Millwall

The Den Millwall FC, ein Leitfaden für Auswärtsfans. Einschließlich der Anreise mit dem Zug, Wegbeschreibungen, Parkplätzen, Bodenfotos und Bewertungen von Unterstützern.



The Den

Kapazität: 20.146 (alle sitzend)
Adresse: Zampa Road, London SE16 3LN
Telefon: 020 7232 1222
Fax: 020 7231 3663
Der Fahrkartenschalter: 0844 826 2004
Stellplatzgröße: 105 x 68 Meter
Stellplatztyp: Gras
Club Spitzname: Die Löwen
Jahr der Eröffnung: 1993
Unterbodenheizung: Ja
Shirt Sponsoren: Huski Schokolade
Kit-Hersteller: Längezeichen
Heimtrikot: Blau mit weißem Rand
Auswärtstrikot: Gelb und Schwarz



 
the-den-millwall-fc-kalt-blas-spur-ende-1417011298 the-den-millwall-fc-dockers-stand-1417011299 the-den-millwall-fc-external-view-1417011299 the-den-millwall-fc-north-and-dockers-steht-1417011299 the-den-millwall-fc-north-stand-1417011299 North-Stand-the-Den-Millwall-1547325033 Cold-Blow-Lane-End-the-Den-Millwall-1547325033 Docker-Stand-the-Den-Millwall-1547325033 barry-kitchener-stand-the-den-millwall-1547325033 Bisherige Nächster Klicken Sie hier, um alle Panels zu öffnen

Wie ist die Höhle?

Der Club zog die relativ kurze Strecke zurück und wurde dann New Den genannt, nachdem er sein ursprüngliches Den-Gelände verlassen hatte, in dem er 83 Jahre lang lebte. Dies war der erste neue große Fußballplatz, der seit vor dem Zweiten Weltkrieg in London gebaut wurde. Das Stadion besteht aus vier separaten zweistufigen Tribünen, die gleich hoch sind und ziemlich ähnlich aussehen. Auf der einen Seite befindet sich der Barry Kitchener Stand (benannt nach einem ehemaligen Spieler), an dessen Vorderseite der Spielertunnel und die Teambunker stehen. Dieser einfach aussehende Ständer hat die gleichen Eigenschaften wie beide Enden mit Windschutzscheiben zu beiden Seiten in der oberen Reihe und wobei die obere Reihe leicht über die untere Reihe hinausragt. Der Dockers Stand auf der anderen Seite ist etwas anders und hat eine Reihe von Executive-Boxen in der Mitte. Zwischen dem Ost- und dem Nordstand befindet sich in einer Ecke ein großer Videobildschirm.

Wie ist es für Auswärtsfans?

Auswärtsfans befinden sich an einem Ende des Bodens in der Nordtribüne (normalerweise nur in der oberen Reihe). Zu diesem Zweck können rund 4.000 Auswärtsfans untergebracht werden. Wie die allgemeine Verbesserung des Fußballs ist eine Reise nach Millwall nicht mehr so ​​bedrohlich wie früher. Es ist jedoch kaum ein erholsamer Tag und ich fand die Höhle ziemlich einschüchternd. Die große Polizeipräsenz bei dem Spiel, an dem ich teilgenommen habe, hat dieses Gefühl nicht gedämpft. Ich würde empfehlen, dass Sie auf dem Boden Vorsicht walten lassen und keine Clubfarben tragen. Das Angebot umfasst eine Auswahl an Kuchen aus der 'Pie Factory', darunter Steak & Ale und Chicken Balti (£ 3,50). Es gibt auch Käse- und Zwiebelpasteten (£ 3,50), Wurstbrötchen (£ 3,10), Burger (£ 4) und Pommes (£ 2,10).

Die beliebteste Reisemethode für Auswärtsfans in die Höhle ist der offizielle Clubtrainer oder der Zug von der London Bridge. Die Polizei ist im Umgang mit den mit dem Zug ankommenden Trainern und Anhängern gut ausgebildet. Sobald Sie sich im Boden befinden, finden Sie die Stewards in der Regel hilfsbereit und freundlich.



Richard Langran, ein besuchender Fan von Leicester City, fügt hinzu: „Wir haben uns entschieden, nach Millwall zu fahren und außerhalb des Stadions zu parken. Es war ein wenig einschüchternd, vom und zum Boden zu gehen, und die Leicester-Fans wurden nach dem Schlusspfiff noch lange im Stadion festgehalten. Luke Fern, ein Fan von Bolton Wanderers, informiert mich: „Im Boden ist die Halle größtenteils betoniert und sieht sehr langweilig aus. Es ist auch sehr eng mit wenig Platz für Fans, um die Warteschlangen für Essen und Getränke zu umgehen. Die Aussicht von unseren Sitzen war jedoch ausgezeichnet und die Stewards waren sehr tolerant und freundlich. Wir waren mit dem offiziellen Clubtrainer gereist und mussten 45 Minuten nach Spielende warten, bevor wir den Stadionparkplatz verlassen durften.

Pubs für Auswärtsfans

Es gibt nicht viele Pubs in der Nähe des Stadions und diese sollten von Auswärtsfans vermieden werden. Wenn Sie mit dem Zug anreisen, ist es wahrscheinlich am besten, ein Bier um die London Bridge zu trinken, bevor Sie auf den Boden gehen. Ich würde empfehlen, alle Farben abzudecken, auch wenn Sie in der Gegend der London Bridge trinken. Im Boden ist Alkohol in Form von Dosen Tetley's Smooth (4,10 £) sowie Plastikflaschen Carlsberg (4,10 £) oder Somersby Cider (4,60 £) erhältlich.

Chris Lynskey, ein besuchender Fan von Scunthorpe United, empfiehlt 'The Shipwrights Arms in der Tooley Street in der Nähe der London Bridge. Verlassen Sie die U-Bahnstation London Bridge, biegen Sie rechts ab und es ist nur 200 Meter die Straße hinunter auf der rechten Seite. Eine schöne kleine Kneipe, die auch Essen serviert. Wir verließen die Kneipe um 14.15 Uhr, um den Zug zum Stadion zu nehmen, und machten es uns bequem zum Anpfiff. Ebenfalls in der Nähe der London Bridge Station in der St. Thomas Street befindet sich das Bunch of Grapes Pub. Ebenfalls nicht weit von diesen Pubs an der Tower Bridge Road entfernt befindet sich das 'Pommelers Rest', ein Wetherspoons-Outlet.



Auf der Borough High Street an der London Bridge befindet sich das Barrow Boy & Banker, ein Fullers-Pub, das über einen großen Bildschirm mit Sky Sports verfügt. Weiter unten in der High Street befindet sich der Borough Market, in der nahe gelegenen Stoney Street der legendäre Market Porter Pub. Diese Kneipe ist auch eine regelmäßige Auflistung im CAMRA Good Beer Guide und hat immer 9 Real Ales vom Fass. Mick Hubbard fügt hinzu: „Ebenfalls in der Borough High Street befindet sich das George Inn, das dem National Trust gehört und von ihm gepachtet wird. Es ist ein außergewöhnlich schönes Gebäude, und die Kneipe selbst behält ihren Holzboden und ihre Wandverkleidung. Es serviert sein eigenes 'George Ale', das gut angekommen ist. '

Millwall vielleicht gezwungen, die Höhle zu verlassen?

Der Club hat die Aussicht, dass der Club gezwungen sein wird, die Höhle zu verlassen, wenn der örtliche Lewisham-Rat zwangsweise Land rund um das Stadion kauft. Der Rat möchte einen Regenerierungsplan für das Gebiet vorantreiben, von dem ein Teil derzeit vom Club genutzt wird. Der Rat würde das gekaufte Land an einen Bauträger verkaufen. Obwohl das Den-Gelände selbst direkt unberührt bleibt, würde der Verlust der unterstützenden Infrastruktur, wie zum Beispiel der größte Teil des derzeitigen Club-Parkplatzes, den Aufenthalt des Clubs unhaltbar machen und Millwall müsste an einen anderen Ort umziehen. Es wird erwartet, dass der Rat Anfang 2017 eine Entscheidung darüber trifft, ob die obligatorischen Bestellungen fortgesetzt werden sollen. Wenn sie diese Pläne genehmigen, erwarten sie einen langwierigen Kampf vor Gericht, da Millwall versucht, ihre Wohnung zu retten.

Buchen Sie die Reise Ihres Lebens, um das Madrid Derby zu sehen

Sehen Sie das Madrid Derby Live Erleben Sie eines der größten Vereinsspiele der Welt wohnen - das Madrider Derby!

Kings of Europe Real Madrid trifft im April 2018 im prächtigen Santiago Bernabéu auf den Stadtrivalen Atlético. Es verspricht eines der beliebtesten Spiele der spanischen Saison zu werden. Nickes.Com kann jedoch Ihre perfekte Traumreise zusammenstellen, um Real vs Atlético live zu sehen! Wir arrangieren für Sie ein hochwertiges Hotel im Stadtzentrum von Madrid sowie begehrte Spielkarten für das große Spiel. Die Preise werden nur steigen, wenn der Spieltag näher rückt, also zögern Sie nicht! Klicken Sie hier für Details und Online-Buchung .

Egal, ob Sie eine kleine Gruppe sind, die eine Traumsportpause plant oder wunderbare Gastfreundschaft für Ihre Firmenkunden sucht, Nickes.Com verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Bereitstellung unvergesslicher Sportreisen. Wir bieten eine ganze Reihe von Paketen für Die Liga , Bundesliga und alle wichtigen Ligen und Pokalwettbewerbe.

Buchen Sie Ihre nächste Traumreise mit Nickes.Com !

Anfahrt und Parkplatz

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um auf den Boden zu gelangen. Die einfachste, wenn nicht die kürzeste Entfernung besteht darin, der A2 von der Anschlussstelle 2 der M25 nach London zu folgen. Die A2 passiert tatsächlich den Boden. Sobald Sie rechts an der U-Bahnstation New Cross Gate vorbeikommen, befindet sich der Boden etwa eine Meile weiter. Das einzige unangenehme Stück ist etwa auf halber Strecke zwischen dem New Cross Gate und dem Boden, auf dem sich die Straße in zwei Teile teilt. Halten Sie sich rechts und folgen Sie den Schildern A2 City / Westminster. Sie werden zu Ihrer Rechten zu Boden kommen. Das Parken auf der Straße befindet sich auf dem kleinen Grundstück auf der linken Seite gleich hinter dem Boden. Andernfalls sollten Sie die Parkbeschränkungen auf der Straße im Bereich des Bodens beachten. Überprüfen Sie daher die Laternenpfähle auf Beschilderung. Es gibt keine großen Parkplätze rund um den Boden (typisch britische Planung!). Es besteht auch die Möglichkeit, eine private Auffahrt in der Nähe der Den via zu mieten YourParkingSpace.co.uk .

Postleitzahl für SAT NAV: SE16 3LN

Mit dem Zug

Es ist wahrscheinlich am besten, mit der Bahn zu fahren South Bermondsey Bahnhof ist nur wenige Gehminuten vom Boden entfernt. Es gibt einen direkten Gehweg, der speziell für Auswärtsfans gebaut wurde und Sie direkt zum Auswärtsende und anschließend zurück zum Bahnhof führt. Dies hat die Aufgabe der Polizei, rivalisierende Anhänger auseinander zu halten, so viel leichter zu handhaben gemacht. Wenn Sie den Bahnhof verlassen, biegen Sie rechts ab, um zum Unterstützerweg zu gelangen. Wenn Ihre Mannschaft eine beträchtliche Fangemeinde hat, kann von der London Bridge aus ein Fußball-Special für Auswärtsfans angelegt werden. In diesen Fällen ist die Polizei gut darin geschult, Fans aus dem Sonderzug in den Boden und danach sicher wegzubringen. Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn Sie nach dem Schlusspfiff einige Zeit im Stadion festgehalten werden, bevor Sie den Gehweg zum Bahnhof zurückfahren dürfen. Sie können dann auch eine Weile am Bahnhof selbst festgehalten werden. Bitte beachten Sie dies, wenn Sie die Zeit Ihrer Rückreise nach Hause buchen.

Sie können auch über New Cross- oder New Cross Gate-Stationen in Bodennähe erreichen. Diese sind jedoch etwa 20 Gehminuten von der Höhle entfernt und für Auswärtsfans nicht unbedingt zu empfehlen.

Wenn Sie Bahntickets im Voraus buchen, sparen Sie normalerweise Geld! Finden Sie Zugzeiten, Preise und buchen Sie Tickets bei Trainline. Besuchen Sie die folgende Website, um zu sehen, wie viel Sie beim Preis Ihrer Tickets sparen können:

Buchen Sie Bahntickets mit Trainline

Denken Sie daran, wenn Sie mit dem Zug anreisen, können Sie normalerweise die Kosten für Tarife sparen, indem Sie im Voraus buchen.

Besuchen Sie die Website der Bahnlinie, um zu sehen, wie viel Sie beim Preis von Bahntickets sparen können.

Klicken Sie unten auf das Zuglinienlogo:

Ticketpreise

Wie eine Reihe von Clubs verfügt Millwall über ein Kategoriesystem (A, B & C) für die Ticketpreisgestaltung, bei dem die beliebtesten Spiele mehr kosten. Die Preise der Kategorie A sind unten aufgeführt, wobei die Tickets der Kategorie B & C in Klammern angegeben sind:

Heimfans *
Barry Kitchener Stand (obere Reihe):
Erwachsene £ 32 (B £ 29) (C £ 27), über 61 £ 22 (B £ 19) (C £ 17), Kinder unter 18 Jahren £ 18 (B £ 16) (C £ 14), Kinder unter 16 Jahren £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **
Barry Kitchener Stand (untere Reihe):
Erwachsene £ 31 (B £ 28) (C £ 26), über 61 £ 21 (B £ 18) (C £ 16), unter 18 £ 17 (B £ 15) (C £ 13), unter 16 £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **
Dockers East Stand (obere Reihe):
Erwachsene £ 31 (B £ 28) (C £ 26), über 61 £ 21 (B £ 18) (C £ 16), unter 18 £ 17 (B £ 15) (C £ 13), unter 16 £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **
Dockers East Stand (untere Ebene):
Erwachsene £ 30 (B £ 27) (C £ 25), über 61 £ 20 (B £ 17) (C £ 15), Kinder unter 18 Jahren £ 16 (B £ 14) (C £ 12), Kinder unter 16 Jahren £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **
Cold Blow Lane (obere Reihe):
Erwachsene £ 29 (B £ 26) (C £ 24), über 61 £ 20 (B £ 17) (C £ 15), Kinder unter 18 Jahren £ 16 (B £ 14) (C £ 12), Kinder unter 16 Jahren £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **
Cold Blow Lane (untere Ebene):
Erwachsene £ 28 (B £ 25) (C £ 23), über 61 £ 19 (B £ 16) (C £ 14), Kinder unter 18 Jahren £ 15 (B £ 14) (C £ 12), Kinder unter 16 Jahren £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **
Weststand (Zampa Lower Family Area):
Erwachsene £ 25 (B £ 22) (C £ 20), über 61 £ 19 (B £ 16) (C £ 14), unter 18 £ 14 (B £ 13) (C £ 11), unter 16 £ 10 (B. £ 10) (C £ 10), unter 12 £ 5 (B £ 5) (C £ 5) **

Auswärts Fans
Nordstand:
Erwachsene £ 29 (B £ 26) (C £ 24), über 61 £ 20 (B £ 17) (C £ 15), Kinder unter 18 Jahren £ 16 (B £ 14) (C £ 12), Kinder unter 16 Jahren £ 14 (B. £ 12) (C £ 10), unter 12 £ 9 (B £ 7) (C £ 5) **

* Fans können einen Rabatt von £ 3 auf diese Ticketpreise für Erwachsene erhalten, wenn sie Clubmitglieder werden. Unter 22 Jahren können sie zum gleichen Preis wie unter 61 Jahren Zutritt erhalten, sofern sie Clubmitglieder werden.

** Unter 12 Tickets sind nur erhältlich, wenn sie mit einem Erwachsenen- oder Seniorenticket gekauft wurden.

Programmpreis

Offizielles Spieltagsprogramm £ 3
Niemand mag uns (NOLU) Fanzine £ 1
The Lion Roars (TLR) Fanzine £ 1,50

Lokale Rivalen

West Ham United, Crystal Palace und Charlton Athletic.

Fixture List 2019/2020

Millwall FC Spielplan (bringt Sie zur BBC Sports Website).

London Hotels - Finden und buchen Sie Ihre und unterstützen Sie diese Website

Wenn Sie eine Hotelunterkunft in London benötigen Dann versuchen Sie zuerst einen Hotelbuchungsservice von Booking.com . Sie bieten alle Arten von Unterkünften für jeden Geschmack und Geldbeutel, von Budget Hotels über traditionelle Bed & Breakfast-Betriebe bis hin zu Fünf-Sterne-Hotels und Serviced Apartments. Außerdem ist das Buchungssystem unkompliziert und einfach zu bedienen. Geben Sie einfach die Daten ein, unter denen Sie übernachten möchten, und wählen Sie dann auf der Karte das gewünschte Hotel aus, um weitere Informationen zu erhalten. Die Karte ist auf den Fußballplatz zentriert. Sie können die Karte jedoch verschieben oder auf +/- klicken, um weitere Hotels in Central London oder darüber hinaus anzuzeigen.

Behindertengerechte Einrichtungen

Einzelheiten zu behindertengerechten Einrichtungen und zum Kontakt mit dem Club vor Ort finden Sie auf der entsprechenden Seite auf der Gleiche Wettbewerbsbedingungen Webseite.

Rekord und durchschnittliche Besucherzahl

Anwesenheit aufzeichnen

In der Höhle
48.672 gegen Derby County
5. Runde des FA-Pokals, 20. Februar 1937.

In der New Den
20.093 im Arsenal
FA Cup 3. Runde, 10. Januar 1994.

Durchschnittliche Anwesenheit
2019-2020: 13.734 (Meisterschaftsliga)
2018-2019: 13.636 (Meisterschaftsliga)
2017-2018: 13.368 (Meisterschaftsliga)

Karte mit dem Standort des Den-Fußballplatzes und des Bahnhofs

Club-Links

Offizielle Website: www.millwallfc.co.uk
Inoffizielle Websites:
Haus des Spaßes
Millwall Online (Lebenswichtiges Fußballnetzwerk)
Millwall Supporters Club

Das Den Millwall Feedback

Wenn etwas nicht stimmt oder Sie etwas hinzufügen möchten, senden Sie mir bitte eine E-Mail an: dunc[E-Mail geschützt] und ich werde die Anleitung aktualisieren.

Danksagung

Besonderer Dank geht an Chris Hartford für die Bereitstellung einiger Fotos der Den Millwall.

Bewertungen

  • Jason Jandu (neutral)13. August 2011

    Millwall gegen Nottingham Forest
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 13. August, 15 Uhr 2011
    Jason Jandu (neutraler Fan)

    Bei meiner ersten Reise zu einem Pflichtspiel in dieser Saison machte ich mich auf den Weg nach Bermondsey, um Millwall in der Meisterschaft gegen Nottingham Forest spielen zu sehen. Ich hatte mich für dieses Spiel entschieden, da es an diesem Wochenende das attraktivste und erschwinglichste Spiel in meiner Nähe zu sein schien und mir auch die erste Gelegenheit gab, auf einen Boden zu gehen, der für viele Menschen bis in die letzten Jahre ein No-Go gewesen sein könnte . Ein Freund von mir sagte, dass er dachte, ich sei 'mutig', dorthin zu gehen, und sagte, Millwall habe in den letzten Jahren großartige Arbeit geleistet, um den Verein und ihre Spiele weniger einschüchternd zu machen. In diesem Sinne war ich nicht sonderlich besorgt darüber, nach The Den zu gehen - obwohl ich den Vorteil hatte, nicht als Auswärtsfan zu gehen, denke ich.

    Die Reise von meinem Haus in Bexleyheath zu Boden beinhaltete einen einfachen Zug nach Peckham Rye und dann einen nach South Bermondsey. Danach ging ein fünfminütiger Spaziergang die Ilderton Road und die Zampa Road entlang, vorbei an einigen Burgerständen, und ein Café brachte Sie nach The Den. Ich muss zugeben, dass ich nicht viel rumgehangen habe, bevor ich in den Boden gegangen bin, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass ich die Zeit dazu hatte, da ich mein Ticket zuerst an der Abendkasse abholen musste - was eigentlich gar nicht lange dauerte - und kaufen Sie ein Programm für £ 3, dessen Millwall-Version ein sehr intelligentes und gut gestaltetes kleines Hochglanzmagazin ist.

    Nachdem ich mich auf den Weg zum Ende der Cold Blow Lane gemacht und ein Drehkreuz durchlaufen hatte, das mit etwas WD40 zu tun hatte, stieg ich in The Den ein. Ich würde es als einen modernen, schnörkellosen Boden mit seinen vier zweistufigen Ständen beschreiben. Die Hallen waren mit ihren nackten Brisenblöcken und der schlechten Beleuchtung etwas schmuddelig, aber die Blöcke waren gut ausgeschildert. Im Allgemeinen ist es ein kluger Boden im Vergleich zu einigen anderen in der Football League.

    Interessanterweise waren die Sitzplätze am Ende der Cold Blow Lane nicht reserviert, sodass Sie überall sitzen konnten, was ich bevorzugte, da ich einen Platz hinter dem Tor in der oberen Reihe bekommen konnte - allerdings auf Kosten der Ausbreitung des Mannes neben mir und in meinen Sitz eindringen - aber ich bezweifle, dass die wenigen hundert Forest-Fans den gleichen Luxus hatten, als sie von Polizisten und Stewards in der oberen Reihe der gegenüberliegenden Nordtribüne flankiert wurden.

    Nach der Routine vor dem Spiel mit Musik und Ankündigungen - nicht, dass ich sie verstehen könnte, da Millwalls PA-System ein bisschen seilig ist - und Zampa, dem Löwen, der mit einem Brolly herumtänzelte, um dem Forest-Manager nachzuahmen, begann das Match. Die Heimfans sahen, dass Millwall fast die gesamte erste Halbzeit gegen eine träge aussehende Forest-Mannschaft dominierte. Die Arbeitsrate war hoch, das Drücken war hart, der Pass war knackig und dies führte zu einem verdienten frühen Tor, als Darius Henderson am nahen Pfosten in eine Ecke schoss.

    Meine Halbzeit verbrachte ich damit, weder für die Toiletten (starke Blase) noch für die Essensausgabe (entschlossen, bei Spielen keine Lebensmittel mehr zu kaufen, da es einfach zu teuer ist) in einer Warteschlange zu stehen, sondern die Unterhaltung eines Rennens zwischen Jugendlichen von beiden zu verfolgen Clubs rund um das Spielfeld und versuchen, eine neue Heimreise zu planen, während die Nachricht von der PA durchgesickert ist, dass der Bahnhof South Bermondsey unter starken Verspätungen leidet und wir alle besser zu anderen nahe gelegenen Bahnhöfen gehen sollten, aber mehr davon kommen…

    Die zweite Halbzeit begann mit der einzigen Dominanz von Forest gegen eine ermüdende Millwall-Mannschaft, die mit einem Treffer von Robbie Findlay gipfelte. Das Spiel wurde jedoch von der Heimmannschaft vollständig gesichert, als der eingewechselte Danny N'Guessan an Forest 'Linksverteidiger vorbei sprintete und den Ball von der Seitenlinie zurückzog, um von Liam Trotter eingewechselt zu werden - ein Tor, das Millwalls beeindruckendes Flügelspiel während des gesamten Spiels illustrierte Spiel.

    Betfred Best Odds Rennen heute in Geschäften

    Die Atmosphäre war während des gesamten Spiels vorhersehbar laut und laut von den Millwall-Fans, die mehrere Explosionen des legendären Lions-Brüllens auslösten und große und verständliche Freude daran hatten, mit Gesängen von 'Wo ist dein Brolly weg?' und 'Sie lassen Ihr Land im Stich'. Ich muss Ihnen nicht sagen, dass die Sprache manchmal sehr scharf war, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass die Atmosphäre in irgendeiner Weise übermäßig feindselig wird, was, wie ich eingangs erwähnte, zu etwas geworden ist, von dem die Leute fast erwarten, dass es der Fall ist bei Millwall-Spielen.

    Während der zweiten Hälfte erinnerte uns der PA-Sprecher wiederholt an die Situation mit South Bermondsey, aber ich begann mich zu fragen, ob dies ein Bluff war, um beide Gruppen von Anhängern dazu zu bringen, sich an anderen nahe gelegenen Stationen dünner zu verteilen - und dies zusammen mit nicht Da ich wirklich wusste, wie ich nach Hause kommen kann, ging ich sowieso nach South Bermondsey. Die Zufahrtsstraße und die Treppe zum Bahnsteig waren unweigerlich von Polizeiwagen und Polizisten gesäumt, um möglicherweise mit beiden Anhängern fertig zu werden, die dort landeten. Glücklicherweise kam ich jedoch früh genug an, um den letzten Zug zur London Bridge zu nehmen und eine Stunde lang umzusteigen vorbei für einen nach Bexleyheath.

    Zusammenfassend war meine Reise nach The Den insgesamt eine angenehme. Es wäre besser gewesen, wenn Nottingham Forest ein ausgeglichenes Spiel daraus gemacht hätte. Ich erkenne, dass meine Erfahrung möglicherweise anders ausgefallen wäre, wenn ich als Forest-Fan und nicht als Neutraler dort gewesen wäre, aber das Wichtigste war, dass ich mich zu keinem Zeitpunkt sowohl innerhalb des Millwall-Geländes als auch in der Nähe der Millwall-Fans eingeschüchtert oder bedroht fühlte scheinen die gute Arbeit zu bestätigen, die der Verein geleistet hat, um die Feindseligkeit um ihn herum zu unterdrücken.

    Wenn Sie sich unauffällig halten und sich vielleicht von volatilen Spielen wie Cardiff oder West Ham fernhalten, sollten Sie auch Millwall besuchen - besonders wenn sie so gut spielen wie gegen Forest.

  • Jack Stanley (neutral)14. April 2012

    Millwall gegen Leicester City
    Samstag, 14. April 2012, 15 Uhr
    Meisterschaftsliga
    Jack Stanley (neutraler Fan)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Wir hatten überhaupt nicht vor, zu diesem Spiel zu gehen. Ich und ein paar Freunde waren an einem Tag unterwegs, um die wunderbaren Sehenswürdigkeiten Londons zu sehen und zu erleben, und wir waren in der Stadt und gingen gegen 13:30 Uhr zur Londoner Paddington Station, um eine U-Bahn nach Waterloo zu nehmen. Innerhalb des Senders war es jedoch voll mit Fußballfans, die sich auf den Weg zu ihren jeweiligen Spielen in London machten. Besonders viele West Ham-Fans waren dort. Als wir das sahen, waren wir wirklich in der Stimmung, zu einem lokalen Spiel zu gehen, und wir entschieden uns für Millwall gegen Leicester im The Den. Ich wollte schon immer dorthin gehen, um es zu erleben, nachdem ich alles darüber gehört hatte.

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Am Bahnhof Paddington sprangen wir auf die Bakerloo-Linie und blieben dort, bis wir in Waterloo ausstiegen, wo wir umstiegen und auf die Jubilee-Linie stiegen. Wir stiegen dann an der U-Bahnstation Bermondsey aus und gingen zu Boden, nachdem wir zahlreiche Anweisungen erhalten hatten. Es dauerte ungefähr 20-25 Minuten zu Fuß, um den Boden zu erreichen, und nachdem ich durch Bermondsey gelaufen bin, kann ich sehen, warum sie schlechte Dinge über einen Besuch in Millwall sagen!

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    Wir hatten tatsächlich einen Burger King in der Paddington Station, bevor wir beschlossen, zum Spiel zu kommen, also war Essen zu diesem Zeitpunkt kein Problem.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Wir gingen die Ilderton Road entlang (den Menschenmassen folgend) und konnten den Boden nicht sehen, dann bogen alle links in die Zampa Road ein und durch den Tunnel können Sie ihn sehen. Wir kamen kurz nach der zweiten Hälfte zu Boden und sahen die blauen Balken auf der Rückseite der Tribünen, die den Boden in der Tat sehr modern aussehen lassen. Wir bekamen unsere Tickets an der Kasse und saßen in der oberen Reihe des East Stand, Block 16, links von der Mittellinie. Diese Sitzplätze boten uns einen großartigen Blick auf das Spielfeld und das Stadion und waren beeindruckt, da sie zu den billigsten Sitzplätzen gehörten. Ein Problem, das wir im Laufe des Nachmittags hatten, war jedoch, dass die Sonne, wenn sie über dem Weststand (gegenüber) aufgeht, in Ihre Augen gerät und wirklich nervt.

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Millwall ging ins Spiel und wusste, dass sie ziemlich sicher waren, aber ein Sieg würde es mathematisch bestätigen, während Leicester immer noch die Chance hatte, die Play-offs zu erreichen. Die Niederlage hier würde jedoch ihre Hoffnungen beenden, so dass wir ein feuriges Spiel erwarteten. Leicester startete gut und zeigte seine Qualität am Ball sowie einige gute Chancen. Aber es waren die Lions, die nach 23 Minuten in Führung gingen. Ein Freistoß wurde von rechts auf den hinteren Pfosten abgegeben, wo Kapitän Paul Robinson über das Tor zurückfuhr, und Spurs-Stürmer Harry Kane war ausgeliehen, um nach Hause zu kommen Ecke aus nächster Nähe. Für den Rest der Hälfte hatte Leicester viel Ball, machte aber nicht viel damit, und Millwall kämpfte weg und schuf ein paar Chancen. Das Bemerkenswerteste an Millwall war ihre Arbeitsgeschwindigkeit, insbesondere die beiden Jungs vor Keogh und Kane.

    Millwall kam in der zweiten Halbzeit auf der Suche nach dem zweiten Tor heraus und erzielte es in der 55. Minute, als Keogh seinen Elfmeter aus 12 Metern frech ins Netz schoss, um The Den in Verzückung zu versetzen. Obwohl Leicester 2: 0 verloren hatte und den Sieg brauchte, zeigte er nicht wirklich viel und ließ Millwall-Chef mitten im Park, insbesondere den Jungen Josh Wright, der ein großartiges Spiel hatte und wie ein guter Spieler aussah. Erst in den letzten 10 Minuten begann Leicester wieder zu spielen, und in der 82. Minute kam der eingewechselte Danny Drinkwater vom Rand des Strafraums bis in die untere Ecke. Dieses Ziel war es, ein ängstliches Ende zu erreichen, aber die Lions hielten an einem 2: 1-Sieg fest, um ihren Meisterschaftsstatus für ein weiteres Jahr zu sichern und Leicesters Hoffnungen, sich in die Play-offs zu schleichen, zu beenden.

    Die Höhle fasst rund 20.000, war aber mit 11.525, darunter 1.400 aus Leicester, etwas mehr als halb voll. Trotzdem war die Atmosphäre im Allgemeinen gut, und die oberen 2/3 Reihen der oberen Reihe des Standes zu unserer Linken (obere Reihe des Südstandes) machten einen guten Eindruck. Wir bemerkten zu unserer Rechten, dass es sich um eine Gruppe von etwa 100 bis 200 Millwall-Fans am Ende des East Upper handelte, die eine gute Atmosphäre schufen und sich neben den Leicester-Fans befanden. Das gesungene Hauptlied war 'Niemand mag uns, es ist uns egal' und dieser 'miiiiiiiiiii' Gesang, der sich gut anhört, um fair zu sein, übertönt auch die Fans der Gegner und macht ihn einschüchternd. Ich fand die Leicester-Fans ein bisschen eintönig, wenn sie 'Leicester, Leicester, Leicester ...' sangen.

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Unmittelbar nach dem Schlusspfiff blieb der Großteil der Zuschauer zurück, um dem Team zu applaudieren, dass es überlebt und ein gutes Ergebnis erzielt hatte, und gleichzeitig 'miiiiiiiiiii' zu singen. Wir gingen um das Stadion herum, unter dem Tunnel durch die Zampa Road und dann die Ilderton Road hinauf zum Bahnhof South Bermondsey. Der Zug brauchte ungefähr 4 Minuten, um zur London Bridge zu gelangen, wo wir ausstiegen. Unser Zug war voll von Millwall-Fans, die den 'miiiiiiii'-Gesang in die London Bridge Station fortsetzten! Allerdings waren an diesem Tag auch die lokalen Rivalen West Ham und Crystal Palace zu Hause, und ihre Fans erreichten ungefähr zur gleichen Zeit die London Bridge, was ein wenig Aggro verursachte. Bei der London Bridge sprangen wir auf die Jubiläumslinie und stiegen in Waterloo aus und wechselten zu die Bakerloo-Linie und wieder in London Paddington aussteigen.

    Wieder in Paddington gab es viele West Ham-Fans, und da beide Scouse-Teams an diesem Tag im Smei-Finale des FA Cup in Wembley gegeneinander gespielt hatten, war Paddington mit Liverpool- und Everton-Fans besetzt. Die meisten Everton-Fans, denen wir begegnet sind, klangen als echte Scouser, während die Liverpool-Fans einige südländische Akzente hatten, Überraschung, Überraschung. Unser Zug hatte eine Stunde Verspätung und als es soweit war, versuchten ungefähr 800 Leute weiter zu klettern! Wir haben es geschafft, Plätze zu bekommen und haben ungefähr 40 Minuten gebraucht, um nach Reading zurückzukehren, und sind ungefähr um die Hälfte 7 zurückgekommen.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    In Anbetracht dessen, dass wir seit 10 Uhr in London waren und nicht geplant hatten, zum Spiel zu gehen, haben wir alle unseren Tag wirklich genossen, abgesehen davon, dass wir durch Bermondsey gelaufen sind! Ich habe es immer gesagt, aber nach dem Besuch von The Den denke ich, dass es eine kleinere Version von Wolves 'Molineux Stadium ist, außer dass beide Enden in Millwall zweistufig sind. Die Erfahrung hatte meine Liebe zur Stadt London erhöht, was für ein Ort! Ich werde The Den auf jeden Fall hoffentlich nächste Saison wieder besuchen.

  • James Anstee (AFC Wimbledon)6. August 2013

    Millwall gegen AFC Wimbledon
    Capital One Cup, 1. Runde
    Dienstag, 6. August 2013, 19.30 Uhr
    James Anstee (AFC Wimbledon-Fan)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Ich freute mich darauf, in die Höhle zu gehen, wie ich es noch nie zuvor getan hatte, da sich die Wege unserer jeweiligen Clubs seit unserer Gründung nur einmal gekreuzt hatten. Ich hatte viele Gerüchte über den Ruf des Clubs und insbesondere der Millwall-Fans gehört, was mich etwas beunruhigte, aber die Tatsache, dass es sich um ein Unentschieden im Capital One Cup handelte, hielt ich für viel leiser als gewöhnlich (ein Punkt, der wurde als richtig erwiesen).

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Ich fand die Reise sehr angenehm, als ich den offiziellen Trainertrainer nahm. Die Reise selbst war gut, verschiedene Teile von London aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen war großartig und fand die Atmosphäre im Bus äußerst angenehm. Der einzige Nachteil der Reise musste jedoch sein, dass wir Kingsmeadow um 16:30 Uhr verließen, was nur etwa 40 Minuten und eine Stunde von The Den entfernt ist. Leider waren wir gegen 17:30 Uhr für ein Match da, das um 19:30 Uhr begann . Dies bedeutete, dass wir im hinteren Teil von The Den herumhängen mussten und darauf warteten, dass sich die Drehkreuze öffneten, was ein bisschen schmerzhaft war. Dies hat jedoch etwas mit der Organisation des Trainers zu tun, nicht mit dem Boden selbst.

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    Ich hatte gegessen, bevor ich den Bus bekam, also hatte ich keine Gelegenheit, Millwall-Essen zu probieren, aber aufgrund der Tatsache, dass wir so früh dran waren, wusste ich, dass viele von uns etwas aus dem Millwall-Café oder aus dem Boden geholt hatten als wir endlich reingelassen wurden. Die Auswahl an Speisen schien auf der Menüleiste gut auszusehen, da Kuchen, Burger und Pommes auftauchten. Was ich vor dem Spiel getan habe, war hauptsächlich, dass ich mich in den Außenbereichen aufhielt, die für Auswärtsfans vorgesehen waren, aber andere trotzen der Außenseite des Auswärtsfans, um ein Programm zu kaufen und sich umzuschauen. Die Heimfans waren rar gesät, als wir ankamen, da wir um 17.30 Uhr ankamen, aber obwohl viele den Trainer anstarrten, wurde uns nichts geschrien oder gestikuliert.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Wenn Sie zum ersten Mal am anderen Ende ankommen, gibt es dort nicht viel, nur die Drehkreuze und den Ausgang vom Bahnhof. Wenn Sie jedoch in den Boden selbst gelangen, gibt es viele Toiletten und einen Bereich, in dem Sie Lebensmittel kaufen können, die praktisch waren Viele der Fans, die vor dem Trainer noch nichts gegessen hatten. Der Bereich unter dem Stand, in dem sich diese befinden, ist sehr dunkel und besteht hauptsächlich aus Beton. Als ich jedoch meinen Platz im Nordstand (obere Reihe) einnahm, war ich von der Aussicht und der Aussicht auf den Rest des Standes wirklich beeindruckt die Wimbledon-Fans.

    Blick aus der Ferne

    Blick von der Auswärtssektion in die Höhle

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel selbst war aus unserer Sicht ziemlich schlecht, da wir bis zu den letzten zwanzig Minuten keine Angriffsbewegung ausgeführt haben. Millwall versuchte, so anständige Passagen zu machen, und testete unseren Torhüter Worner mehrmals. In der zweiten Halbzeit rutschte Worner aus und Andy Keogh traf, und wir kassierten eine Sekunde nach einem weiteren Fehler. Luke Moore zog einen zurück und hätte in den letzten Minuten beinahe einen Ausgleich erzielt. Die Atmosphäre von uns war brillant und wir haben von der ersten bis zur letzten Minute gesungen, auch wenn die Millwall-Fans nicht wirklich hinter das Team kamen. Am Ende gab es ein kleines Problem, da in den letzten zehn Minuten einige Fackeln losgelassen wurden, die von den Stewards sehr gut behandelt wurden. Die Toiletten waren schön und es gab keine Probleme, um den Boden herumzukommen.

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Es gab überhaupt keine Probleme, vom Boden wegzukommen. Tatsächlich war ich innerhalb von drei Minuten von meinem Platz auf meinem Platz auf dem Bus, was sehr positiv war. Da es während des gesamten Spiels nur wenige Millwall-Fans gab, gab es wirklich keine Fans, die Probleme verursachten, was großartig war.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Ich hatte eine großartige Nacht in Millwall und trotz des Ergebnisses, das uns aus dem Pokal ausgeschlossen hat, war es insgesamt ein anständiges Spiel und es war schön, von den AFC Wimbledon-Spielern so herzlich empfangen zu werden, als sie herauskamen, um ein Aufwärmen zu beginnen. Insgesamt ein wunderschön aussehender Boden, von dem ich mir sicher bin, dass er an einem Meisterschaftsspieltag brummt.

  • John Power (Bolton Wanderers)15. Februar 2014

    Millwall gegen Bolton Wanderers
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 15. Februar 2014, 15 Uhr
    John Power (Bolton Wanderers Fan)

    1. Warum Sie sich darauf gefreut haben, zu Boden zu gehen (oder auch nicht):

    Als Gastbesucher von Bolton Wanderers wurde die Reise in die neue Höhle mit Spannung erwartet, da ich das Spiel der vergangenen Saison verpasst hatte.

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir hatten uns entschieden, nach West Ruislip hinunterzufahren und stiegen dann in den Überlandzug, der durch das Zentrum von London und das U-Bahn-Netz führt. Als wir am Bahnhof London Bridge ankamen, stellten wir fest, dass der Bahnhof South Bermondsey geschlossen war und ein Ersatzbus zur Verfügung gestellt wurde.

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    Mit der Zeit zu töten hatten wir ein paar Drinks in der großen Kneipe gegenüber der London Bridge Station, die das frühe Spiel im Fernsehen zeigte. Es wurde auch Essen serviert und es gab einige gute Fass-Cider. Keine Probleme mit gegnerischen Unterstützergruppen, bei denen sich alle glücklich vermischen.

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Ende und dann von anderen Seiten des Bodens?

    Nachdem wir in South Bermondsey aus dem Ersatzbus ausgestiegen waren, waren wir überrascht zu sehen, dass keine Polizei zu sehen war. Es schien sowohl für Heim- als auch für Auswärtsfans in Ordnung zu sein, die gleiche Straße zu Boden zu gehen, was erstaunlich ist, wenn man bedenkt, dass sie Sie normalerweise auf einem überdachten Gehweg von der Station haben, der vollständig und unter Videoüberwachung getrennt ist. Scheint, als würden Eisenbahnarbeiten all dies außer Kraft setzen!

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, Kuchen, Toiletten usw.

    Es gab jedoch keine Probleme, die tatsächliche Struktur zu erkennen, und die Eingänge der Unterstützer waren gut markiert. Viele Kommentare zur 'Fußballfabrik', als wir beide Tunnel sahen. Die Stewards waren entspannt, das Essen am Boden war günstig und abwechslungsreich und viel besser als auf vielen Premiership-Gründen, auf denen ich gewesen bin.

    Das Spiel war großartig, wenn Sie ein neutraler Spieler waren, bei dem wir alle einen Elfmeter verpasst haben, ein Tor nicht zugelassen wurde, aber auch zweimal unsere eigene Torlinie entfernt haben!

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Obwohl wir nie Probleme sahen und inmitten aller Millwall-Anhänger zur U-Bahnstation Surrey Quays zurückgingen, waren wir immer auf der Hut. Dies ist ein gruseliger Ort und die Einheimischen sind feindselig, glauben Sie mir. Ich glaube nicht, dass viele kleine Gruppen dorthin gehen und es 'groß' geben, Sie werden nicht mehr weiterkommen.

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Die Bodenatmosphäre war wirklich gut. Es ist offensichtlich, dass die Millwall-Anhänger, ob jung oder alt, kein Problem damit haben, dass die gegnerischen Fans, Spieler, Offiziellen und alle anderen, die sich außerhalb ihrer Clique befinden, genau wissen, was sie über sie denken. Insgesamt ein toller Tag.

  • Alex Smith (Coventry City)15. August 2015

    Millwall gegen Coventry City
    Liga Eins
    Samstag, 15. August 2015, 15 Uhr
    Alex Smith (Coventry City Fan)

    1. Warum freuten Sie sich darauf, in die Höhle zu gehen (oder auch nicht)?

    Dies ist ziemlich umständlich zu beantworten - Einerseits ist die Höhle für mich ein neues Terrain, das ich abhaken muss! Und die Tatsache, dass mein Verein einen großartigen Saisonstart hatte. Auf der anderen Seite haben Sie bei Millwall einen Ruf, der durch eine Geschichte des Rowdytums und eine feindselige Begrüßung der Auswärtsfans getrübt ist. Aber ich entschied, dass ich eines Tages gehen musste, warum also nicht jetzt?

    2. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir verließen den Bahnhof Coventry mit dem Zug 08:51 nach London Euston und kamen kurz vor 10 Uhr an. Wir machten dann eine U-Bahnfahrt mit der Northern Line zur London Bridge, wo wir ein paar Drinks tranken. Wir verließen die London Bridge gegen 13.45 Uhr in Richtung South Bermondsey, da dies nur eine Haltestelle ist. Wie Sie vielleicht wissen, haben Fans einen eigenen Gehweg von der South Bermondsey Station direkt zum Auswärtsende, sodass es kein Problem war, den Boden zu finden.

    3. Was du vor dem Game Pub / Chippy gemacht hast…. Heimfans freundlich?

    UEFA Champions League Viertelfinale 2017

    Wie bereits erwähnt, verbrachten wir die meiste Zeit an der London Bridge und tranken etwas in einem Wetherspoons-Pub namens Pommelers Rest. Die Kneipe war Football Shirts und Kinder freundlich und war nur zwei Minuten zu Fuß von der Tower Bridge entfernt. Gehen Sie also unbedingt dorthin, wenn Sie etwas trinken möchten, bevor Sie nach The Den aufbrechen! Als wir in South Bermondsey ankamen, hielten sich die Millwall-Fans, denen wir begegneten, für sich, waren aber nicht so feindselig wie erwartet!

    4. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Den-Stadions?

    Die Höhle ist ein hübsches kleines Gelände, das für jedes League One-Team ideal ist, und die meisten Mannschaften sind fast identisch. - Obwohl der Stacheldraht außerhalb des Auswärtsendes gelinde gesagt nervte! Die Halle war etwas langweilig und konnte einen Anstrich vertragen. Es gab keine Rungen im Boden, die die Sicht von Ihrem Sitz aus einschränkten, und es gab viel Beinfreiheit.

    Die Teams stellen sich vor dem Anpfiff auf

    Die Höhle Millwall

    5. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Mit 1.500 reisenden Sky Blue Army und einer Menge lauter Südlondoner war die Atmosphäre optimistisch und sehr laut! Ich habe keine Erfrischungen vor Ort gekauft, kann mich also nicht dazu äußern. Was das Match angeht, so hat Millwall das Spiel begonnen. Der hellste Spieler gewann schließlich einen Elfmeter, den City Keeper Lee Burge ihnen geschenkt hatte, obwohl er sich durch die Rettung von Lee Gregorys Elfmeter erholte, der die Auswärtsfans in Verzückung versetzte. Von Anfang an begann Coventrys Dominanz und wir bald Ruben Lameiras übernahm in der 6. Minute die Führung durch ein Wundertor von Adam Armstrong. In der 19. Minute verdoppelte er bald die Führung - wir beendeten unglaubliche 25 Minuten Fußball mit einem 3: 0 durch Armstrong! In der zweiten Hälfte haben wir nie den Fuß vom Gas genommen und ehrlich gesagt hätte es ungefähr 5 oder 6 sein können, aber Millwalls Verteidigung hat sich drastisch verbessert. Wir haben den Sieg in der 81. Minute besiegelt, Jim O'Brien machte 4: 0. Die Stewards waren offensichtlich auf mögliche Probleme vorbereitet, da sie aussahen, als wüssten sie, was sie taten, während sie völlig erreichbar waren

    6. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Nach solch einem durchschlagenden Sieg entschied die Polizei, dass es angebracht war, uns nach dem Schlusspfiff 20 Minuten lang zu halten, nur um die verständlicherweise verärgerte Heimunterstützung das Gebiet verlassen zu lassen. Die meisten City-Fans waren in lebhafter Stimmung und schienen nichts dagegen zu haben - also keine Probleme!

    7. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Genialer Tag! Noch besseres Ergebnis: Glauben Sie nicht, was Sie im Fernsehen über Millwall lesen und sehen. Sie sind ein Verein, der viel schlechte Presse erhält, wenn in Wirklichkeit die Sicherheit aller Fans oberste Priorität hat. Sie versuchen, einen positiven Ruf aufzubauen, der leider von einer Handvoll getrübt wird. Na dann viel Glück!

  • David Oliver (Neutral)29. August 2015

    Millwall gegen Chesterfield
    Football League One
    Samstag, 29. August 2015, 15 Uhr
    David Oliver (neutraler Fan)

    Warum freuten Sie sich darauf, die Höhle zu besuchen?

    Ich war zum Karneval in Notting Hill in London und wollte unbedingt die Liga-Clubs der Hauptstadt erkunden. Millwall entfernt klingt für Fußballfans nach einer Herausforderung und einem Übergangsritus. Im Laufe des Sommers schien James Hanson von Bradford zu Millwall zu gehören, was bei der Planung der Reise für Interesse sorgte, da ich Bradford City unterstütze. Der Transfer fand am Ende nicht statt, aber vor dem Spiel waren die Bantams mit Millwalls Verteidiger Mark Beevers verbunden (wieder kam nichts dabei heraus). Es war sicherlich eine interessante Erfahrung.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir haben die U-Bahn nach Canada Water gebracht. Zu diesem Zeitpunkt gab es genug Millwall-Farben, um zur New Den zu folgen. Es ist eine kleine Wanderung, aber unglaublich interessant, Eisenbahnbögen, Schrottplätze, Garagen und wahrscheinlich die größte Reiseseite, die ich je gesehen habe. Obwohl ich Stereotypen vermeiden möchte, fühlte es sich ein bisschen wie am Set eines Guy Ritchie-Films an. Zu sagen, dass die einzige 'Ungezogenheit', die wir auf dem Weg sahen, von einer kleinen Jugendbande aus Chesterfield kam, die ein bisschen voller Tapferkeit und Lager war! Ich hoffe, sie sind gesund und munter nach Hause gekommen! Es ist großartig, einen echten Teil von London mit Warzen zu sehen und alle nur eine halbe Meile oder so hinter den polierten Glastürmen der Themse.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Wir hatten vor dem Spiel gegessen und hatten ein Brick Lane Curry für später geplant, also hatten wir nur ein Pint vor dem Anpfiff.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Ich fand den Den-Boden großartig. Wir saßen im Heimspiel hinter dem Tor mit einer sehr lautstarken Gruppe von Heimfans, die sich gründlich mit dem Spiel befassten und ihre Meinung bekannt gaben. Ich bin froh, dass ich die Kinder nicht mitgenommen habe! Der Boden hat offene Ecken mit einer Eisenbahnlinie, die sich über die Länge eines Standes und das entfernte Ende erstreckt. Es war ziemlich ablenkend / amüsant, als Züge hinter den Eckfahnen auftauchten - vielleicht nur ich!

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel war etwas langweilig, als Chesterfield mit 2: 0 gewann, eine sehr professionelle Auswärtsleistung. Es hatte alle Merkmale eines frühen Saisonspiels, Millwall schien unter einem Abstiegskater zu leiden und dennoch seine wahre Form zu finden.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Gehen Sie zügig zurück zur U-Bahnstation und dann zur Brick Lane, um das Curry zu holen.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Wir hatten einen großartigen Tag und es war gut, meiner Liste einen weiteren Grund hinzuzufügen.

  • John & Stephen Spooner (Southend United)29. September 2015

    Millwall gegen Southend United
    Liga Eins
    Samstag, 29. September 2015, 15 Uhr
    John & Stephen Spooner (Fans von Southend United)

    Warum freuten Sie sich darauf, die Höhle zu besuchen?

    Erster Besuch in Millwall und der New Den, mit gemischten Gefühlen über mögliche Probleme von lokalen Fans. Neil Harris, der Millwall-Manager, beendete seine Karriere bei Southend. Millwall war in der vergangenen Saison abgestiegen und hatte trotz zwei Siegen in diesem Spiel drei Heimspiele verloren. Southend hatte 3 Heimspiele verloren, war aber mit 3 Unentschieden ungeschlagen.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Wir leben in Nordwales, es war also eine Rundreise von fast 500 Meilen, anstatt dass die Einheimischen von Southend nur 80 Meilen zurücklegten. Um 7 Uhr morgens abgereist und über die M6, M1, M25, M11 und A12 über den Blackwall-Tunnel gefahren, um Verwandte in Lewisham zu treffen, und dann eine Taxifahrt von ca. 6 km, die aufgrund von Verkehrsstaus 30 Minuten dauerte.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Wir verließen Lewisham um 14 Uhr und der Verkehr war an einem warmen, sonnigen Tag so voll, dass wir erst 25 Minuten vor dem Anpfiff ankamen, also direkt in den Boden, nachdem wir mehr Familie getroffen hatten. An den Drehkreuzen war eine sichtbare Polizeipräsenz zu sehen, um Probleme zu vermeiden. Wir haben keine Einheimischen getroffen, aber als wir drinnen waren, waren die Millwall-Fans, die unserem Stand am nächsten waren, lautstark und einige waren beleidigend, aber zu weit weg, um eine echte Bedrohung darzustellen.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Stadions?

    Der Boden ist sehr beeindruckend und modern. Wir saßen in der oberen Nordtribüne, die etwas entfernt von den beiden Seitenständern zu sein scheint. Die Sitzplätze waren ausreichend und es gibt eine gute Aussicht. Die Flutlichter sind in das Dach der Seitenständer eingebaut und der Stellplatz war in makellosem Zustand.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    10.228 Zuschauer, darunter 1.097 Southend-Fans, sorgten für eine gute Atmosphäre und die Akustik des North-Away-Standes ist gut. Die Stewards waren locker und die Fans durften sitzen, wo sie wollten. Southend gelang es nach 37 Minuten, mit einem Kopfball von Mooney am heimischen Ende die Führung zu übernehmen. Die Halbzeitunterhaltung bestand aus Jugendlichen aus Millwall und Southend, die in einem Rennen von Strafraum zu Strafraum in einer durchsichtigen Plastikkugel radelten. Die Unterhaltung wurde gesteigert, als die Pitch-Sprinkler ausgelöst wurden und einer der Jungen, die im Ball gefangen waren, fast ertrank! Southend erzielte nach 49 Minuten eine Sekunde mit einem Barrett-Kopfball vor den Southend-Fans, um einen schönen Nachmittag zu gewährleisten.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Wir gingen vom Auswärtsstand auf die Straße vor dem Haupteingang und nahmen nach ein paar Minuten unser Taxi zurück nach Lewisham und eine einfachere, aber lange Reise zurück nach Nordwales.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Ein guter Sieg auf einem Boden, von dem wir dachten, dass er eine schwierige Aufgabe sein würde. Die Fans sind gut beaufsichtigt, um die Sicherheit zu gewährleisten, aber ich würde trotzdem raten, in diesem Bereich vorsichtig zu sein. Verkehrsstaus sind ein Faktor, wenn Sie mit dem Auto anreisen.

  • Chris Carpenter (Oxford United)14. Januar 2016

    Millwall gegen Oxford United
    Wettbewerb Johnson Paint Trophy
    Donnerstag, 14. Januar 2016, 19.45 Uhr
    Chris Carpenter (Oxford United-Fan)

    Warum freuten Sie sich darauf, den Fußballplatz Den zu besuchen?

    Ich war sehr gespannt auf das Spiel, da es das südliche Finale der Johnstone's Paint Trophy war und Oxford eine echte Chance hatte, das Finale um zu erreichen Wembley-Stadion .

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Beschlossen, dass der einfachste Weg dorthin öffentliche Verkehrsmittel sind. Also fuhren wir mit dem Bus von Oxford zur Baker Street, dann mit der U-Bahn zur London Bridge, gefolgt von einer Haltestelle im oberirdischen Zug nach South Bermondsey. Alles sehr einfach ohne Verzögerungen.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Da wir nicht fahren mussten, waren ein paar freche Biere am Donnerstagabend in Ordnung. Wir hatten ein paar Pints ​​in der klassischen Wetherspoons Metropolitan Bar in der Baker Street, bevor wir auf die London Bridge fuhren. Als wir am Bahnhof ankamen, stießen wir auf den Barrowboy and Banker Pub, der voller Oxford-Fans zu sein schien, aber mit einer großen Anzahl von Kupfern an der Tür durften wir nicht hinein. Wir stießen jedoch auf einen anderen lokalen Pub in der Nähe nett.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Nach dem Verlassen des Bahnhofs South Bermondsey gibt es einen direkten Fußweg zum Auswärtsende, sodass Sie keinen Kontakt zu Heimfans haben. Vom Gehweg aus sieht der Den Ground mit vier Ständen ähnlicher Größe recht ordentlich aus. Die Gegend ist ziemlich industriell und es gibt nicht viel zu sehen, da der Boden von Metallzäunen und Stacheldraht umgeben ist.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Für ein Spiel am Donnerstagabend, das von Sky im Fernsehen übertragen wurde, gab es eine hervorragende Beteiligung von Oxford mit über 1200 Spielern, und wir haben eine gute Atmosphäre geschaffen. Ich denke, die Millwall-Fans waren zu weit verbreitet, um wirklich viel Lärm zu machen. Ich dachte nicht, dass das Stewarding so schlimm war, dass sie uns meistens alleine ließen, um zu stehen und das Spiel zu genießen. Die größte Überraschung der Nacht für mich war, wie gut die Kuchen waren !! Sehr lecker, aber das Bier ist die Standard-Plastikflasche von Carlsberg.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Nach dem Ende des Spiels wurden alle Auswärtsfans für immer im Boden festgehalten, aber es ist wahrscheinlich eine halbe Stunde. Einmal erlaubt, war die Rückreise einfach und schnell.

    Cambridge Station zum Stadtzentrum von Cambridge

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Mit einem 2: 0-Sieg von Oxford und einem Fuß in einem Wembley-Finale war es ein großartiger Abend. Ich fand, dass Millwall einer der besseren Urlaubstage in London ist und die Reise wert ist, und stieß auf keinerlei Probleme.

  • Chris Richards (neutral)3. September 2016

    Millwall gegen Bradford City
    Football League One
    Samstag, 3. September 2016, 15 Uhr
    Chris Richards (neutraler Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle?

    Ein freies Wochenende und ein schamloser Tag außerhalb der Liga. Sohn und ich machten uns auf den Weg nach Südlondon und besuchten The Den. Wir freuten uns beide auf diese Reise, da ich aufgrund des Rufs der Clubs etwas besorgt war.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Fuhr von Worcestershire über die M40 / A40 nach unten und parkte an der U-Bahnstation Ickenham (£ 2 für das ganztägige Parken). Es war dann eine 45-minütige Fahrt zur London Bridge Station und ein kurzer fünfminütiger Shuttle nach South Bermondsey. Wie immer in London ist der öffentliche Verkehr kein Problem. Der Boden ist fünf Minuten zu Fuß von der South Bermondsey Station entfernt.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Wir haben das Millwall Café vor dem Spiel besucht. Tasse Tee für £ 1. Sie machten auch Pommes, Burger usw., gaben sich aber nicht hin. Saß außerhalb des Bodens und fand alle in guter Stimmung aufgrund des guten Starts der Lions in die Saison. Ich habe ein paar Bradford-Fans außerhalb des Bodens gesehen und keinen Hinweis auf eine Aggression. Die Atmosphäre war entspannt und wir stießen auf Freundlichkeit und gute Laune von allen, die wir getroffen haben. Der Club Shop wurde besucht und der obligatorische Club Pin Badge gekauft.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Die Höhle hat sich jetzt in ihre Umgebung verwittert und das Aussehen eines neuen Stadions verloren. Es ist ordentlich, funktional und überraschend einladend. Ich schätze, dass dies für unsere Freunde aus West Ham anders wäre, aber für den allgemeinen League One-Fan sollten sie vor Ort nicht auf zu viele Probleme stoßen. Wir saßen in der obersten Reihe des Barry Kitchener Standes, wo die Aussicht ausgezeichnet war.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Stewards - Freundlich und sympathisch. Chicken Balti Pie - Lecker. Das Spiel war ein Knaller, Bradford übernahm die Führung in der ersten Halbzeit und Millwall glich in der zweiten Halbzeit aus. Die Sprache war nicht für Ihre Nan und Ihre kleinen Kinder, aber ich glaube, sie nehmen die Haltung ein, dass dies ein Fußballplatz ist und der Arbeiter sich austoben muss. Ich war ziemlich amüsiert über den Schläger, der dem Schiedsrichter für jede Entscheidung gegen die Heimmannschaft ausgehändigt wurde. Es dauerte ungefähr 20 Minuten, bis sich die Atmosphäre erwärmt hatte, aber die Millwall-Fans waren zu 100% hinter ihrer Seite. Die wenigen hundert Bantams, die anwesend waren, waren durchweg lautstark und trugen zum allgemeinen Gefühl des Spiels bei.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Ein einfacher Spaziergang zurück zum Bahnhof South Bermondsey und 15 Minuten Wartezeit auf einen Zug zurück zur London Bridge. Es war voll, aber für eine kurze Reise akzeptabel.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Wir haben beide unseren Tag im The Den wirklich genossen. Die Leute waren freundlich, der Boden ordentlich mit guter Aussicht und einem tollen Spiel. Millwall hat einen guten Ruf und ich werde dumm sein, ihn als Mythos abzuschreiben, aber die Fans mischten sich vor und nach dem Spiel ohne Probleme. Die Mehrheit der Lions-Fans ist loyal, leidenschaftlich und unterstützt ihren Club auf positive Weise. Ich freue mich auf einen weiteren Besuch vor Ende dieser Saison.

  • Alex Compton (Northampton Town)14. April 2017

    Millwall gegen Northampton Town
    Football League One
    Freitag, 14. April 2017, 15 Uhr
    Alex Compton (Fan von Northampton Town)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht?

    Es war der erste Besuch meines Sohnes in der New Den, aber ansonsten freute ich mich nicht darauf, da Millwall in dieser Saison wirklich gut abschneidet und wir am falschen Ende der Tabelle stehen.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Die Reise nach London war gut, wir fuhren mit dem Supporter Coach. Wir haben keinen Verkehr getroffen, bis wir in London ankamen, aber selbst dann war es nicht so schlimm.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Als wir früh genug abreisten, hatten wir ein paar Stunden in Blackheath. Wir machten uns auf den Weg nach O'Neils und hatten ein wirklich gutes Essen und teure Getränke. Wir tranken auch in The Crown and Zerodegress, einer Mikrobrauerei / Kneipe / Restaurant, wieder einmal waren die Getränke sehr teuer.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Die Höhle von außen sieht sehr beeindruckend aus. Die Auswärtsfans werden in die oberste Reihe des Auswärtsspiels versetzt, was mir nicht wirklich gefällt, aber ich verstehe, warum sie es tun. Der Boden sieht rundum ziemlich gleich aus, aber es ist ein wirklich gut aussehendes Stadion.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel war aus unserer Sicht schrecklich, da wir zur Halbzeit 3: 0 verloren hatten und das war das Endergebnis. Die Stewards waren sehr freundlich und hilfsbereit. Die Atmosphäre war von beiden Seiten recht gut. Leider wurde ein Millwall-Anhänger zu Beginn der zweiten Halbzeit schwer krank und danach waren alle Fans rund um das Stadion als Zeichen des Respekts gegenüber dem armen Anhänger sehr ruhig. Um ehrlich zu sein, hätte das Spiel an diesem Punkt eigentlich gestoppt werden müssen, aber es ging weiter Bis zur 90. Minute kamen zu diesem Zeitpunkt einige Fans auf das Spielfeld, um das Spiel zu beenden, und der Schiedsrichter pfiff sofort. Fußball spielt wirklich keine Rolle, wenn so etwas passiert.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Es war wirklich einfach, vom Boden wegzukommen, aber wir mussten warten, bis sich alle Heimfans zerstreut hatten. Die Heimfans, an denen wir vorbeikamen, standen auf und klatschten in die Trainer (da wir dem kranken Fan so viel Respekt entgegenbrachten), was für mich sicherlich eine Premiere in 30 Jahren ist, als ich den Cobblers folgte, und ich bin sicher, dass nicht viele Fans einen bekommen Applaus von Millwall-Fans, wenn sie die New Den verlassen.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Ein wirklich guter, aber seltsamer Tag beim Fußball, nur schade, dass wir nicht das Ergebnis erzielt haben, das wir brauchten.

  • Andy Scott (Bolton Wanderers)12. August 2017

    Millwall gegen Bolton Wanderers
    Fußball-Meisterschaftsliga
    Samstag, 12. August 2017, 15 Uhr
    Andy Scott((Bolton Wanderers Fan)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und The Den besucht? Eine Reise nach Millwall istImmer ein harter Test und bringt mich 30 Jahre zurück zu meinem Besuch in der alten Höhle. Hoffentlich haben sich die Dinge seitdem viel zum Besseren verändert? Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Obwohl wir in einem offiziellen Unterstützertrainer waren, wurde unsere Reise durch eine Reihe von verlängertStraßenarbeiten auf dem Weg nach London, die zu Verzögerungen führten. Bei der Ankunft in der Höhle parkten die Busse direkt hinter dem Auswärtsstand, so dass sie problemlos ein- und aussteigen konnten. Der Parkplatz war jedoch sehr klein und ich denke, Sie würden nicht mehr als 6-8 in bekommen können. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Dort warKein Zugang zu Pubs in Bodennähe. Wenn Sie mit dem Bus anreisen, sind Sie in einem Käfig eingeschlossen, sobald Sie aus dem Bus aussteigen. Ich habe es geschafft rauszukommen, da wir ohne Farben waren und ich bemerkte, dass das Millwall Café preiswerte Mahlzeiten einschließlich Fischchips hatte. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten der Höhle? Es war ein enger Bereich am Eingang, aber einmal drinnen waren die Einrichtungen auch gut. Die Kuchen, Getränke im Angebot waren teuer. Es war eine gute Sicht auf das Spiel und das Ende war gut abgedeckt. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Die Lautstärke der Heimfans wird durch eine große Anzahl von Lautsprechern verstärkt, die vermutlich dazu dienen, das Rauschen der Abwesenheitsunterstützung zu dämpfen. Die Stewards waren freundlich und hilfsbereit. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Der Verkehr war ein Albtraum um den Boden, als wir gingen. Es gab einige Einschüchterungen von Heimfans, als wir vorbeikamen, und überraschenderweise erhielten wir keine Polizeieskorte. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Wir fanden die Höhle immer noch einschüchternd und ich würde meinen Enkel mit Sicherheit nicht nach Millwall bringen. Ich mag meinen Fußball, aber es ist ein langer Weg, um nach sechs Stunden in einem Trainer, der immer noch Fußball ist, in den Boden und aus dem Boden gedrängt zu werden, und wir lieben ihn.
  • James Sibley (Stadt Ipswich)15. August 2017

    Millwall gegen Ipswich Town
    Fußball-Meisterschaftsliga
    Dienstag, 15. August 2017, 19:45 Uhr
    James Sibley (Fan von Ipswich Town)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle? Es ist ein Urlaubstag, der sie nicht genießt? Ich freute mich auf die Erfahrung eines neuen Bodens, da ich die Höhle noch nie zuvor besucht hatte. Nachdem ich so viel über Millwall gehört hatte, war ich fasziniert, mich selbst zu besuchen. Das Spiel war ein Ligaspiel, daher hatte es eine gewisse Bedeutung. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich bin mit einem der offiziellen Clubtrainer gereist. Es war keine schlechte Fahrt bis zum Boden, die etwas mehr als zwei Stunden dauerte. Als sie sich dem Boden näherten, führten Stewards unsere Trainer in das Auswärtsspiel. Wir kamen rechtzeitig an. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Vor dem Spiel habe ich mich auf der Außenseite des Geländes umgesehen und bin in den Clubladen gegangen, da ich etwas Freizeit hatte, bevor sich die Tore öffneten. Ich trug eindeutig das Trikot meiner Mannschaft, aber keiner der Heimfans fühlte sich unwohl. Ein Millwall-Fan machte mir sogar ein Kompliment für meine Tätowierungen an meinem Bein und blieb stehen, um sich zu unterhalten. Es gab viele Restaurants, aber ich wollte nichts haben. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Den-Stadions? Die Höhle hat ein anständiges traditionelles Fußballplatzgefühl. Alle Stände sahen beeindruckend aus. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Es gibt viele Einrichtungen und sie akzeptieren Kartenzahlungen, so dass dies ein Bonus ist. Das Spiel selbst war elektrisierend, da es für uns ein 3-4-Sieg war, mit einer anständigen Atmosphäre sowohl von den Heim- als auch von den Auswärtsfans, wobei die Heimfans offen für freundliche Fußball-Scherze waren. Ich würde sagen, sie sind einer der besten Heimfans, die ich je gesehen habe. Die Stewards waren ziemlich entspannt und entspannt. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Wir wurden nach dem Spiel in den Boden gesperrt, um die Heimfans gehen zu lassen. Nachdem sich die Tore endlich geöffnet hatten, war es ziemlich ruhig und leicht herauszukommen. Mit einer schönen Tour durch London auf dem Heimweg. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Der Tag war gut. Ich habe die ganze Den-Erfahrung total genossen.
  • Kieran B (Stadt Ipswich)15. August 2017

    Millwall gegen Ipswich Town
    Fußball-Meisterschaftsliga
    Dienstag, 15. August 2017, 19:45 Uhr
    Kieran B.((Ipswich Town Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle? Ipswich Town hatte einen sehr guten Start hingelegt und sah sehr positiv aus. Es ist immer sehr ansprechend, an einem Dienstagabend nach London zu fahren, und die Tatsache, dass „The Den“ mein zweiter Neuland in einer Woche mit Ipswich sein würde, gab mir noch mehr Anlass, mich darauf zu freuen. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich und ein paar Jungs haben den 13:09 Service von Ipswich nach London Liverpool Street bekommen. Dort nahmen wir die unterirdische Kreislinie nach Moorgate und dann die Northern Line zur London Bridge. Wir waren kurz vor 15 Uhr dort. Wir würden später zu Boden gehen. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Als wir an der London Bridge ankamen, trafen wir uns mit ein paar Freunden im Bunch of Grapes Pub. Wir blieben ungefähr eine Stunde dort, bevor wir uns auf den Weg zum Kings Head gleich um die Ecke machten, wo wir uns mit weiteren Stadtfans trafen. Ein paar Millwall-Fans waren da, aber es gab keine Probleme. Nach ein paar Stunden und vielen Pints ​​später machten wir uns dann auf den Weg zum London Bridge Railway Station, um den oberirdischen Zug nach South Bermondsey zu nehmen. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Die Höhle ist nichts Besonderes. Sie können den Boden bei der Annäherung vom Zug und dann den dafür vorgesehenen Weg sehen. Man merkt, dass sich die Architekten bei der Gestaltung nicht allzu abenteuerlustig gefühlt haben - aber es passt sehr gut zu seinem Zweck, denke ich. Jeder zweistufige Stand muss innen gleich sein, und im Gegensatz zu den meisten zweistufigen Ständen gibt es nur eine Halle im Inneren, sodass Sie drei Treppenstufen hinuntersteigen müssen, um zur Bar zu gelangen. Ich konnte mich jedoch nicht über meine Ansicht in der oberen Reihe beschweren. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Angesichts der Tatsache, dass unser Zug von der London Bridge nach South Bermondsey zehn Minuten zu spät war, verpassten ich und etwa 300 andere Ipswich-Fans die Eröffnung fünf Minuten. Wir hörten Millwall nach 45 Sekunden punkten, als wir aus dem Zug stiegen, und dann, nach vier Minuten (während wir uns an den Drehkreuzen anstellten), machte Garner es 1: 1 - zu unserer Freude! Waghorn erzielte zwei Tore auf beiden Seiten eines Millwall-Tores und brachte uns zur Halbzeit mit 3: 2 in ein komplettes Torfest eines bisherigen Spiels. Die zweite Halbzeit dauerte, bis Millwall in der 80. Minute das 3: 3 erzielte, aber Jordan Spence kam in der 88. Minute mit einem Kopfball für Ipswich zum 4: 3-Sieg, um mich und 2.000 Stadtfans in Hysterie zu versetzen! So endete es und wir feierten unseren dritten Sieg in drei! Die Atmosphäre war elektrisierend von den Ipswich-Fans, die beste, die ich seit einiger Zeit kenne. Die Heimfans haben gelegentlich 'MILLL-WALLL' in Gang gebracht, aber das war es auch schon. Den Stewards ging es gut und sie hatten keine Probleme. Die Einrichtungen waren einfach, aber sehr eng. Ich ging nach unten, um mir in 43 Minuten einen Kuchen zu schnappen, sah aber die Schlange und entschied mich dagegen und kehrte zu meinem Platz zurück. Das stellte sich als großer Segen heraus, als Waghorn es 3: 2 Momente später schaffte. Ich wäre noch ärgerlicher gewesen, wenn ich ein anderes Tor verpasst hätte. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Was ein Alptraum! Millwall war mit diesem Ergebnis eindeutig nicht zufrieden, so dass wir nach dem Spiel etwa eine halbe Stunde und dann eine weitere halbe Stunde am Bahnhof South Bermondsey zurückblieben. Als wir zurück nach Stratford kamen, war es 23.15 Uhr. Am Ende kam ich wie erwartet um 1 Uhr morgens statt um 12 Uhr nach Hause. Es lohnt sich aber! Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ich bezweifle, dass ich so ein Spiel noch sehr lange sehen werde! Vier Auswärtstore und ein später Sieger, der mit den Jungs einen Klassenausflug auf die Biere abrundet. Dort oben in meinen drei besten Auswärtstagen, denke ich. Ich liebe Fußball! Ich hoffe nur, dass wir diesen Schwung zumindest für die nächsten Spiele beibehalten können. Vollzeit-Ergebnis: Millwall 3 Ipswich Town 4
    Spielbewertung: 10/10
  • George Crisp (Norwich City)26. August 2017

    Millwall gegen Norwich City
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 26. August 2017, 15 Uhr
    George Crisp((Norwich City Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle? Dies war mein erster Besuch in Millwall, und es war ein Ort, an den ich schon immer fasziniert war. Ich hatte viele schlechte Dinge über die Millwa ll-Unterstützer gehört, aber ich wollte sehen, wie sie wirklich waren. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ich muss zugeben, ich habe diesen betrogen. Ich blieb eine Woche bei meiner Tante und Cousine, die ungefähr acht Meilen von The Den entfernt wohnen. Es war einfach eine 40-minütige Zugfahrt mit einer Umstellung. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ich ging mit meinem Cousin zu diesem Spiel, der ein Anhänger von Tottenham Hotspur ist und auch nach Millwall wollte. Wir beschlossen, mit dem Zug nach London Victoria zu fahren, um in eine Kneipe zu fahren. Wir konnten von unserem Ausgangspunkt aus nicht zur London Bridge gelangen, da am Wochenende mehrere Zugarbeiten stattfanden. Die Kneipe, in die wir gingen, war fantastisch. Das Essen war recht günstig und so waren die Getränke. Der Tag schien aufzublicken. Was Sie dachten auf Sehen Sie den Boden, erste Eindrücke von Ende und dann andere Seiten der Höhle? Die Höhle ist ein ziemlich interessantes Stadion, in das man reisen kann. Wenn Sie mit dem Zug reisen, empfehle ich nicht, Farben zu tragen, da Sie einige der Heimanhänger treffen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Probleme und wir trafen einige Heimfans, die alle freundlich wirkten. Wenn Sie mit dem Bus reisen, tragen Sie Ihre Farben. Die Busse parken buchstäblich etwa 5 Meter von den Drehkreuzen entfernt, sodass Sie keine Probleme haben. Die Höhle ist in vier Tribünen unterteilt, und die Auswärtsfans befinden sich in der oberen Reihe der Nordtribüne. Die untere Ebene ist normalerweise leer. Seien Sie bereit, sich zu verabschieden, denn ein Kuchen und ein Pint bringen Sie um die 7-8 £ zurück. Die Halle ist ziemlich eng, besonders wenn es eine große Fangemeinde gibt. Die Aussicht vom anderen Ende ist eine der besten, die ich je erlebt habe. Wir waren direkt hinter dem Tor, ein paar Reihen von hinten. Die Heimfans sind extrem laut, ebenso das PA-System. Ich frage mich immer noch, ob das daran liegt, dass sie die Auswärtsfans übertönen wollten. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Dies ist mit Abstand die tragischste Aufführung, die ich je gesehen habe. Wir waren in den ersten 10-13 Minuten wohl die bessere Mannschaft, dann machte Millwall Druck. Aus dem Nichts, in der 15. Minute, schnitt ein langer Ball unsere Verteidigung in zwei Teile und Lee Gregory war da, um das 1: 0 zu erzielen. Zwei Minuten später wurden wir erneut auf der linken Seite aufgeschnitten, und ein Pass mit einem Treffer wurde an George Saville zurückgerollt, der in der Mitte zum 2: 0 traf. Drei Minuten vor der Halbzeit rannte Jed Wallace durch die Mitte unserer Verteidigung, traf aus 25 Metern und direkt an einem verzweifelten Angus Gunn vorbei. In der 72. Minute wurde eine Ecke eingefahren und von Shaun Hutchinson zum 4: 0 getroffen. Es gab ein extrem lautes Buhen von den verbleibenden Norwich-Fans zur vollen Zeit, nach einer schrecklichen Atmosphäre von uns Auswärtsfans. Die Unterstützung durch die Heimfans war absolut fantastisch und ist immer noch die beste Heimunterstützung, die ich je gesehen habe. Die Stewards waren meistens erträglich, aber hauptsächlich sehr hilfsbereit und freundlich. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:: Normalerweise werden, soweit mir bekannt ist, die Auswärtsfans zurückgelassen. Um ehrlich zu sein, waren nicht wirklich viele Auswärtsfans zur vollen Zeit übrig, also ließen sie uns einfach alle los. Wir stiegen nach 20 Minuten Wartezeit in einer Schlange voller Millwall-Fans in den Zug ein, die uns gegenüber sehr freundlich und sympathisch waren, aber aufgrund ihres fantastischen Sieges auch in Hochstimmung. Bevor wir es wissen, waren wir wieder bei meinen Cousins ​​und ich wurde am nächsten Tag abgeholt. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ein fantastischer Tag, der von 90 Minuten shambolischem Fußball verwöhnt wird. Millwall ist nicht mehr so ​​bedrohlich wie früher, aber nichts für schwache Nerven. Ich kann The Den jedem empfehlen, der die Chance hat zu gehen.
  • Shaun (Leeds United)16. September 2017

    Millwall gegen Leeds United
    Fußball-Meisterschaftsliga
    Samstag, 16. September 2017, 15 Uhr
    Shaun(L.eeds United fan)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht? Es war mein erstes Mal in der Höhle und so war ich interessiert zu sehen, wie die Atmosphäre sein würde. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Die einzige echte Option für Auswärtsfans ist der Zug. Das Parken am Boden ist begrenzt und es ist kein Ort, an dem Sie die Farben Ihres Teams tragen können. Mit dem Zug können Sie sich jedoch in einem Pub an der London Bridge treffen und dann mit dem Zug nach South Bermondsey fahren. Was du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht hast, und wurden die heimfans freundlich? Wie oben haben wir uns einigen anderen Fans im Bunch of Grapes Pub in der Nähe der London Bridge angeschlossen. Es gab eine Absperrung von ungefähr 20 Polizisten, die die Vorgänge im Auge behielten, was alles zu einer Touristenattraktion für vorbeifahrende Touristen machte. Gegen 2.15 Uhr wurden wir von der Polizei zur London Bridge Station gebracht, was alles sehr effizient war, bis sie uns zum falschen Bahnsteig brachten! Nach diesem Schluckauf stiegen wir in den richtigen Zug und führten dann den separaten Eingang zum entfernten Ende hinunter. Infolgedessen haben wir keine Heimfans getroffen. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Wie ich meiner Frau immer sage, ist Größe nicht alles! Die Höhle ist ein kleines modernes Gelände, unterscheidet sich jedoch von den meisten anderen neuen Grundstücken darin, dass sie vier verschiedene Stände hat und nicht eine große durchgehende Schleife eines Ständers. Die vier Stände sind identisch und unauffällig. Wenn sie jedoch klein gehalten werden, sind nur etwa 10.000 Heimfans erforderlich, um das Heimspiel ziemlich gut auszufüllen und dem Ort so viel Atmosphäre zu verleihen. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Die meisten Leeds-Fans genießen es, gehasst zu werden (Dirty Leeds!) Und in Millwall haben wir unser südliches Äquivalent getroffen. Millwall-Fans schwelgen eindeutig darin, gehasst zu werden, und dies machte die Höhle zu einem der stimmungsvollsten Gründe, auf denen ich je gewesen bin. Es gibt eine große Anzahl von Heimfans, die sich für 'Scherze' interessieren. Was das Spiel selbst betrifft, haben wir 1: 0 verloren, eine Torlinie, die uns ehrlich gesagt geschmeichelt hat. Es war die schlechteste Leistung von uns in dieser Saison und Millwall hat den Sieg voll verdient. Das Stewarding fand ich überraschend entspannt und überhaupt kein Problem, während man für den Kuchenpreis Londoner Preise zahlen muss. Kein Essen, also kostet ein Kuchen und ein Bier etwa 8,80 Pfund aus dem Gedächtnis. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Die Polizei wird Sie etwa eine halbe Stunde lang festhalten, um die Heimfans wegzubringen. Dann werden Sie zum Bahnhof getrieben. Wir gingen zurück zur London Bridge und hier gab es nur ein paar Polizisten und wir konnten unseren Zug nach Gatwick nehmen, um nach Hause zu fliegen. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Wenn Sie eine freundliche Erfahrung in der Hauptstadt wünschen, gehen Sie nach Brentford oder Fulham. Wenn Sie diese einschüchternde Atmosphäre in Osteuropa wollen, dann ist dieser Auswärtstag genau das Richtige für Sie. Da die Polizei die beiden Fans auf eine hohe Kunst reduziert hat, kann ich beim nächsten Mal sogar meinen Schal mitbringen!
  • Shane (Middlesbrough)16. Dezember 2017

    Millwall gegen Middlesbrough
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 16. Dezember 2017, 15 Uhr
    Shane((Middlesbrough-Fan)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht? Es war mein erster Besuch in der Höhle. Ich freute mich darauf, meiner Liste einen neuen Boden hinzuzufügen. Ich selbst, meine Frau, mein Kumpel und seine Frau machten die Reise mit dem Auto. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Wir lEft Middlesbrough um 6.30 Uhr und hielt an der A1 Truck Stop in Colsterworth, Grantham. Wir hatten dort ein tolles englisches Frühstück, um uns auf den Tag vorzubereiten. Wir kamen in Camberwell an, wo wir mittags wohnten. Unsere Zimmer im Hotel waren noch nicht fertig, also parkten wir das Auto dort und ließen unser Gepäck an der Rezeption. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Wir stiegen vor dem Hotel in einen Bus (kein Bargeld für Fahrpreise, verwenden Sie also eine kontaktlose Bankkarte oder kaufen Sie eine Austernreisekarte) und machten uns auf den Weg zum Pub 'The Bunch Of Grapes' in der St. Thomas Street in der Gegend der London Bridge. Ich hatte ein paar Biere dort und machte mich dann auf den Weg zum Pub 'The Barrow Boy & Banker' auf der anderen Straßenseite. Für ein paar mehr habe ich vor dem Spiel noch nie Millwall-Fans gesehen. Ich trug meinen Middlesbrough-Schal und wurde von den Türstehern gebeten, ihn auszuziehen, um in 'The Barrow Boy & Banker' zu gehen… (teure Getränke wie immer in London). Wir haben dann den Zug von der London Bridge nach The Den bekommen. Das Gebiet ist sehr gut überwacht. Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich keinen anderen Millwall-Ventilator als im Boden gesehen, der als Gehweg direkt zum entfernten Ende ausgewiesen ist. Überhaupt keine Probleme. Was Sie dachten auf Sehen Sie den Boden, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Den-Stadions? Der Den-Boden ist klein, bietet aber eine gute Atmosphäre. Die Millwall-Fans waren sehr laut, als sie ein Tor erzielten. Wir hatten ein paar Biere in der Halle, die etwas billiger waren als die Pubs früher. Wie üblich wurde nur die oberste Ebene des Auswärtsspiels geöffnet, aber es bot eine anständige Aussicht. Die Spielkarten waren mit £ 26 sehr günstig. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Wo soll ich anfangen? Wie gesagt es war eine gute Atmosphäre und eine gute Aussicht. Boro hat gut angefangen, aber das war sehr kurz, Millwall hat ein Tor erzielt (großartig durch den Ball, um es einzurichten) und dann eine Sekunde hinzugefügt, was aus unserer Sicht peinlich war. Am Ende haben wir gut daran getan, nicht noch ein paar Gegentore zu kassieren. Stuart Downing gab uns einige Hoffnung, als der Torhüter seine Bemühungen unterstützte, aber insgesamt keine großartige Leistung von eith Team. Millwall hielt fest, um 2: 1 zu gewinnen und alle zu gewinnen drei wichtige Punkte Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Alle Middlesbrough-Fans wurden ungefähr 30 Minuten lang zurückgehalten (was das normale Verfahren ist) und zum Bahnsteig zurückgebracht, um in Züge zu steigen. Wieder sehr gut überwacht, kein Millwall-Fan in Sicht, sprang an der London Bridge in ein Taxi und endete Für den Rest des Abends in einem Wetherspoon-Pub, 'The Pommerlers Rest'. Wir hatten dann einen Albtraum, als wir nach Camberwell zurückkehrten, da KEINE Taxis anhalten würden. Wir haben über eine Stunde gebraucht, um den richtigen Bus zu finden, der uns 25 Minuten zu Fuß an unserem Hotel vorbei brachte. Schließlich zurück zu den Ausgrabungen 1.30 Uhr gemacht. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Der ganze Tag war sehr angenehm, abgesehen vom Fußball (den wir nicht gespielt haben). Ich trug meinen Boro-Schal den ganzen Tag / die ganze Nacht und zog nie unerwünschte Aufmerksamkeit auf mich. Ich werde auf jeden Fall wieder die Höhle besuchen.
  • Aimee Henry (Wolverhampton Wanderers)26. Dezember 2017

    Millwall gegen Wolverhampton Wanderers
    Fußball-Meisterschaftsliga
    Dienstag, 26. Dezember 2017, 13 Uhr
    Aimee Henry (Wolverhampton Wanderers Fan)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht?

    Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, um den Boxing Day zu verbringen, als die Wölfe zu beobachten! Wir haben eine großartige Saison und die Chance, eine weitere der 92 abzuhaken, hat uns wirklich gefallen, trotz The Den's, ähm, 'Ruf', ein Ort zu sein, an dem Fans Angst haben, aufzutreten. Die unvermeidliche feindliche Atmosphäre und die Anwesenheit von Ex-Wolves-Spielern in der Millwall-Aufstellung bedeuteten jedoch, dass es für Nunos Männer ein harter Nachmittag werden würde. Während wir bewiesen haben, dass das Klischee 'kalter Dienstagabend in Barnsley' eine Menge Unsinn ist, ist und bleibt Millwall weg ein Test für jedermanns Können!

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Nachdem wir die Optionen abgewogen hatten, entschieden wir uns, die offizielle Reise des Clubs zu nutzen. Um fair zu sein, bestanden diese anderen Optionen aus Zug (keiner fährt am Boxing Day) und Fahren (niemand hatte Lust auf einen nüchternen Boxing Day)! Es bedeutete einen frühen Start um 8 Uhr morgens außerhalb von Molineux. Wir kamen gegen 10:45 Uhr in der Hauptstadt an und erreichten schließlich um 11:15 Uhr die Höhle, eine Fahrzeit von 3 Stunden und 15 Minuten. Ich habe versucht, Parkplätze in der Nähe zu finden, aber keine gesehen. Die Busse stehen direkt vor dem Auswärtsspiel in einem geschlossenen, eingezäunten Gelände.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Da es noch früh war, beschlossen mein Vater und ich, einen Spaziergang um den Boden zu wagen. Vielleicht war es die frühe Anstoßzeit oder die Tatsache, dass es Boxing Day war, aber es gab nur sehr wenige Heimfans. Vielleicht genauso gut! Ich kaufte mein Programm, wie immer, und als die Drehkreuze geöffnet waren, gingen wir in den Boden. Die Halle war etwas eng und der Service war langsam, was ziemlich lange Warteschlangen bedeutete. Sie zeigten jedoch den frühen Sky-Anstoß, als Harry Kane Alan Shearers Kalenderjahreszielrekord brach. Ich war angenehm überrascht zu sehen, dass sie Somersby Cider verkauften, wenn auch in Flaschen, da es einer meiner Favoriten ist! Bei £ 4,70 pro Pint ist es etwas mehr, als ich nach Hause zahle, aber andererseits die Londoner Preise! Sie hatten ein Bier vom Fass, aber alles andere waren Flaschen, die für Sie in Plastik-Pint-Töpfe gegossen wurden. Ich hatte auch ein Tablett mit ziemlich schönen Chips für 2,20 £!

    Was Sie dachten auf Sehen Sie den Boden, erste Eindrücke von Ende und dann andere Seiten der Höhle?

    Ich denke, The Den hat seinen Ruf sehr verdient. Die Lage und die Nähe zu anderen Gebäuden lassen es fast klaustrophobisch erscheinen, und um ehrlich zu sein, ein erfrischender Rückschritt im Vergleich zu vielen modernen Grundstücken, die mitten im Nirgendwo oder auf der Rückseite eines Gewerbegebiets errichtet wurden. Die Tribünen waren ordentlich und das zweistufige Auswärtsspiel war sicherlich nicht das schlechteste, das wir in dieser Saison hatten.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Wie erwartet hat Millwall unseren Jungs einen unserer bislang härteren Tests in der Saison zur Verfügung gestellt. Nachdem wir 4 Gegentore hintereinander gehalten hatten, waren wir überrascht und enttäuscht, dass wir schon früh ein Tor verfehlt hatten. Millwall brach aus einer Wolves-Ecke mit Tempo ab, und Ex-Wolf Jed Wallace unterstützte Stürmer Lee Gregory dabei, den Ball an John Ruddy vorbei zu stecken. Wir haben gut reagiert, und Helder Costa verpasste eine große Chance zum Ausgleich und zog den Pass von Ruben Neves hervorragend ab, nur um den Ball auf den Torhüter Jordan Archer zu schießen. Millwall spielte nicht nur mit einem hohen Tempo, sondern hatte auch keine Angst davor, stecken zu bleiben. Er sah zwei Spieler, die für Herausforderungen gebucht wurden, die wir höflich als 'robust' bezeichnen werden! Gerade als wir das Gefühl hatten, dass wir in die Halbzeit zurückliegen würden, haben wir praktisch den letzten Tritt der Halbzeit erzielt. Costa hat sich auf der rechten Seite hervorragend geschlagen und sich an einer Herausforderung von links vorbei geschlichen. Er stürmte in die Gegend und rollte den Ball über die Sechs-Yard-Box, damit Diogo Jota sein 10. Saisontor erzielen konnte. 1-1.

    Die Wölfe kamen in der zweiten Halbzeit besser in Form als Millwall, und wir waren begeistert, als wir durch einen unwahrscheinlichen Torschützen die Führung übernahmen. Costa war wieder der Architekt, der den Ball hervorragend hochhielt, bevor er ihn an Romain Saiss, den marokkanischen Mittelfeldspieler, weitergab. Mit 2 Toren in mehr als 50 Spielen für Wölfe erwarteten nur wenige Leute, auch ich, dass der Ball in die obere Ecke fliegen würde, als er sich zum Schießen formierte. Aber es tat es und Wölfe führten in The Den!

    Aber das Drama war dort noch nicht zu Ende und wir konnten die Führung nicht halten. Millwall glich aus, um fairerweise einen verdienten Anteil der Beute zu beanspruchen. Eine Ecke wurde vom langen Pfosten über das Tor zurückgeschleudert, und die mittlere Hälfte von Jake Cooper stieg am höchsten, um ins Netz zu nicken. Ruddy konnte nicht rüberkommen, um zu retten. Wir haben es beim Tod fast, fast geklaut. Der schottische Linksverteidiger Barry Douglas hatte in der 92. Minute einen Freistoß aus 30 Metern. Er traf das Ziel, aber Torhüter Archer rettete mit einer schönen Parade, um es weit zu schieben und den Punkt seiner Seite zu halten.

    Um ganz ehrlich zu sein und ohne jemanden verärgern zu wollen, war ich etwas enttäuscht von der Atmosphäre unter den Heimfans. Während es Gelegenheiten gab, in denen sie direkt ins Spiel kamen und direkt hinter ihren Spielern, gab es große Perioden, in denen sie sehr ruhig waren. Obwohl ich keine 90-minütige Lärmwand erwartet hatte, dachte ich, dass es Zaubersprüche im Spiel gab, vor allem als die Wölfe oben auf dem Spielfeld waren, dass die Tribünen sehr gedämpft waren.

    Ich fand das Stewarding in Ordnung, sie waren eine sichtbare Präsenz, ohne unnötig involviert zu werden, so sollte es aus meiner Sicht sein. In Bezug auf die Einrichtungen war die Halle, wie oben erwähnt, nicht besonders geräumig, hatte aber einen Zweck. Ich hatte keinen Kuchen, ich habe ein selbst auferlegtes Verbot aller Fleischprodukte beim Fußball, nach einem sehr unappetitlichen Vorfall bei einem Spiel in der letzten Saison. Aber das ist eine Geschichte für einen anderen Tag! Wie ich schon sagte, die Pommes waren nett und der Verkauf von Somersby Cider bringt jedem ein paar Daumen hoch von mir!

    Das Programm für 3 Pfund war preiswert und voller guter Features, darunter ein paar Seiten Wolves-Artikel und ein brillantes Interview mit dem ehemaligen Millwall-Mittelfeldspieler und der Wolves-Legende Alex Rae.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Das Spiel endete kurz vor 15 Uhr und wir verließen die Höhle um 15:15 Uhr. Leider ist unser Fahrer irgendwo falsch abgebogen und hat uns mitten in den Londoner Verkehr gebracht. Nachdem wir über 3 Stunden nur einen Smidgeon gebraucht hatten, um von Molineux nach London zu gelangen, dauerte die Rückfahrt mehr als viereinhalb, und wir kamen kurz vor 20 Uhr wieder in Molineux an.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken von der Tag aus:

    Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich Fußball liebe und Wölfe liebe! Der Gedanke, am Boxing Day 12 Stunden damit zu verbringen, nach Millwall gegen Wölfe zu reisen, ihn zu beobachten und von dort zurück zu reisen, war vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber ich habe ihn genossen. Nicht die beste Leistung oder das beste Ergebnis, das wir bisher in einer fantastischen Saison erzielt haben, aber es wird viele Teams geben, die sich gegen eine hartnäckige, temperamentvolle Mannschaft aus Millwall lösen werden. Die Höhle ist ein kleiner, kompakter, klaustrophobischer Boden mit manchmal der dazugehörigen Atmosphäre. Manchmal sieht man, dass eine Mannschaft und ein Stadion perfekt zusammenpassen, und das war sicherlich bei den Lions und ihrem Boden der Fall.

    Fußballliga 2 Tabelle 2015/16

    Das einzige, was den Tag verdarb, war ein ziemlich abscheulicher Gesang von einem kleinen Teil der Heimunterstützung, der sich an mehrere unserer Spieler richtete. Es gibt einfach keinen Platz für diese Art von Verhalten in unserer Gesellschaft, und obwohl ich nicht erwarte, dass etwas dagegen unternommen wird, hoffe ich, dass irgendwann mehr getan wird, um sicherzustellen, dass dies endgültig aus dem Fußball gestrichen wird. Nachdem ich Wölfen auf und ab gereist bin, von Newcastle nach Plymouth und überall dazwischen, weiß ich, dass Unterstützer einen fantastischen, einschüchternden Lärmkessel erschaffen können, ohne sich auf die Art von Verhalten zu beschränken.

  • Jeff Davison (Sunderland)3. März 2018

    Millwall gegen Sunderland
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 3. März 2018, 15 Uhr
    Jeff Davison((Sunderland-Fan)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht? Ich war noch nie in der Höhle und mein Team braucht so viel Unterstützung wie möglich. Machen Sie auch die Erfahrung, einen der berüchtigtsten Austragungsorte des Fußballs zu besuchen. Der Schnee hat die 2000 stark erwartete Auswärtsunterstützung nicht abgeschreckt. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Mit etwas Vorausplanung, Abwägen von Fahr-, Park- und Bahnticketpreisen entschied ich mich, im Voraus ein günstigeres Ticket zu buchen und den Zug für diese Reise belasten zu lassen. Ich landete an der South Bermondsey Station über einige wetterbedingte Absagen und mit einem schnellen Schritt den gut durchdachten Weg hinunter, um in weniger als fünf Minuten das Auswärtsspiel am Boden zu unterstützen. Große Zecke! Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ich war etwas unter Zeitdruck und hatte ein Paar im Pommelers Rest Pub an der London Bridge, bevor ich in den Zug nach South Bermondsey stieg. Ich umging das Bermondsey-Kriechen und nutzte das Angebot in der Halle. Jede Unterstützung zu Hause war freundlich genug, und ich habe Mitleid mit unserer niedrigen Position. Bei Eisen auf meinem Hemd war das vielleicht anders! Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Ein typisches älteres englisches Meisterschaftsstadion, das kompromisslos aussieht, aber nach dem Nachdenken beim Betreten ist das Auswärtsspiel gut bedient, mit hervorragenden Sichtlinien und anständigen Sitzplätzen für eine wirklich gute Sicht auf das Spielfeld während des gesamten Spiels. Lohnt sich der Ticketpreis von £ 26. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Das Match selbst war ein Spiel aus zwei Hälften. Ausnahmsweise hat Chris Coleman eine Angriffsaufstellung ausgewählt, und wir waren mit einem Screamer von Oviedo von Anfang an dabei. Nach der Halbzeit war es jedoch eine andere Geschichte. Millwall erhöhte sein Tempo, wir zogen uns praktisch an die Spitze unseres Torhüters zurück und der unvermeidliche Ausgleich kam ordnungsgemäß und 1: 1 blieb bei einigen guten Verteidigern von uns. Die Atmosphäre war angemessen, mit ununterbrochenem Singen für die gesamten 90 Minuten der 2000 starken Rot-Weiß-Armee. Dies schien die Millwall-Unterstützung zu beschäftigen, die als Extras-Liste für Peaky Blinders galt. Die Stewards waren ein freundlicher Haufen ohne nennenswerte Probleme. Es gab viele Kioske für Unterstützer entlang der Betonhalle, die die übliche Küche mit einem anständigen Bier zu mehr als vernünftigen Preisen servierten, sodass Sie keine eigenen mitnehmen mussten. Nach ein paar Bevvies gibt es genügend Vorkehrungen und es gab auch Fernseher zu sehen. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Vom Boden wegzukommen war genauso einfach wie hineinzukommen. Kehren Sie den Weg zurück zum Bahnhof South Bermondsey und fahren Sie kurz zurück zur London Bridge. Wenn irgendetwas an diesem Tag einem Rückfall ähnelte, war es die Haltung der Polizei. Zu sagen, dass sie zu beanstanden waren, war milde ausgedrückt. Ihre allgemeine Sicherheit wurde von zwei stämmigen Uniformen gekrönt, die sich weigerten, einem älteren behinderten Herrn auf einem Stuhl die Stufen zum Bahnsteig hinauf zu helfen, sodass die Anhänger einen Weg frei machen und ihn nach oben heben konnten. Es war wie ein Ausgang von jedem Ereignis, ein großer Ansturm, jeder versuchte, in einen Zug zu steigen, aber an einem kleinen Bahnhof, so dass jeder wie die sprichwörtlichen Sardinen eingepackt war. Wenn Sie nicht in Eile sind oder Kinder haben, warten Sie am besten auf den nächsten. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Es war ein großartiger Tag, da alle Auswärtsspiele besonders sind, da ich vorher noch nicht in der Höhle war. Wenn Sie es nicht getan haben, gehen Sie bitte. Es gibt viel schlimmere Gründe. Ich würde auf jeden Fall wieder hier übernachten!
  • Simon Bartlett (Nottingham Forest)30. März 2018

    Millwall gegen Nottingham Forest
    Fußballliga-Meisterschaft
    Freitag, 30. März 2018, 13 Uhr
    Simon Bartlett((Nottingham Forest Fan)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle? Ich war in den 1980ern in der alten Höhle gewesen. Jetzt, wo ich in der Nähe von London lebte, hatte ich alle Auswärtsspiele in der Gegend absolviert, also war Millwall ein weiterer vernünftiger Ort, um dorthin zu gelangen. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ein paar Züge. Kam von Redhill, also nicht die normale Route der Auswärtsfans, bis sie die London Bridge erreichten. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Ein früher Auftakt brachte viel Alkohol zum Erliegen. Ich hielt in Redhill bei einem Wetherspoons zum Frühstück an. Den Heimfans schien es gut zu gehen. Ich habe die Erfahrung von Millwall-Fans gemacht, dass Sie kein Problem haben, wenn Sie mit ihnen gut zurechtkommen. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Die Höhle ist ein ordentlich aussehender Boden. Eine Abwechslung zu den Identikit-Schalen, die ebenfalls in dieser Zeit gebaut wurden. Der Concourse-Bereich war in Ordnung, mit Bier für etwas mehr als £ 4 pro Pint. Keine Probleme mit übermäßigen Warteschlangen für die Toiletten. Stewarding war freundlich. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Die Atmosphäre war gut. Millwall-Fans waren leidenschaftlich und machten einen Play-off-Lauf. Forest hat nicht zu viele Fans aufgenommen (um 1300) und die Saison vergeht mit nichts als Stolz, für den man spielen kann. Aus der Perspektive des Waldes war das Spiel nichts, worüber man nach Hause schreiben konnte. Forest kassierte nach nur 22 Sekunden ein Gegentor und später in der ersten Halbzeit ein weiteres. Viel Auf und Ab durch Forest, aber kein Endergebnis, das eine 0: 2-Niederlage bedeutete. Immer noch viel Gesang und Scherz mit den Millwall-Fans im Boden. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Eine der einfachsten. Weg zu Fuß nach South Bermondsey und ein eigener Zug, der mit Millwall-Fans geteilt wurde. Keine Anzeichen von Problemen. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Wie schon oft bei Forest, einem guten Tag, der durch die 90 Minuten Fußball verwöhnt wird. Millwall-Fans sind Old School und schaffen eine gute Atmosphäre.
  • Martin H (Aston Villa)6. Mai 2018

    Millwall gegen Aston Villa
    Meisterschaftsliga
    Sonntag, 6. Mai 2018, 12.30 Uhr
    Martin H.((Aston Villa Fan)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht? Es war das letzte Spiel der regulären Saison und wir hatten uns bereits für die Play-offs qualifiziert. Daher war es für uns ein 'Niederdruck' -Spiel, das wir ohne Nerven / Sorgen über das Ergebnis sehen konnten. Außerdem war Millwalls Gelände das einzige Stadion in den beiden obersten Ebenen der Prem / EFL, das ich zuvor noch nicht besucht hatte. Ich bin mir nicht sicher, warum ich die Höhle bis zum letzten Mal verlassen habe. Vielleicht etwas mit dem furchterregenden Ruf der Millwall-Fans zu tun! Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Da es um 12.30 Uhr losging, mussten wir sehr früh aus den Midlands abreisen, um Zeit zu haben, uns mit ein paar Freunden zum Frühstück und ein paar Bieren zu treffen. Wir fuhren mit dem National Express Coach nach London Victoria und machten uns dann auf den Weg nach South Bermondsey über die London Bridge mit der Londoner U-Bahn / Overground. Alles ziemlich einfach. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Frühstück an der London Victoria Station und dann mit der U-Bahn zur London Bridge. Ging für ein paar Biere in der Barrow Boy and Banker Kneipe, nur wenige Meter vom Bahnhof London Bridge entfernt. Es waren hauptsächlich Villa-Fans in der Kneipe, obwohl es auch ein paar Millwall-Fans gab. Alles gutmütig, ohne Anzeichen von Ärger, soweit ich sehen konnte. Es gibt auch Türsteher an der Tür, um potenzielle Unruhestifter abzuweisen, die sonst die harmonische Atmosphäre verderben könnten. Ich muss sagen, dass die Millwall-Fans, mit denen wir in der Kneipe gesprochen haben, sehr freundlich waren und alle gut miteinander auskamen (so wie es natürlich immer sein sollte). Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Wir haben den Zug von der London Bridge nach South Bermondsey bekommen. Wir wurden wie Sardinen in den Zug gepackt und da es ein heißer Tag war, war ich froh, dass die Fahrt nur etwa fünf Minuten dauerte. Meistens Villa-Fans im Zug, obwohl dort auch ein paar Millwall-Fans waren. Wie in der Kneipe schien es keine Gefahr zu geben. Als wir in South Bermondsey ankamen, gab es eine ziemlich große Polizeipräsenz, als wir die Station verließen. Die Polizei sorgte dafür, dass die Heimfans beim Verlassen des Bahnhofs nach links abbogen und die Auswärtsfans nach rechts abbogen und sich praktisch wieder in einen sicheren Weg für Auswärtsfans verwandelten, der uns direkt zu den Drehkreuzen der Besucher führte. Etwa 400 Meter zu Fuß vom Bahnhof zum Stadion. Leicht genug in den Boden. Ich war in der zweiten Reihe von der Vorderseite der oberen Reihe, hatte also eine großartige Aussicht, obwohl ich vermute, dass die Aussicht von jedem Platz in der oberen Reihe ziemlich gut ist. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Aston Villa sparte sich eindeutig für die Play-offs, nahm mehrere Teamwechsel vor und spielte für einen Großteil des Spiels nicht mit einem sehr hohen Tempo (nicht, dass wir sowieso mit einem hohen Tempo spielen!). Millwall spielte den besseren Fußball und verdiente seinen 1: 0-Sieg, obwohl das Tor meiner Meinung nach von einem weichen Elfmeter kam. Die Atmosphäre war gut. Die Villa-Fans waren ziemlich laut. Kein Zweifel, dass ihre Stimmbänder durch die Biere vor dem Spiel in der Londoner Sonne gelockert wurden und auch die Millwall-Fans ziemlich laut waren, in einer Party-Atmosphäre zu feiern, was für sie eine sehr gute Saison gewesen war. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Ich hatte erwartet, nach dem Spiel etwa eine halbe Stunde im Stadion zu bleiben, was anscheinend die Norm ist. Da es jedoch das letzte Spiel der Saison war und viele der Millwall-Fans die Ehrenrunde ihres Teams beobachteten, erlaubte die Polizei den Auswärtsfans, direkt nach dem Spiel den Weg zur South Bermondsey Station zurück zu gehen. Es sah für mich so aus, als ob die Absicht bestand, die Auswärtsfans zu räumen, bevor Millwall-Fans zurück in die Station gelassen wurden. Dies funktionierte perfekt für uns, da das Spiel gegen 14.30 Uhr endete und wir um 14.45 Uhr wieder im Zug zur London Bridge waren. Als wir wieder an der London Bridge ankamen - und es war immer noch heiß -, beschlossen wir, noch ein paar Biere zu trinken. Leider erlaubten der Barrow Boy und der Banker Fußballfans nicht mehr, in die Kneipe zu gehen, und so gingen wir stattdessen zur Southwark Tavern (ebenfalls in der Nähe der Londoner Bridget Station), um unseren Durst zu stillen. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ich habe meinen ersten Besuch in Millwall wirklich genossen. Fühlte mich überhaupt nicht bedroht. Ich denke, es hat geholfen, dass es der letzte Tag der Saison war, ein ziemlich zurückhaltendes Spiel und natürlich das schöne Wetter. Könnte etwas intensiver sein, wenn vielleicht viel auf dem Spiel wäre. Wie auch immer - basierend auf diesem einen Besuch würde ich die New Den in Zukunft sicherlich wieder besuchen.
  • Graham Andrew (Plymouth Argyle)29. August 2018

    Millwall gegen Plymouth Argyle
    Ligapokal 2. Runde
    Mittwoch, 29. August 2018, 19 Uhr 45
    Graham Andrew((Plymouth Argyle)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle? Ein neues Terrain für mich. Ich war vorher in Old Den gewesen, nicht in New Den, und meine Mannschaft spielte. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Ging auf dem Supporter Coach eine schöne landschaftliche Fahrt durch London. Der Bus parkte direkt vor den Drehkreuzen der Besucher. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Weil sie selbst keine große Menge erwarteten und ein paar Freunde in eine der Executive Bars für ein Bier eingelassen wurden. Die Heimfans waren freundlich genug. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Es ist einEistadion. Wir waren in der oberen Reihe des Auswärtsspiels. Es gab nur einen Stand für Heimfans, aber sie haben trotzdem eine gute Atmosphäre geschaffen. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Die Stewards waren sehr freundlich und hilfsbereit, normale Einrichtungen unter dem Stand. Die Toiletten waren sauber und ordentlich. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Es war sehr einfach, vom Boden wegzukommen, da nur 3.600 Menschen anwesend waren, obwohl wir in Central London viel Verkehr hatten. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Hatte einen guten Tag auf einem anderen Boden, obwohl wir 1: 0 und 2: 1 waren, konnten wir nicht durchhalten und Millwall erzielte einen Sieger in der 89. Minute.
  • Martyn Bamford (Preston North End)23. Februar 2019

    Millwall gegen Preston North End
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 23. Februar 2019, 15 Uhr
    Martyn Bamford (Preston North End)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht?

    Meiner Ansicht nach war der unbegründete Ruf der Heimunterstützung, den ich hinzufügen darf, unbegründet.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Ich reiste mit dem Zug von Chesham und stieg an der London Bridge aus.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Ich hatte ein paar teure Biere in der Kneipe 'Barrow Boy and Banker' in der Nähe der London Bridge Station. Es ist eine schöne Kneipe mit gutem Essen. Dann ging ich weiter zum 'Pommelers Rest', einem Wetherspoons-Pub auf der Tower Bridge. Es ist eine großartige Kneipe mit preiswerten Bieren und Essen. Es ist großartig für Auswärtsfans.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsspiel, dann von anderen Seiten des Den-Stadions?

    Ich hatte rund um das Spielfeld eine großartige Aussicht, abgesehen von dem großen Kerl vor mir war kein offensichtliches Hindernis in Sicht.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Ein großartiges Spiel für Preston. 3: 0 nach 30 Minuten von zu Hause weg ist sehr ungewöhnlich, also waren wir im Traumland. Fairplay gegen Millwall knöchelten sie und machten ein Spiel daraus, wobei sie in der zweiten Halbzeit ein Tor zurückzogen.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Ich hatte erwartet, nach dem Ende des Spiels zurückgehalten zu werden, aber die Fans von Millwall und Preston mischten sich auf der Station South Bermondsey. Mit keinem Hinweis auf die feindliche Atmosphäre hatte ich erwartet.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Insgesamt ein brillanter Tag Als 53-Jähriger, der Fußball auf der ganzen Welt gesehen hat, freue ich mich darauf, die Höhle wieder zu besuchen.

  • Tim Scales (Norwich City)2. März 2019

    Millwall gegen Norwich City
    Meisterschaftsliga
    Samstag, 2. März 2019, 15 Uhr
    Tim Scales (Norwich City)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht? Es ist Crunch-Time. So einfach ist das. Noch 12 Spiele, Norwich Tabellenführer und die Kanaren haben es in ihren eigenen Händen. Dies war meine dritte Reise nach The Den. Ich hatte gehofft, dass wir uns an der 4: 0-Paste rächen würden, die wir in der letzten Saison bekommen haben! Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Es war eine einfache Fahrt von Norfolk entfernt und es gab nur sehr wenige Verkehrsprobleme auf der Straße. Wir parkten in der O2 Arena (was für 11 Pfund nicht billig ist!), Weil mein Kumpel die geniale Idee hatte, den Flussbus zur London Bridge zu nehmen, der 7,30 Pfund pro Person und Strecke kostet (mit Oyster-Karte bezahlen oder kontaktlos) zusätzlicher Bonus, dass es eine Bar auf dem Boot gibt! Es schlägt sicher die Röhre! Wir haben dann den Zug von der London Bridge nach South Bermondsey genommen, der regelmäßig verkehrt, aber umso näher gerammt wird, je näher Sie dem Anstoß kommen. Auswärtsfans sind in dem Moment, in dem sie die Station verlassen, getrennt und es sind zwei Minuten zu Fuß zum Boden. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Nachdem wir an der London Bridge angekommen waren, aßen wir an einem der Stände am Borough Market zu Mittag. Wir hatten viel Zeit zum Töten und gingen zu einer deutschen Bar namens Katzenjammers, die ein bisschen teuer ist (das ist London für Sie), aber sicherlich leiser als andere Pubs in der Nähe und trotzdem angenehm. Wir machten uns dann auf den Weg zum Shipwright's Arms, um das Ende des North London Derby zu sehen, bevor wir nach The Den gingen. Was die Heimfans betrifft, sieht man in Millwall nicht so viele von ihnen, weil man fast augenblicklich getrennt ist, aber diejenigen, die wir im Zug gesehen haben (besonders im Zug nach dem Spiel), waren in guter Stimmung. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Die Höhle ist genau das. Eine Höhle. Es ist eng, kompakt und einschüchternd. Obwohl es rundum zweistufig ist, fühlt es sich so an, als ob die Heimfans ganz oben auf dir stehen - es ist bizarr! Sogar die Halle fühlt sich im Vergleich zu den meisten anderen Gründen eng, eng und schmuddelig an. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Es ist fair zu sagen, dass dies nicht Norwichs beste Leistung der Saison war, aber auch nach dem letztjährigen Misserfolg waren es sehr wertvolle drei Punkte. Marco Stiepermann brachte den Ball ins Rollen und knallte nach 16 Minuten einen Abpraller nach Hause, bevor die Gastgeber Shaun Williams aus einer Ecke überholten, um ihn in der Pause auszugleichen. Norwich gewann es durch eine Seltenheit - ein Freistoß, bei dem Christoph Zimmermann am Ende von Emi Buendias Ecke seinen gigantischen Bonce bekam. Teemu Pukki holte die Punkte mit seinem 25. Saisontor, als Norwich durch Millwall schnitzte. Buendia setzte den Finnen durch und führte den Ball über Jordan Archer in den hinteren Teil des Netzes. Was die Atmosphäre angeht, sagte ich, dass der Boden einschüchternd war und The Den bei meinem Besuch in der Vergangenheit eine großartige Stimme hatte, aber bei dieser Gelegenheit waren die Heimfans nicht großartig, obwohl sie die Auswärtsfans schnell abwickelten nach dem Equalizer. Norwichs 3.200-köpfige Fangemeinde mit feiner Stimme, wie man es erwarten würde, wenn wir an der Spitze der Liga stehen, während sich diese Menge auf der A140 von ihrer schwachen Hoffnung auf ein Überleben mit einer Heimniederlage gegen Reading und Norwich-Leihspieler Nelson Oliveira verabschiedete. Die Stewards waren nicht aufdringlich und erlaubten uns, den Tag zu genießen, während die Einrichtungen anständig genug waren. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Wir verließen den Boden beim Schlusspfiff, um sicherzustellen, dass wir in den ersten Zug zurück zur London Bridge stiegen, und während die Wagen voll waren, ist es eine sehr kurze Reise zurück in die Zivilisation! Nach der Rückfahrt mit dem Flussbus tranken wir Tee, bevor wir nach Hause fuhren. Der Verkehr auf dem North Circular war ziemlich schlecht, aber als er einmal durch war, segelte er einfach zurück nach Norfolk. Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Drei Tore, drei Punkte einen Schritt näher an der Premier League. Alles in allem ein sehr angenehmer Tag, wie es die meisten Tage in London sind.
  • Barry Hill (Queens Park Rangers)21. September 2019

    Millwall gegen Queens Park Rangers
    Meisterschaft
    Samstag, 21. September 2019, 15 Uhr
    Barry Hill (QPR)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht? Ja, ich war schon einige Male zuvor, also habe ich mich nicht darum gekümmert, wieder dorthin zu fahren, und diesmal war es das erste Mal seit 1990, dass QPR in Millwall gewonnen hat. Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz? Sehr einfach von der London Bridge. Eine Haltestelle im Zug und Sie sind da. Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich? Trank in London Bridge im Bunch of Grapes, wo es eine tolle Atmosphäre gab Sehr freundliches Personal, aber der Pub ist ein wenig klein für eine große Fangemeinde. Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle? Kein schlechter Boden, abgesehen davon, dass wir später in unserem eigenen Zug warten müssen. Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw. Was kann ich noch sagen, QPR hat in der Höhle mit 2: 1 gewonnen? Die Stewards haben uns keine Probleme gemacht. Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel: Eine lange Verzögerung beim Aussteigen, als die Polizei den Zugang zum Bahnsteig blockierte, während sie in unserem eigenen Zug darauf wartete, die Gläubigen des R zurück zur London Bridge zu bringen und den ganzen Weg zu singen! Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages: Ein toller Tag. Habe mit einigen Millwall-Fans unterwegs gelacht. Ich kann allen Fans nur empfehlen, immer zu gehen, da es jetzt nicht so schlimm ist.
  • Clara Butler (Charlton Athletic)9. November 2019

    Millwall gegen Charlton Athletic
    Meisterschaft
    Samstag, 9. November 2019, 15 Uhr
    Clara Butler (Charlton Athletic)

    Warum freuten Sie sich auf dieses Spiel und den Besuch der Höhle?

    Der normale Flügelmann meines Mannes, Del Boy, war übers Wochenende weg, also stieg ich wie üblich auf, wie ich es normalerweise tue. Dies war meine erste Erfahrung mit diesem lokalen Derby. Meine Freunde und Kollegen dachten alle, ich wäre verrückt zu gehen, mein Mann versicherte mir, dass es großen Spaß machen würde. Als französischer Staatsbürger, der seit 35 Jahren in England lebt, war ich gespannt, worum es in der ganzen Aufregung ging. Ich habe es bisher als ziemlich angenehm empfunden, Charlton sowohl zu Hause als auch unterwegs zu beobachten.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Es war für uns nur eine regelmäßige Reise nach London.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Vor dem Spiel haben wir im Globe Theatre Cafe gegessen und sind durch den Borough Market gewandert. Das machen wir sowieso manchmal am Wochenende. Jeder, der aus der Ferne kommt, kann ich die Gegend um Southbank empfehlen, wenn Sie ungefähr eine Stunde Zeit haben, um zu töten. Die Pubs sind in Ordnung, ein Teil des Essens und Getränks ist etwas teuer, aber man muss es nicht kaufen. James versicherte mir, dass es viele Charlton- und Millwall-Fans gab, aber es war alles ziemlich zurückhaltend und freundlich.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Die Gegend um Millwall ist so trostlos wie es nur geht. Das Stadion selbst besteht aus vier separaten, identischen Tribünen, die um einen Fußballplatz angeordnet sind und eine perfekte Aussicht bieten. Die Vereinbarung mit Auswärtsfans, die am Bahnhof ankamen und über ihren eigenen Durchgang zum Auswärtsspiel geschickt wurden, schien eine sehr vernünftige Idee zu sein.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Charlton begann langsam, was eine schlechte Idee in der Bärengrubenatmosphäre war, die von beiden Fans im Boden erzeugt wurde. Nach 3 Minuten übernahm Millwall die Führung über eine schlecht verteidigte Ecke. Das Ziel wurde von den Einheimischen weithin gefeiert. Allmählich arbeitete sich Charlton zurück und glich schließlich zu Beginn der zweiten Halbzeit aus. Ironischerweise schien mein Mann über einen Spieler zu denken, dass er es bis zu diesem Zeitpunkt nicht wissen wollte. Danach war es ziemlich Ende-zu-Ende-Sachen werden keine wirklichen Chancen haben, bis Millwall am Ende offensichtlich ihren Sieger in der Nachspielzeit erzielte. Dies scheint jedes Mal zu passieren, wenn ich zu einem Charlton-Match gehe. Gemessen an der Reaktion meiner Mitfans passiert dies auch jedes Mal, wenn sie Millwall spielen. Die Atmosphäre während des Spiels war lebhaft. Interessanterweise schienen die drei jungen Mädchen vor uns einen Freund unter den Millwall-Fans zu unserer Linken auszusuchen. Nachdem sie ihren Kumpel identifiziert hatten, winkten sie ihr auf seltsame Weise zu. Es ist eine Welle, die ich oft sehe, wenn ich jemanden an einem Kreisverkehr zerschneide. Muss eine kulturelle englische Sache sein. Die Stewards waren sehr freundlich, aber dann sind sie die gleichen wie bei Charlton, also sind sie an Charlton-Fans gewöhnt. Während des Lock-Ins nach dem Spiel, siehe unten, habe ich das Gefühl, dass die Bars offen gehalten werden könnten, auch wenn es nur für heiße Getränke und Snacks ist. Es war sehr kalt und nass.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Im Grunde sind wir nach dem Spiel nicht davongekommen. In der zweiten Hälfte wurde mehrfach angekündigt, dass wir ab 4.35 Uhr geschlossen werden. Am Ende des Spiels wurden wir dann eine Stunde lang festgehalten. Wir saßen und warteten auf der Tribüne und sahen zu, wie sich die Spieler aufwärmten. Andere entschieden sich dafür, die Polizei sinnlos wegen ihrer Bürgerrechte zu konfrontieren. Es ist wahr, dass dieses Lock-In sehr ärgerlich war, aber leider notwendig, wird es jeder beträchtlichen Menge im The Den passieren, wenn Sie es nicht mögen, gehen Sie nicht. Schließlich wurden wir den Weg zum sehr überfüllten Bahnhof hinaufgeführt. Ich bin der Meinung, dass der Bahnhof South Bermondsey völlig unzureichend ist, um mit den Menschenmassen fertig zu werden. Was Sie nicht brauchen, ist eine Konfrontation zwischen rivalisierenden Fans, auch einer kleinen.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Nun, ich persönlich würde nie wieder hingehen, also ist Del Boy das nächste Mal zu seinem Ticket willkommen. Mein Mann schien es zu genießen, obwohl er ungefähr drei Tage lang stöhnte, nachdem er immer gegen Millwall verloren hatte.

  • Steve (Charlton Athletic)9. November 2019

    Millwall gegen Charlton Athletic
    Meisterschaft
    Samstag, 9. November 2019, 15 Uhr
    Steve (Charlton Athletic)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht?

    Ein lokales Derby und ich hatten von der „einschüchternden Umgebung“ gehört.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    So einfach es auch sein mag. Gehen Sie zum Bahnhof London Bridge, wechseln Sie den Bahnsteig und dann nach South Bermondsey, ein paar Minuten entfernt.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Vorher gingen wir um den Borough Market in der Nähe der London Bridge Station herum. Als wir uns dem Boden näherten, sahen wir keine Heimfans mehr, da wir massiv vom Bahnhof South Bermondsey getrennt waren.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Mein erster Eindruck war (was ich zu unserem Mädchen sagte)…. „Wow, dieses Stadion könnte vor 20 Jahren gut ausgesehen haben…“ Trotzdem hatte es viel Beinfreiheit und gute freie Sicht.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Das Spiel war schrecklich (wir verlieren), aber Getränke und Essen waren teuer… 5 Pfund für ein Lager zu zahlen, von dem ich noch nie gehört habe, dass es meine Ausrüstung wirklich zermahlen hat.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Muss das schlechteste System in der Football League sein. Es ist lächerlich, fast eine Stunde darauf zu warten, den Boden verlassen zu dürfen, um die 600 m zum Bahnhof zu laufen, um meine „Sicherheit“ zu gewährleisten. Es wurde erst 20 Minuten vor Spielende über das PA-System erwähnt und ist ehrlich gesagt im Jahr 2019 lächerlich. Wenn die Leute in ihren Stone Island-Jacken aufhören würden, sich als Möchtegern-Green Street auszugeben, könnten wir tatsächlich den Fußball genießen.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Dunkler Boden Moron Fans Teueres Bier Der bisher schlechteste Tag.

  • David Crossfield (Barnsley)21. Dezember 2019

    Millwall gegen Barnsley
    Meisterschaft
    Samstag, 21. Dezember 2019, 15 Uhr
    David Crossfield (Barnsley)

    Warum hast du dich auf dieses Spiel gefreut und die Höhle besucht?

    Das einzige, worauf ich mich freute, war, meinen in Romford ansässigen Kumpel für ein paar Ales vor dem Spiel zu treffen. Barnsley Tabellenletzter und ohne Auswärtssieg und mit nur zwei Punkten auf der Straße. Reisen mit dem Zug nach London am letzten Samstag vor Weihnachten. Ich muss betrunken gewesen sein, als ich vor 3 Monaten meine Bahntickets gekauft habe. Ich war schon einmal in Millwall. Fast 7 Jahre auf den Tag. 22.12.12 als Barnsley mit einem späten Sieger 2: 1 gewann.

    Wie einfach war Ihre Reise / Bodensuche / Parkplatz?

    Ich reiste von Doncaster mit dem Grand Central. £ 10.05 für eine Single mit einer Railcard. Guter Service. Nonstop nach Kings Cross in 90 Minuten. Ich habe die flaschenkonditionierte IPA von Withens im Zug genossen. Schönes Bier. Ich nahm die Nordlinie von Kings Cross nach Borough für ein Bier vor dem Spiel und ging dann zur London Bridge und nahm einen Zug nach South Bermondsey. Eine ziemlich einfache Reise. Ich benutzte den speziellen Weg der Auswärtsfans zu den Auswärtsdrehkreuzen.

    Was hast du vor dem Spiel Pub / Chippy usw. gemacht und waren die Heimfans freundlich?

    Mein Freund warf einen Kranken! Ich hielt mich trotzdem an unsere geplanten Kneipenbesuche in Borough und schrieb ihm Updates. Ich war in den meisten Pubs rund um London Bridge / Borough Market, also diesmal in ein paar verschiedenen Pubs. Die Könige Waffen. Eine schöne, ruhige Kneipe mit einem ordentlichen halben Liter Harveys Bitterkeit. Dann der Old Kings Head. Etwas lauter und vier Fernseher mit verschiedenen Programmen, darunter Fußball und Hintergrundmusik. Das Ale war aber gut. Harveys Old Ale wird für £ 3 pro Pint angeboten. Schließlich die Garbe, eine moderne Kellerbar im Erdgeschoss. Eine anständige Auswahl an Ales. Ich habe nicht zu Mittag gegessen, da ich im Mallard in Doncaster gefrühstückt hatte.

    Was hast du gedacht, als du den Boden gesehen hast, erste Eindrücke vom Auswärtsende, dann von anderen Seiten der Höhle?

    Ich war schon einmal dort und wusste, was mich erwartet. Ich mag das traditionellere Gefühl des Bodens sehr, aber die Umgebung ist wie eine Szene aus einer postapokalyptischen Welt. Unsere 612 Unterstützer waren in der oberen Reihe hinter einem der Ziele untergebracht.

    Kommentieren Sie das Spiel selbst, die Atmosphäre, die Stewards, die Torten, die Einrichtungen usw.

    Wir wurden alle sehr gründlich außerhalb der Drehkreuze abgetastet. Wie immer habe ich kein Getränk oder Essen im Boden. Die Toiletten waren für die Anzahl der Ventilatoren angemessen und gesünder als auf einigen Gründen, da es einen Raucherbereich gab. Es war dort sitzen, wo du willst, also saß ich in der Nähe des Rückens und hatte eine wirklich gute Aussicht. Ich habe die Stewards nie wirklich bemerkt. Die Fans mussten sich nicht hinsetzen und ich sah keine Probleme. Das Spiel. Nun, Barnsley war in der ersten Halbzeit schrecklich. Millwall hatte mehrere Ecken und zahlreiche Freistöße. Ex-Red Bradshaw setzte einen Kopfball ins Aus, aber Barnsleys fragile Abwehr war nie wirklich beunruhigt. Dann traf Chaplin gegen den Run of Play für die Reds. Brown brach die linke Seite zusammen und drückte den Ball in den Strafraum, damit Chaplin den Ball über den Torhüter im langen Pfosten schaufeln konnte. Chaplin hatte dann fast eine Sekunde vor der Halbzeit, aber der Torhüter schlug den Schuss weg.

    Barnsley spielte in der zweiten Halbzeit viel besser und spielte ordentlichen Fußball. Millwall verließ sich mehr auf den langen Ball. Matt Smith kam als U-Boot für Millwall. Cue ein Ariel-Bombardement. In der 84. Minute gewann er einen Kopfball im Strafraum, der zu einem Tor führte. Das war Millwalls einziger Versuch, das Ziel zu erreichen. Barnsley hatte zahlreiche Punkte wegen verspäteter Tore verloren und wir befürchteten eine weitere Niederlage, als Millwall den Sieg anstrebte. Diesmal waren es jedoch die Roten, die einen späten Sieger erzielten. Thomas stahl den Ball weit heraus und setzte eine Flanke ein, die Schmidt aus 12 Metern brillant in die untere Ecke köpfte. Pandemonium im Auswärtsspiel! Ein Gewinner in der 94. Minute. Unser erster Auswärtssieg der Saison und Back-to-Back-Siege. Endlich vom Ende des Tisches. Einige Heimfans hatten ein schlechtes Gefühl bei den Feierlichkeiten der Reds-Spieler, und einige Vorwürfe werden von Millwall untersucht.

    Kommentar zum Weg vom Boden nach dem Spiel:

    Ich benutzte den dafür vorgesehenen Weg zum Bahnhof. Es gab einige Gesänge und Drohungen der Austernmaschinen am Bahnhofseingang, aber nichts Ernstes. Ich stieg in den ersten Zug zurück zur London Bridge, die sehr voll war. Viele britische Verkehrspolizisten an der London Bridge Station, um Ordnung zu halten, aber die meisten Reds-Fans waren mit dem Bus angereist.

    Zusammenfassung der allgemeinen Gedanken des Tages:

    Bei weitem nicht mein Lieblingsauswärtstag. Millwall ist ein deprimierender Bereich. Das Ergebnis war großartig und es war schön zu sehen, dass die Roten zur Abwechslung ihre gerechten Belohnungen bekamen.

Aktualisiert am 19. Juni 2020einreichen
Eine Überprüfung des Grundrisses