernten Gründen in London positiv war. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ich ging zum Asda, um einen kurzen Abstecher zu Essen und Trinken zu machen, aber die Heimfans schienen freundlich genug zu sein. Eine sehr familiäre Atmosphäre, die heutzutage im Nicht-Liga-Fußball positiv ist. Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium? Ich war beeindruckt, wie modern es aussah, während es so alt aussah. Ich war ein bisschen überrascht, wo die Auswärtsfans stationiert waren, da die meisten Vereine ihnen ein Torende geben, aber jeder für sich, nehme ich an. Ich war mir auch ein wenig unsicher, warum der Boden in einigen Bereichen nicht zweistufig ist, da er meiner Ansicht nach das Potenzial hat. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Das Programm war eine sehr gute Lektüre und die meisten Stewards waren in Ordnung, abgesehen von einem, der mich stöhnte, weil ich zu spät zum Spiel gekommen war (mir wurde nicht gesagt, dass ich um 14 Uhr ankommen soll, wie er sagte), und mir wurde auch gesagt, ich solle zu gehen Ein gelber Fleck auf der Seitenlinie in der Mitte der ersten Hälfte, da ich anscheinend einer Werbetafel im Weg stand, die ich für etwas nicht nötig hielt, aber na ja. Kann nicht geholfen werden, aber meine Sicht war genauso gut. Die Atmosphäre war brillant und wurde sowohl von den Orient- als auch von den Barnet-Fans beflügelt, die sich gegenseitig verspotteten. Die Heimmannschaft gewann mit 3: 1. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Abgesehen davon, dass ich auf dem Rückweg zur Liverpool Street meinen Körper mit meinem Koffer und meiner Tasche in der U-Bahn einklemmen musste, kam ich ohne Probleme um 19 Uhr in den Zügen nach Hause. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:: Ein guter Tag mit einer großartigen, lebhaften Atmosphäre. Die Stewards ließen den Tag etwas nach, aber ansonsten war es großartig und ich hoffe, dass ich in dieser Saison, wenn möglich, wieder in die Brisbane Road zurückkehren kann. Dagenham & Redbridge und Barnet haben jetzt eine Menge Erwartungen, die sie erfüllen müssen, wenn sie schlagen wollen, wie großartig ein Tag im Orient war.
  • Steve Ware (Gateshead)1. Dezember 2018

    Leyton Orient gegen Gateshead
    Bundesliga
    Samstag, 1. Dezember 2018, 15 Uhr
    Steve Ware (Gateshead)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium? Ich war viele Male mit Chelsea in der Brisbane Road und zweimal mit Gateshead. Wir haben sie in der Liga besiegt und ein denkwürdiges Trophäenspiel, bei dem wir von 3: 0 nach unten zurückgekehrt sind und 3: 3 unentschieden gespielt haben. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Eine leichte für mich. Ein Zug von Manningtree nach Stratford, dann eine Haltestelle auf der Mittellinie nach Leyton. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Wir hatten ein kurzes Bier in der Leyton Technical Pub, die ein schöner Säufer ist. Dann trafen sich die Jungs an der Clubbar. Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium? Ich mag die Brisbane Road sehr. Die alte Osttribüne, die auch das Auswärtsspiel ist, ist anständig und bietet einen guten Blickwinkel auf das Spiel. Wohlgemerkt, ich muss den neuen Weststand zugeben, das Gegenteil ist ein bisschen ein Schandfleck. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Unsere Auswärtsform ist brillant. Wir sind jedoch auf eine Mannschaft gestoßen, die zu Recht ganz oben auf der Tabelle steht. Orient erzielte ein brillantes erstes Tor durch Josh Kouma zur vollen Stunde. Wir hatten zwar viele Chancen, aber der Orient beendete die Nachspielzeit mit einer Sekunde. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Ein Kurzurlaub für mich, da ich eine Nacht in Colchester verbringen musste, um dorthin zu gelangen. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Immer ein Top-Tag im Orient, gute Einrichtungen, wenn auch etwas teuer. Ich denke, sie werden in dieser Saison steigen.
  • Gary Morgan (neutral)26. Januar 2019

    Leyton Orient gegen Maidstone
    Bundesliga
    Samstag, 26. Januar 2019, 15 Uhr
    Gary Morgan (neutral)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium? Ich bin ein QPR-Unterstützer sowie Inhaber einer Dauerkarte in Newport County, habe aber meinen Sitz in Cardiff. Ich war noch nie in der Brisbane Road gewesen, obwohl ich vor vielen Jahren versucht war, an einem Samstagmorgen im Hackney Greyhound Stadium zu Spielen zu gehen, aber ich bin nie dazu gekommen. Ich denke, wenn ich zurückblicke, nachdem ich angefangen habe, QPR zu folgen, hätte ich verschiedene Entscheidungen getroffen, wäre ich vielleicht ein Orient-Fan geworden. Dies war ein weiterer Grund, meine Liste abzuhaken. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich verließ Cardiff um 07:45 Uhr mit dem National Express nach London Victoria. Dann eine U-Bahn, die den Oxford Circus für die Central Line nach Leyton wechselt. Die gesamte Reise durch London, einschließlich der Geh- und Wartezeiten, dauerte 58 Minuten vom Aussteigen aus dem Bus bis zum Drehkreuz H. Von der U-Bahn aus war der Boden der Brisbane Road leicht zu finden. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ich ging in einen gegrillten Hühnerladen und trank auch einen Kuchen und einen Kaffee in einem Café auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur U-Bahnstation, aber viel weiter unten. Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium? Ich fand den Boden großartig. Es gehörte eindeutig zu einem 'Football League'-Verein, der Orient hoffentlich am Ende dieser Saison wieder sein wird. Ich saß in der Westtribüne, Reihe P, mit einer hervorragenden Aussicht. Das Dach der Westtribüne ist so hoch, dass es an windigen Tagen kaum oder gar keinen Schutz vor Regen bietet. Das ist der einzige Nachteil für mich. Die Auswärtsfans befanden sich auf der gegenüberliegenden Seite entlang des Flügels, was vermutlich die alte Haupttribüne war. Mit einer Maidstone-Fangemeinde von mehr als 400 gab es einige große leere Bereiche, aber von meinem Platz aus sah es so aus, als wären fast alle anderen Abschnitte voll, aber ich war überrascht, dass eine Teilnahme auf ein halb leeres Stadion hinwies. Es sah nicht halb leer aus! Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Das Spiel war ein ziemlich normales Angebot außerhalb der Liga, und ich muss sagen, Orient sah nicht wie ein Team an der Spitze aus, das Punkte übrig hatte. Das Passspiel war zeitweise unberechenbar, und es war viel mehr Gelassenheit erforderlich, wenn eine Torchance geboten wurde. Frustrierend würde ich es wohl zusammenfassen, da ich fest darauf aus war, dass Orient gewinnt ... und sie haben gewonnen! 3: 0 für das Endergebnis, wobei ein Elfmeter das Endziel vor dem Stand von Baskin Robins ist. Es verbleiben noch etwa 7 Sekunden. Gerade genug Zeit für Maidstone, um erneut zu starten, bevor der Schiedsrichter fast unmittelbar nach dem Neustart den Schlusspfiff gab. Die Atmosphäre war für den größten Teil des Spiels sehr flach, so dass ich nicht wirklich herausfinden konnte, welches das 'singende Ende' des Orients sein sollte ... aber das ähnelt der Loftus Road, denke ich. Die Kuchen waren sehr nett (Pukka, glaube ich) und die Angestellten an der Snackbar unter dem Weststand waren sehr freundliche, echte 'Londoner Mädels' ... Fernsehbildschirme zeigten das Live-Spiel, aber um ehrlich zu sein, wollte ich früh Platz nehmen, um den Boden selbst zu erleben. Es gab keine frühzeitige Ankündigung von Teamwechseln, und als er sie las, las der Ansager die Teams viel zu schnell vor… .slow down fella! Die Toiletten waren vollkommen ausreichend und ich würde sagen, dass sie meiner Meinung nach eine Bewertung von 5/6 von 10 erhalten würden. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Vom Verlassen meines Sitzplatzes bis zur Victoria Station dauerte es 75 Minuten. Es gab einen kleinen Engpass, der aus dem Boden stieg und anschließend in die U-Bahnstation stieg, aber nichts, was Sie an einem Samstagabend, wenn ein Heimspiel stattfindet, an keiner anderen Station in London sehen würden. Keine Anzeichen von Ärger unter den Fans, die sich auf dem Weg zurück zum Bahnhof frei mischten. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Alles in allem ein schöner Tag. Ich mochte die Gegend von Leyton an einem Spieltag, ein bisschen wie Shepherds Bush. Ich weiß nicht, wie schön es an einem Nicht-Spieltag wäre. Dies wird nicht meine letzte Reise 'über den Orient' sein…. Ein wirklich schöner Tag.
  • Steve Smytheman (Wiederherstellen der 92)3. August 2019

    Leyton Orient gegen Cheltenham Town
    Liga 2
    Samstag, 3. August 2019, 15 Uhr
    Steve Smytheman (Wiederherstellen der 92)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium? Als 92-jähriges Mitglied war ich noch nie zuvor dort gewesen. Die Rückkehr in die Liga 2 machte es zu einem Muss. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Einfach, da ich eine Familie in Surrey habe, habe ich sie besucht und bin dann mit dem Zug durch die Stadt gefahren. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ich bin herumgewandert und habe ein gutes Gefühl für die Gegend bekommen, bevor ich reingegangen bin und mich unter die Heimfans gemischt habe. Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium? Ich bin wirklich beeindruckt von dem Konzept, die Ecken für den Wohnungsbau zu verkaufen. Alles, um die finanzielle Stabilität auf diesem Niveau zu halten, ist sinnvoll, obwohl es ein bisschen ärgerlich ist, auf einem Balkon nur wenige Meter von den Menschen entfernt auf einem Balkon zu sein und etwas zu trinken. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Es war das erste Spiel seit dem Tod von Orient-Manager Justin Edinburgh, daher wurde der Tribut, insbesondere von den Auswärtsfans, sehr gut gehandhabt. Beide Teams litten am ersten Tag unter Erschöpfung, aber ich war froh, dass die Heimmannschaft gewonnen hat. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Leicht zu Fuß zur U-Bahn, dann reibungslose Verkehrsanbindung. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ruhig beeindruckt, freundlich und voller Enthusiasmus mit einem guten Wissen über den Verlauf des Spiels.
  • Ryan (Carlisle United)26. Oktober 2019

    Leyton Orient gegen Carlisle United
    Liga 2
    Samstag, 26. Oktober 2019, 15 Uhr
    Ryan (Carlisle United)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium? Es war unser erster Besuch vor Ort nach vielen Jahren und nur eine kurze Zugfahrt entfernt. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Wir kamen mit dem Zug an, aber der Boden ist ausgeschildert und ganz in der Nähe der nächsten U-Bahnstation in weniger als 5 Minuten zu Fuß. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Wir gingen in die Leyton Technical Pub, die überwiegend aus Fans besteht. Eine gute Auswahl an Getränken und viel Platz im gesamten Gebäude sowie eine gute Größe. Der einzige Nachteil war der lange Weg zu den Toiletten (es ist ein bisschen wie ein Labyrinth). Es gab auch ein paar Orient-Fans, die sich mischten und mit uns über Fußball sprachen, alles in guter Stimmung. Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium? Ein guter Platz für Liga 2. Alle 4 Tribünen sitzen und der Auswärtsteil befindet sich auf einer Seite in Richtung einer Ecke. Aber das ist es, was die meisten Vereine zuweisen, es sei denn, sie geben einem der Ziele ein Ende. Aber die Aussicht ist immer noch gut genug, um das Spiel aus der Sicht eines Angriffs auf beide Hälften zu sehen. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. . Die Punktzahl war 1-1. In den letzten 15 Minuten hätte jede Seite alle drei Punkte holen können, was auch der Atmosphäre mit beiden singenden Fans zugute kam. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Nach dem Spiel war es leicht, innerhalb von 15/20 Minuten davonzukommen. Der Bereich war leer und wir kehrten für ein paar weitere Pubs in die Kneipe zurück, bevor wir in den Zug stiegen. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ein guter Urlaubstag in einer belebten Gegend. Das einzig Negative war der langsame Service im Stadion für Essen und Trinken, da es nur eine kleine Hütte gab, in der über 500 Fans bedient werden konnten. Aber ansonsten war alles großartig.
  • Benji Castledine (Mansfield Town)11. Februar 2020

    Leyton Orient gegen Mansfield Town
    Liga 2
    Dienstag, 11. Februar 2020, 19.45 Uhr
    Benji Castledine (Mansfield Town)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch des Breyer Group Stadium?

    Ich hatte nach all den Problemen, die sie in den letzten Jahren hatten, immer ein Faible für Orient, also war dies eines, das ich nicht missen wollte. Spiele am Dienstagabend sind für mich wegen der Arbeit immer schwierig, aber ich habe es geschafft, mir Zeit zu nehmen, um zu diesem zu kommen. Mein erstes Auswärtsspiel am Dienstagabend habe ich gemacht und trotz des Ergebnisses habe ich meinen Abend genossen.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir verließen Mansfield um halb zwei im Bus und kamen gegen halb sechs zu Boden. Da es sich um London handelt, haben wir natürlich ein wenig Verkehr, sobald wir in der Stadt angekommen sind, aber es war überhaupt nicht schwer, den Boden zu finden. Der Bus parkte direkt gegenüber vom Auswärtsende, sodass das Parken überhaupt kein Problem war.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Vor dem Spiel entschieden wir, dass wir nicht weit gehen wollten, und gingen zur Unterstützerbar, die mit dem Hauptstand verbunden war. £ 1 Eintritt, das hat uns nicht sonderlich gestört. Die Heimfans waren sehr freundlich und unterhielten sich.

    Was dachten Sie, als Sie den Boden sahen, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Breyer Group Stadium?

    Der Stand, an dem wir waren, war sehr altmodisch mit Holzböden, aber ich mag den Boden sehr. Ich fand es auch interessant, dass sich in 2 oder 3 Ecken des Bodens Wohnblöcke befanden. Alles in allem liebe ich den Boden.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel selbst war eine durchschnittliche Leistung von Mansfield (wir haben 2: 1 verloren), aber die Stewards waren freundlich und die Heimfans sorgten zeitweise für eine gute Atmosphäre. Die Halle war sehr altmodisch, aber es hat mir gefallen und alles war gut. Der Kuchen, den ich hatte, war sehr nett, aber das Personal am Kiosk war nicht sehr gesprächig und kam manchmal etwas abrupt rüber.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Einfach, ging geradewegs über die Straße und stieg in die Kutsche.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Das Vorspiel war großartig, gute Gespräche mit den Heimfans zu führen. Offensichtlich war das Spiel eine weitere trostlose Müllaufführung der Stags, aber insgesamt habe ich den Tag genossen.

Aktualisiert am 19. Juni 2020einreichen
Eine Überprüfung des Grundrisses